Home / Rundreisen / Die besten Sehenswürdigkeiten in Spanien – Alles sehenswertes im Überblick

Die besten Sehenswürdigkeiten in Spanien – Alles sehenswertes im Überblick

Spanien (1)Spanien ist ein beliebtes Urlaubsland, welches viele Touristen in jedem Jahr aufsuchen. Die iberische Halbinsel liegt in Europa. Zu ihr gehören 17 autonome Regionen, die dem Besucher viele Sehenswürdigkeiten und kulturelle sowie kulinarische Höhepunkte zu bieten haben. Spaniens Hauptstadt Madrid ist sicherlich ein Magnet für Tourismus, doch auch andere Regionen Spaniens sind durchaus sehenswert und sollten besucht werden. Wenn man Spanien aufsuchen möchte, dann kann es sich als sehr sinnvoll erweisen, die Sehenswürdigkeiten im Vorfeld genauer zu betrachten, damit man diese in die eigene Reiseplanung mit einfließen lassen kann.

Folgende Sehenswürdigkeiten sollte man gesehen haben, wenn man Spanien besucht.

Sehenswürdigkeiten in Spanien

Die Kathedrale von Santiago de CompostelaSpanien (1)

Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist in jedem Fall einen Besuch wert. Diese Sehenswürdigkeit wurde auf einer Grabstätte erbaut, welche man dem Apostel Jakobus zuschreibt.  Die Ausenfassade der Kathedrale wurde im Jahr 2004 mit dem asturischen Prinzenpreis ausgezeichnet, während die Kathedrale selbst im Jahr 1985 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden ist. Betrachtet man die gesamte Fläche der Sehenswürdigkeit, so darf man bemerken, dass sich diese über eine Fläche von 23.000 Quadratmetern erstreckt. Wenn man die Kathedrale betreten möchte, so passiert man hierbei das „Portico la Gloria“.

An dieser Stelle findet man eine Abbild von Jesus, welche thronend dargestellt wird, während seine Jünger und auch die Evangelisten sich an seiner Seite befinden. Ebenso findet man hier die „Arbold deJese“ wieder, welche den Lebensbaum Jesus darstellen soll. Touristen und Einheimische legen gerne ihre Hand genau auf diese Säle, denn sie soll zudem die gesamte Menschheit symbolisieren. Jedes Mal wenn in Spanien der Namenstag des Apostels auf einen Sonntag fällt, dann wird ein großes Fest gefeiert.

Man nennt es das „Heilige Jahr“. In diesen Tagen öffnet man an der Kathedrale dann auch die „Puerta Santa“, welche eigentlich zugemauert ist und sich an der Ostseite der Kathedrale befindet. Die sogenannte Pforte der Vergebung ist dann auch für die Besucher oder die vielen Pilger geöffnet.

Die Höhle von Altamira

In der Nähe der Stadt Santilla de Mar , in Katabrien, findet man die bekannte Höhle von Altamira. Sie wurde dadurch bekannt, dass man hier Höhlenmalereien betrachten kann, welche noch aus der Steinzeit stammen.  Die Höhle wurde auch durch die UNESCO zu einem Teil des Weltkulturerbes erklärt. Im Inneren kann der faszinierte Besucher an die 930 Bilder betrachten. Dabei handelt es sich um farbige Bilder, Kohlezeichnungen oder auch Rizzeichnungen. Man kann klar erkennen, das es sich bei den meisten Darstellungen um Bilder von Wildschweinen, Pferden, Bisons oder auch Hirschen handeln soll. Die Fläche der Höhle umfasst 5.500 Quadratmeter und dabei ist sie 720 Meter lang.

Im Jahr 11.000 vor Christus stürzte die Höhle ein, die bereits im Jahr 16.000 vor Christus entdeckt worden sein soll. Erst im Jahr 1686 wurde die Höhle von Altamira dann wieder neu entdeckt. In der Originalhöhle kann man sich nicht mehr aufhalten, da hier durch die Atemluft der Besucher nachweislich Schäden an den Wandmalereien entstehen. Zutritt hat seit dem nur noch das Fachpublikum um die Darstellungen erforschen zu können. Da die Höhle allerdings viele Menschen fasziniert hat man in der Nähe davon, das Altamaria Museum gebaut. In diesem hat man dann die Möglichkeit die Nachbildungen der Malereien aus der Steinzeit betrachten zu können.

Die Sagrada Familia in BarcelonaSpanien (3)

Die Sagdrada Familia ist das absolut wichtigste Wahrzeichen von Barcelona. Doch sie gehört gleichzeitig auch zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Spanien. Die Sagrada wurde durch Antoni Gaudi, einen sehr bekannten Künstler entworfen. Mit den Bauarbeiten begann man dann im Jahr 1832. Doch die Sagrada ist noch gar  nicht fertig. Dies soll im Jahr 2026 der Fall sein, wenn der 100. Todestag des Künstlers sein wird. Diese spezielle Kirche weist eine einzigartige und zugleich atemberaubende Architektur auf. Betritt man das Innere, so findet man dort Säulen vor, die bis zur Decke reichen und den Besucher irgendwie an Bäume erinnern. Das Gewölbe selbst besitzt auch eine stattliche Höhe von 75 Metern.

Das Aquädukt von Segovia

Befindet man sich bei seinem Spanienbesuch in der Hauptstadt Madrid dann bietet es sich an, von dort aus eine Reise nach Segovia zu unternehmen. Denn dafür muss man nur eine Stunde Fahrt mit dem Auto zurücklegen. Wenn man vor dem Aquädukt steht, dann kann man hier ein echtes Zeugnis der römischen Baukunst bewundern. Diese Sehenswürdigkeit wurde aus diesem Grund auch zum Weltkulturerbe durch die UNESCO erklärt. Dies gilt allerdings auch für die Stadt Segovia selbst. Man geht davon aus, dass das Aquädukt bereits im Jahr 98 nach Christus fertiggestellt werden konnte.

Tatsächlich war es dann noch bis in das Jahr 1974 in Betrieb. Es wurde genutzt um das Wasser aus den Bergen zu fördern. Um dies zu bewerkstelligen legte das Wasser eine Gesamtstrecke von 17 Kilometern aus den Bergen bis zur Stadt zurück. Das Aquädukt ist 28 Meter hoch und besitzt einen doppelläufigen Abschnitt. Dieser besteht aus 166 Rundbögen. Betrachtet man die oberirdische Länge des Aquäduktes, dann sind es dort 728 Meter.

Puig Major auf Mallorca

Natürlich hat Mallorca sich seinen Ruf zunächst hauptsächlich als Ziel für die Partygänger erarbeitet. Dabei wird leider oftmals vergessen, dass Mallorca auch eine ganz andere Seite zu bieten hat. Hierzu zählt der Berg Puig Major. Man kann eine Tour unternehmen, wenn man das Gebirge Serra de Tramuntana erkunden möchte, bei welcher man dann auch zu dem Berg Puig Major gelangt. Dieser besitzt eine Höhe von 1445 Metern. Im Gebirge selbst hat man die Möglichkeit eine Vielzahl von Wanderwegen für die eigene Erkundung wahr zu nehmen. Es erweist sich am besten diese dann in den Monaten Mai oder auch September aufzusuchen.

Denn hier ist es im Sommer oft ausgesprochen warm, während ab Oktober der Regenfall eintritt. Im Winter dann fällt oft sehr viel Schnee, der auch lange liegen bleibt und die Erkundung erschweren könnte.  Eine der Wanderungen, welche man durchführen kann bietet die Option das kleine Dorf Escorca aufzusuchen.

Die Strecke ist so gestaltet, das man an schönen Stauseen vorbei gelotst wird und dabei auch die heimische Tierwelt, wie Bergziegen und Eidechsen betrachten kann. Man sollte aber wissen, das man den Gipfel des Berges Puig Major nicht betraten kann, oder besser nicht darf, denn dieser gilt als militärisches Sperrgebiet.

Palacio Real de  Madrid

Der Palacio Real die Sehenswürdigkeit in Spaniens Madrid ist die ganz offizielle Residenzadresse des spanischen Königes. Auch heute wird diese Residenz noch für zeremonielle Staatsangelegenheiten genutzt. In dem Palacio Real gibt es 3.400 Räume, von denen auch ungefähr 50 für die Touristen begehbar sind. Dabei handelt es sich dann um die Basilicia, den Gaspari Saal und auch den Thronsaal. Allerdings muss man vor seinem Besuch berücksichtigen, dass diese Räume auch wirklich nur dann geöffnet sind, wenn keine offiziellen Staatsempfänge durchgeführt werden. Der Palacio Real de Madrid ist nicht das Eigentum des Königs, sondern er gehört dem spanischen Staat.

Seine Verwaltung erfolgt deshalb auch von Spaniens Ministerpräsidenten. Die Fläche des Palacio Real de Madrid beträgt 135.000 Quadratmeter. Damit ist dieser Palast der größte, welche man in Europa zu finden vermag. Möchte man die Sehenswürdigkeit aufsuchen, dann muss man nur den westlichen Teil der Stadt aufsuchen. Dabei kann der Palacio de Madrid auf eine lange Geschichte zurückgeführt werden, denn diese Sehenswürdigkeit wurde bereits im 10. Jahrhundert gebaut. Leider brannte dann der alte Palast nieder und später wurde dann ein neuer Palast errichtet.

Iglesia Nuestra Senora de Regla – FuerteventuraSpanien (2)

Begibt man sich bei seiner Spanienreise nach Fuerteventura, dann hat man hier die Gelegenheit eine der schönsten Kirchen Spaniens besuchen zu können. Die Iglesia Nuestra de Regla kann man in der Stadt Pajara finden. Sie wurde im Jahr 1685 erbaut. Interessanterweise ist aber nicht bekannt wer für das Bauwerk eigentlich verantwortlich ist. Bereits wenn man den Eingang passiert kann man akzetikische Motive entdecken, welche diesen verzieren. Im Inneren der Sehenswürdigkeit finden sich beeindruckende Bilder, ein riesiges Kirchenschiff und ein echtes Meisterwerk der Baukunst wieder.

Kloster Monserrat

Bei dem Kloster Santa Maria de Monserrat handelt es sich um ein Benediktinerkloster. Diese Sehenswürdigkeit befindet sich in 721 Metern Höhe auf dem Berg mit dem gleichen Namen. Noch heute dient die Sehenswürdigkeit als die Heimat für 80 Mönche. Das Kloster Santa Maria de Monserrat wurde eigentlich auf Grund seiner Marienausstellung bekannt. Diese kann bis auf das 12. Jahrhundert zurück datiert werden. Gleichzeitig bietet die Position des Klosters einen ganz besonderen Anblick.

Denn es ist inmitten des Bergmassiven innerhalb eines Naturparks gelegen. Im  Inneren des Klosters werden Werke von vielen Künstlern ausgestellt, darunter auch Dali und El Greco. Zudem gibt es ein Restaurant, welches der Sehenswürdigkeit angehört in dem man dann recht günstig eine Pause einlegen kann um zu speisen. Wenn man sich bereits zum Kloster begeben hat, kann die Gelegenheit genutzt werden um auch den Gipfel des Berges zu erklimmen, der nur 300 Meter davon entfernt ist. Um dies zu ermöglichen kann man entweder die Wanderwege benutzen oder gar mit der Zahnradbahn fahren.

Loro Parque auf Teneriffa

Wenn man nach Teneriffa reist, sollte man unbedingt auch einen Besuch im Loro Parque einplanen. Der Park der 1972 eröffnet worden ist, gehört zu den wichtigsten Touristenmagneten auf der Insel. Eigentlich wurde der Park dadurch bekannt, dass er eine riesige Papageienkolonie besitzt. Man widmet sich dort auch der Aufzucht und Nachzucht von Papageien. Tatsächlich leben rund 350 Arten von Papageien in dem Loro Parque. Ebenso kann man an dieser Stelle auch das größte Pinguarium der Welt besuchen.

Man findet sich bei einem Besuch hier, in einer perfekten Nachbildung des natürlichen Lebensraumes von Pinguinen wieder. Um dies möglich zu machen werden jeden Tag rund 12 Tonnen Schnee eingesetzt. 250 Pinguine leben in dem Pinguarium, doch sie sind nicht die einzigen Tiere. Man kann dort auch Delfine, Orcas, Tiger und Haie betrachten.

Der Plaza de Toros

In Valencia findet man den Plaza de Toros vor. Hierbei handelt es sich um Spaniens bekannte Stierkampfarena, diese Sehenswürdigkeit wurde im neoklassischen Stil erbaut. Dieser Bau fand in den Jahren von 1850 bis 1860 statt. Innerhalb der Arena können rund 16.000 Personen Platz finden. Die eigentlichen Stierkämpfe finden eigentlich nur während der Festtagswochen statt. Diese sind in den ersten drei Wochen im März. Allerdings werden in dieser Sehenswürdigkeit nicht nur Stierkämpfe ausgetragen, sondern man kann hier Theatervorstellungen oder auch Märkte besuchen. Wenn man den Plaza de Toros aufgesucht hat, kann man auch das Museum welches dazugehört besuchen. Hier wird die gesamte Geschichte des Stierkampfes Spaniens wiedergegeben und anschaulich dargestellt.

Fazit zu den besten Sehenswürdigkeiten in Spanien

Spanien ist in jedem Fall eine Reise wert. In diesem Land findet man viele Sehenswürdigkeiten die damit einen Besuch wert sind. Es gibt Kathedralen zu bewundern, deren Bauart manch einen Besucher in Erstaunen versetzt und viele Naturparks die einem zum Verweilen und Verweilen einladen. An diesen Stellen gibt es auch häufig auch Wanderwege, die einen gezielt an unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführen. Sucht man dann die Städte auf, findet man dort sehr viele Orte die es sich aufzusuchen lohnt.

Dabei spielt es kaum eine Rolle ob man geschichtliche, kulturelle oder auch unterhaltsame Highlights sucht, denn in Spanien wird jeden etwas geboten. Nicht zu vergessen sind bei einem Spanienaufenthalt allerdings auch die vielen Strände die man aufsuchen kann um sich zu erholen, die Sonne zu genießen oder auch im Wasser schwimmen zu gehen. Spanien ist mit all seinen vielen Facetten nicht umsonst ein beliebter Urlaubsort, der seinen Besuchern sehr viel zu bieten vermag.

Auch interessant

Sehenswürdigkeiten in Norwegen (1)

Die besten Sehenswürdigkeiten in Norwegen – Alles sehenswertes im Überblick

Norwegen liegt in Skandinavien und wird auch für Urlauber ein immer beliebteres Ziel. Reiste man …