Home / Städtereisen / Die besten Sehenswürdigkeiten in Oslo – Alles sehenswertes im Überblick

Die besten Sehenswürdigkeiten in Oslo – Alles sehenswertes im Überblick

OsloOslo als Haupstadt von Norwegen ist in jedem Fall einen Besuch wert. Betrachtet man die geographische Lage, dann findet man die Stadt an der Südküste des Landes wieder. Oslo ist eine facettenreiche Stadt, welche ihren Besuchern eine Menge zu bieten hat. Man findet hier Erlebnismöglichkeiten für die ganze Familie vor, oder kann kulturelle Höhepunkte wahrnehmen um seinen Aufenthalt zu einem echten Erlebnis machen zu können. Vor allem bietet Oslo auch eine Menge an Museen die zu einem Besuch einladen. Hier kann man Geschichte noch hautnah erleben, etwas darüber lernen oder sich die Informationen dazu nahe bringen lassen.

Sollte man sich in Oslo aufhalten, dann sollte man die nachfolgenden Sehenswürdigkeiten durchaus in seinem eigenen Programm besichtigen um die Höhepunkte, welche Oslo zu bieten hat auch erleben zu dürfen.

Hält man sich in Oslo auf, gibt es einige Gebäude und Orte die man unbedingt aufsuchen sollte, da diese Sehenswürdigkeiten in der Tat sehenswert sind und man manch schöne Erinnerung an seinen Urlaub hier mit sich nehmen kann.

 Sehenswürdigkeiten in Oslo

Das Naturhistorische Museum

Natur wirklich erleben, das ist das Motto des Naturkundemuseums in Oslo. Hier findet man die größte Sammlung die es Norwegen aus dem Bereich der Naturwissenschaft gibt. Dreigeteilt bietet es sich für den Besucher an, die Gewächshäuser zu besuchen, den Botanischen Garten aufzusuchen oder auch einen Besuch im Zoologischen Museum wahrzunehmen.

In dem Zoologischen Museum findet man eine ganze Vielfalt vor die man bestaunen kann. 

Hierbei gibt es dann Dauerausstellungen oder auch wechselnde Ausstellungen, die man besuchen kann. Im Zoologischen Museum kann man betrachten was Norwegens Tierwelt zu bieten hat, aber man findet auch Tiere aus anderen Lebensbereichen vor. Dazu zählen zum Beispiel Schimpansen oder auch Pinguine.

Sucht man gingegen das Geoglogische Museum auf, dann findet man dort viele Highlights aus dem Bereich Stein und Knochen vor.

Der Botanische Garten, der bereits im Jahr 1814 angelegt worden ist, lädt den Besucher mit seinen 7500 Arten und 35.000 Pflanzen zum Verweilen und auch Innehalten ein. Er ist ein regelrechtes Erholunsgebiet, das auch die Einwohner Oslos nur allzu gerne aufsuchen.

Festung Akershus

Viele Menschen unterschiedlicher Altersklassen sind von Festungen oder gar Burgen Begeisterungen. Hier kann man Geschichte noch sehr nahe erleben und in den alten Gemäuern nahezu spüren. Die Festung Akershus fand ihren Ursprng durch König Hakon V. Magbnis Akershus. Dieser ließ die Festung sowie, das dazu gehörige Schloss bereits im Jahr 1922 errichten. Die Festung liegt dabei auf der Landzunge Akersneset. Dies sorgte dafür, dass man hier eine Position einnehmen konnte, die vor allem strategisch ausgesprochen wichtig war, was dafür verantwortlich war, dass man die Festung heutzutage noch besichtigen kann.

Denn sie konnte vielen Angriffen und auch Belagerungen gut standhalten. Später durch Christian IV. wurde dann die gesamte Anlage der Burg moderner gestaltet und auch das entsprechende Schloss dazu eingerichtet, welches dann als Residenz für den König diente. Wenn man sich im Sommer in Oslo auhält, kann man an jedem Tag an den Führungen teilnehmen, die einem dieses Stück Geschichte noch näher bringen können.

Das Fram PolarschiffmuseumOslo (2)

Bei dem Schiff Frame handelt es sich um ein Schiff das am weitesten überhaupt je in den Süden und auch in den Norden vordringen konnte. Gleichzeitig ist es das stärkste Schiff der Welt. Eigentlich wurde die Frame aber berühmt dadurch, dass mit ihr gleich drei berühmte Polarexpeditionen stattfinden konnten. Hierbei handelt es sich um die Polarreisen von Fridjof Nansen im Jahre 1893-1896, die von Otto Sverdrup im Jahre 1898—1902 und die von Roald Amundsen im Jahr 1910-1912.

Gebaut worden ist die Frame bereits im Jahr 1892. Das Original inlusive vieler Gegenstände und einer gut erhaltenen Einrchtung findet man im Museum ausgestellt. Hier erlebt man dadurch ein wirklich imposantes Stück Geschichte.

Innerhalb des Museums kann man auch zahlreiche Ausstellungen besuchen, die einem die Geschichte der Polarreisen noch deutlicher aufzeigen und einen hohen Informationsgehalt bieten können. Hierbei ist es durchaus als positiv anzusehen, dass selbst die Texte in 10 verschiedene Sprachen übersetzt worden sind.

Im Jahr 2013 fand die Eröffnung des Gebäudes statt um dem interessierten Besucher die Möglichkeit geben zu können, etwas über die Arktis , die Polarreisen und die nördlichen Gebiete zu erfahren.

Der TusenFryd Vergnügungspark

Bei dem TusenFryd Vergnügungspark handelt es sich um ein Urlaubserlebnis für die ganze Familie. Wer einfach einmal abschalten möchte und nicht nur kulturelle Höhepunkte bei seinem Besuch in Oslo wahrnehmen möchte, der wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Man findet eine grosse Vielfalt an Attraktionen vor, denen man sich zuwenden kann, so dass für wirklich jeden etwas dabei ist. 

Ob man nun Karussells, Achterbahnen oder auch den Wasserpark bevorzugen sollte, hier findet man alle diese Aspekte vor, die zu einem Besuch einladen der einem viel Freude und vielleicht auch etwas Entspannung bieten kann.

Holmenkollen Skimuseum & Skisprungschanze

Bei dem Holmenkoller Skimuseum handelt es sich um das älteste Skimuseum. Es blickt auf eine Geschichte zurück, die bis zu 4000 Jahre des Skilaufens wiedergibt. Man hat die Möglichkeit hier auch das Schanzenzentrum aufzusuchen und dadurch dann eine Aussicht auf Oslo erleben zu dürfen, welche man kaum an anderer Stelle so eindrucksvoll erblicken darf. Ebenso kann man an dieser Stelle einen Simulator aufsuchen, der es einem ermöglicht einen Sprung nachempfinden zu können. Für das leibliche Wohl ist durch das Schanzen-Cafe gesorgt, während man im Soveniergeschäft dann einiges erwerben kann, das einen an diesen Besuch auch später noch zu erinnern vermag.

Im Skimuseum selbst kann man einige Attraktionen erleben. Es gibt Dauerausstellungen, die man hier besuchen kann oder man lässt nach Vereinbarung eine Führung für sich und seine Begleiter durchführen um noch mehr Informationen durch diesen Besuch erhalten zu können. Ebenso können Wechselausstellungen dem interessierten Besucher die Geschichte des Skilaufens deutlich näher bringen.

Wikingerschiffmuseum

Wenn man das Winkingerschiff besucht, dann kann man dort eine Viezahl von den best erhaltensten Wikingerschiffen besichtigen. Einige der dort ausgestellten Schiffe stammen sogar aus dem 9. Jahrhundert. Man fand sie in drei Gräbern von Häuptlingen, denen sie tatsächlich mit auf ihre letzte Reise gegeben wurden. Die Wikingerzeit hautnah erleben, dass kann man genau an diesem Ort, wo man unterschiedliche Gerätschaften, Haushaltsgegenstände, Textilien oder auch Wagen, kleine Boote und Schlitten besichtigen kann. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Grabgaben, welche die Verstorbenen auf ihrer letzten Reise begleiten sollten.

 Der Vigeland Skulpturenpark

Skulpturen können durchaus einzigartig sein, doch wer einmal eine wahre Ausstellung davon besichtigen möchte, sollte bei seinem Osloaufenthalt unbedingt den Vigeland Skulpturenpark aufsuchen. Gustav Vigeland war ein Bildhauer, welcher von 1869-1943 lebte. Er schuf in seinem Leben mehr als als 200 Skuplturen. Dafür verwendete er unterschiedliche Ausgangstoffe wie Schmiedeeisen, Granit oder gar Bronze. Er selbst entwarf auch die grundsätzliche Archtitektur des heutigen Skulpturenparkes. Diese kann man auch heute noch besichtigen. Der Park selbst ist im gesamten Jahr rund um die Uhr für den interessierten Besucher zugängig.

Die Norwegische Oper und das BallettOslo (3)

Kultur der besonderen Art wird einem in der Norwegischen Oper & dem Ballett geboten. Bei dem Opernhaus selbst handelt es sich um ein durchaus imposantes Gebäude, welches mit einer weißen Fassade glänzt die eckig gestaltet worden ist. Sie liegt direkt am Hafen, was diesen Eindruck noch verstärkt, da es wirkt als würde sie sich selbst aus dem Wasser erheben. Im ganzen Jahr haben die Besucher hier auch die Gelegenheit einfach auf das Dach der Oper zu steigen um den unglaublichen Ausblick genießen zu können.

Im Inneren des Gebäudes fndet man eine andere Gestaltung vor. Hier wurde vorwiegend Eiche verwendet um die Innenausstattung vorzunehmen. Der Saal der Oper selbst wurde in der Form eines Hufeisens gestaltet, damit die Besucher einen guten Ausblick auf das Geschehen auf der Bühne genießen können. Es gibt drei Bühnen in dem Gebäude, die man besuchen kann um den kulturellen Höhepunkten, die das Programm beinhaltet folgen zu können.

 Das Norwegische Freilichtmuseum

Wer gerne einmal einen Blick zurück in die Geschichte von damals werfen möchte, der wird sich bei seinem Besuch in dem Norwegischen Freilichtmuseum sehr wohl fühlen. Hier hat man die  Möglichkeit tatsächlich 155 Gebäude zu besichtigen die traditionell in Norwegen gebaut worden sind. Entscheidet man sich für einen Besuch im Sommer, so hat man zudem dann auch den Vorteil, das für Kinder ein besonderes Programm offeriert wird. 

Dies beinhaltet Kutschfahrten, oder auch Volkstanz & Musik, oder das Backen von Fladen. An einzelnen Sonntagen wird dann auch ein spezielles Programm angeboten. Im Winter hingegen findet man auf dem Gelände einen riesigen Weihnachtsmarkt vor, dessen Besuch sich auch in jedem Fall lohnt.

Die Nationalgalerie

Wenn man sich dazu entscheidet bei seinem Oslobesuch auch die Nationalgalerie aufzusuchen wird man dort eine hohe Anzahl von Kunstwerken vorfinde. Hier befindet sich die größte Kunstsammlung, welche sich aus Werken der internationalen Kunst, der skandinavischen und auch norwegischen Kunst zusammensetzt. Die Sammlung wurde bereits im 19. Jahrhundert zusammengestellt. Man hat die Möglichkeit an Ort und Stelle die Ausstellung zu besuchen und sich zu einer Pause in dem Cafe niederzulassen, welches ebenfalls im Gebäude vorhanden ist. Im Geschäft der Nationalgalerie kann man dann auch Andenken an diesen Besuch erwerben.

Fazit zu den Sehenswürdigkeiten in Oslo

Oslo ist in jedem Fall eine Reise wert. Die Stadt hat den Vorteil, dass bei einem Aufenthalt für jeden Geschmack etwas geboten wird. Von den kulturellen und informativen Veranstaltungen bis hin zu einem Besuch in einem Freizeitpark mit der gesamten Familie, man hat hier viele Möglichkeiten um ein umfassendes Programm zuammenzustellen. Es ist durchaus zu empfehlen sich dieses auch zusammenstellen, bevor man die Stadt erreicht hat, damit man die Besuche wahrnehmen kann, welche den eigenen Interessen am ehesten naheliegen.

Man sollte sich für seinen Besuch allerdings auch etwas Zeit nehmen, damit man das ganz eigene Flair dieser Stadt genießen kann und zwischen den verschiedenen Veranstaltungen auch Erholungsphasen wahrnehmen kann, wenn man dies möchte.

Auch interessant

Segway Tour München – Online buchen

Wer gerne eine Stadt besuchen möchte, die sehr viel an pulsierendem Leben zu bieten hat, …