Home / Durchlauferhitzer / Durchlauferhitzer Testsieger

Durchlauferhitzer Testsieger

Wir alle kennen das Problem: Wir vermissen etwas immer erst dann, wenn wir es nicht mehr haben. Vor allem wenn es eine Selbstverständlichkeit darstellt. Wie zum Beispiel warmes Wasser aus der Wand. Es mag zwar Leute geben, die lieber kalt duschen aber das gilt vermutlich nur für wenige unter uns. Mit einem Durchlauferhitzer bringen wir das Bade- oder Duschwasser auf die richtige Temperatur. Doch wie funktioniert ein Durchlauferhitzer eigentlich und wie sieht es mit dem Testsieger aus? Wir klären auf.

Unser warmes Wasser ist für uns so selbstverständlich, dass wir uns keine Gedanken darüber machen. Schließlich muss man ja einfach nur den Hahn aufdrehen und schon läuft das warme Wasser.
Wird für die Wassererwärmung mittels Durchlauferhitzer ausgeführt, kann es schwierig werden das richtige Produkt zu finden. Es ist deshalb sinnvoll, sich den ein oder anderen Test im Internet durchzulesen, um herauszufinden welches Modell zum Testsieger gekürt wurde, welcher Durchlauferhitzer effizient arbeitet und und welches Gerät günstig zu bekommen ist.[/box]

So funktioniert der Durchlauferhitzer

Vorteile aus einem Durchlauferhitzer TestvergleichEin Durchlauferhitzer kommt immer nur dann zum Einsatz, wenn gerade warmes Wasser benötigt wird. Das bedeutet, dass das Gerät auch erst dann anspringt, wenn der Wasserhahn aufgedreht wird. Das Gerät erkennt dabei nicht nur die vorgewählte Wärme, sondern auch den Wasserdurchlauf. Das kalte Wasser läuft durch eine Vorlaufstrecke. Dabei passiert das Wasser das Flügelrad, welches die Menge bestimmt. Die Wassermenge wird dann an die Elektronik übermittelt. In den integrierten Heizwedeln welche auch als Heizblock bezeichnet werden, wird das Wasser auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Anschließend wird es über die Wassernachlaufstelle zum Wasserhahn, welcher die Zapfstelle darstellt, geleitet.

Wie wird die Temperatur mit dem Durchlauferhitzer ermittelt?

Hier muss noch einmal am Anfang angesetzt werden. Denn es stellt sich die Frage, woher der Durchlauferhitzer weiß, welcher Bedarf an warmem Wasser besteht. Danach richtet sich schließlich auch, welche Heizleistung das Gerät erbringen muss. Gängige Modelle haben dafür zwei Stellen, an denen dies geschieht.

Zum einen steht der Vorlauftemperaturfühler zur Verfügung. Und zum anderen wird das Flügelrad verwendet, um die Wassermenge zu messen. Beide Stellen werden vom Kaltwasser passiert.
Und das schon recht früh. Die Messwerte beider Stationen werden dann an die Elektronik des Durchlauferhitzers übermittelt.

Welche Arten von Durchlauferhitzern gibt es?

Für Duschen und Küchen werden in der Regel elektronische Exemplare eingesetzt. Doch es muss nicht immer ein elektronisches Modell sein, da es noch einige andere Varianten von Durchlauferhitzern gibt:

Elektronischer Durchlauferhitzer
Gasdurchlauferhitzer
Hydraulische Durchlauferhitzer
Klein-Durchlauferhitzer

Welcher Durchlauferhitzer ist der Beste?

Bei den aufgelisteten Durchlauferhitzern bietet die elektronische Variante die meisten Vorteile:

  • Die Temperatur lässt sich vorwählen
  • Keine Mindestdurchlaufmenge erforderlich
  • Es wird keine Zugabe von Kaltwasser benötigt
  • Die höchste Effizienz
  • Sehr hoher Bedienkomfort
  • Kann stufenlos erwärmt werden
  • Verbesserte Warmwasserleistung

Wie viel Strom verbraucht das Gerät?

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Durchlauferhitzer TestvergleichEines haben alle Durchlauferhitzer gemeinsam: Sie verbrauchen sehr viel Energie, um kaltes in warmes Wasser umzuwandeln. Aktuelle Modelle decken den Warmwasserbedarf mit unterschiedlichen Leistungen ab:

18 kW
21 kW
24 kW
27 kW
33 kW

Es gibt inzwischen auch Kompakt-Durchlauferhitzer, welcher von der Bauform her wesentlich kleiner sind und nur 11 bis 13,5 kW benötigen. Ein Kleindurchlauferhitzer kommt mit 3,5 bis 6,5 kW aus. Mit 99 Prozent sind die elektronischen Varianten eindeutig die effizientesten Geräte.

Ein Gasdurchlauferhitzer kommt auf etwa 75 bis 85 Prozent Effizienz. Es ist sinnvoll, sich vor dem Kauf die verschiedenen Test im Internet durchzulesen. Jeder Test beinhaltet einen Testsieger, welcher zu den eigenen Bedürfnissen passen kann. Dies ist jedoch kein Muss. So weist das vom Preis her günstigste Modell vielleicht die falschen Abmessungen auf, weshalb der Testsieger aufgrund der günstigen Anschaffungen nicht in Frage kommt.

Stromkosten für den Durchlauferhitzer

Geht es um die Angabe von Kilowattzahlen, wissen viele Menschen nicht genau, wieviel Leistung das Gerät letztendlich erbringt, damit das Dusch- oder Badewasser die gewünschten 38 Grad Celsius ermöglicht. Das folgende Rechenbeispiel soll dies verdeutlichen:

Angenommen, es handelt es sich um einen eher kleinen Durchlauferhitzer, welcher eine Leistungsaufnahme von 18 kW vorzuweisen hat und in einem Haushalt mit vier Personen genutzt wird.
Wenn hier täglich 20 Minuten geduscht wird, dann entspricht 2190 kW pro Jahr. Beträgt der Strompreis etwa 27 pro kW/h, dann ergibt sich daraus eine jährliche Rechnung von 591,30 EUR für die Warmwasserversorgung.

Lieber eine Durchlauferhitzer mit Gas?

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem Durchlauferhitzer TestvergleichDas ist schon eine ordentliche Summe, die da zusammenkommt. Günstiger wird es mit einem Durchlauferhitzer, welcher mit Gas betrieben wird. Eine Alternative stellt der Warmwasserspeicher dar. Dieser ist grundsätzlich günstiger, als ein Durchlauferhitzer.

Der Nachteil eines Gasdurchlauferhitzers kann es sein, dass dieser einen Schornsteinanschluss erfordert, weshalb beim Testsieger unbedingt darauf geachtet werden sollte. Wenn der vermeintliche Testsieger einen Schornstein voraussetzt, der Nutzer aber in einer Mietwohnung ohne Kamin wohnt, dann nützt der Testsieger herzlich wenig. Auch wenn dieser noch so gute Kritiken im Netz bekommen hat.

Zudem muss der Gas-Durchlauferhitzer Flüssiggasflaschen versorgt werden. Das nimmt nicht nur Platz ein, sondern erfordert ebenfalls Kosten, welche sich jedoch leichter überschauen lassen, als es beim elektrischen Durchlauferhitzer der Fall ist.

Das sollte vor dem Kauf beachtet werden

Wenn es um den Kauf eines Durchlauferhitzers für die Dusche geht, dann gibt es einiges zu beachten. Schließlich ist es sicherlich in keinem Haushalt gewünscht, dass es beim Duschen nur noch kaltes oder gar kein Wasser mehr gibt.

Starkstrom oder 230 Volt?

Handelt es sich um einen normalen Haushalt, sind 230 Volt völlig ausreichend, um genügend Warmwasser zu erzeugen. Zudem kann der Durchlauferhitzer mit 230 Volt selbst angebracht werden. 
Handelt es sich um ein Gerät mit 400 Volt Leistung, muss für dieses Starkstromgerät ein Fachmann gerufen werden, welcher sich seine Dienste natürlich entsprechend bezahlen lässt.

Wo sollte der Durchlauferhitzer montiert werden?

Die wichtigsten Vorteile von einem Durchlauferhitzer Testsieger in der ÜbersichtDie Möglichkeiten den Durchlauferhitzer im Badezimmer zu fixieren, sind sehr vielseitig. Das Gerät kann sowohl über oder neben der Dusche an der Wand, als auch neben oder in einem Wandschrank fixiert werden. Sollte das Gerät über der Dusche befestigt werden, muss darauf geachtet werden, dass sich der Durchlauferhitzer über der Duschbraue befindet. Schließlich sollte dieser nicht nass werden.

Kann der Durchlauferhitzer für die Dusche und das Waschbecken genutzt werden?

Sofern das Gerät nicht gleichzeitig für die Dusche und das Waschbecken genutzt wird, sollte ein Durchlauferhitzer ausreichend sein. Handelt es sich um einen Durchlauferhitzer, welcher eine Heizleistung von mindestens 23kW vorzuweisen hat, ist die Energie völlig ausreichend, um entweder die Dusche oder das Waschbecken mit warmem Wasser zu versorgen. Zum Problem wird es erst, wenn mehrere Personen das Badezimmer benutzen, wenn beispielsweise einer duscht und der andere sich die Zähne putzt. Dann kann es mitunter schonmal vorkommen, dass das Wasser kalt wird und sich die Person unter Dusche beschwert.

Fazit – Auch beim Testsieger auf die Vor- und Nachteile achten

Es gibt so viele verschiedene Durchlauferhitzer und alle haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn im Test auf einen Testsieger hingewiesen wird und dieser zusätzlich nur positive Rezensionen vorzuweisen hat, dann bedeutet das noch lange nicht, dass das Gerät für die eigenen vier Wände geeignet ist. Geht es um den Verwendungszweck, so ist dieser zwar im Grunde genommen, immer derselbe, aber auch der Testsieger sollte vor dem Kauf auf seinen Funktionsumfang und vor allem seine Abmessungen überprüft werden.

Zum Vergleich