Trekkingrad Test – Beste Trekkingräder zum Kaufen im Vergleich

Das Trekkingrad ist eigentlich der Alleskönner unter den Fahrrädern und wird immer beliebter. In unseren Straßen, gerade in großen Städten, wird der Verkehr immer dichter und viele Leute steigen auf das Fahrrad um. Damit ist man schneller an seinem Ziel, weil man Staus und dichte Verkehrsaufkommen einfach umfahren kann.

Warum das so ist, welches Trekkingrad am beliebtesten ist, welches die Leute am liebsten kaufen und noch vieles mehr, haben wir für Sie in einer tabellarischen Liste zusammengestellt.
Die Ergebnisse setzen sich aus Kundenmeinungen und Berichten zusammen, von jenen, die sich ein Trekkingrad zugelegt haben. Also, quasi Meinungen aus 1. Hand.

Bestes Trekkingrad im Vergleich

  • Anzahl Gänge
    Anzahl Gänge
  • Gewicht
    Gewicht
  • Vorteile
    Vorteile
  • Reifengröße in Zoll
    Reifengröße in Zoll
  • Rahmenmaterial
    Rahmenmaterial
  • Bremssystem
    Bremssystem
  • Beleuchtung
    Beleuchtung
  • Gepäckträger
    Gepäckträger
SIEGER
Gregster Damen Fahrrad
  • Anzahl Gänge
    24
  • Gewicht
    18 kg
  • Vorteile
    Aluminium Hohlkammerfelgen
    Stahl Gepäckträger
    Aluminium Mittelbauständer
  • Reifengröße in Zoll
    28
  • Rahmenmaterial
    Alu­mi­nium
  • Bremssystem
    Schei­ben­b­remse
  • Beleuchtung
  • Gepäckträger
PREISTIPP
Sachsenring Bike Manufaktur
  • Anzahl Gänge
    24
  • Gewicht
    18,6 kg
  • Vorteile
    robuste Verarbeitung
    hohe Qualität
    leichter Zusam­­­menbau
  • Reifengröße in Zoll
    28
  • Rahmenmaterial
    Alu­mi­nium
  • Bremssystem
    Fel­gen­b­remse
  • Beleuchtung
  • Gepäckträger
EMPFEHLUNG
KS Cycling Damen Trekkingrad
  • Anzahl Gänge
    21
  • Gewicht
    16,7 kg
  • Vorteile
    Multipositionslenker
    inkl. Klingel
  • Reifengröße in Zoll
    28
  • Rahmenmaterial
    Alu­mi­nium
  • Bremssystem
    Fel­gen­b­remse
  • Beleuchtung
  • Gepäckträger
PLATZ 4
NCM Milano Max 28" Zoll Elektrofahrrad
  • Anzahl Gänge
    8
  • Gewicht
    28 kg
  • Vorteile
    robuster Rahmen
    leistungsstarker Antrieb
    hohe Qualität
  • Reifengröße in Zoll
    28
  • Rahmenmaterial
    Aluminium
  • Bremssystem
    Scheibenbremse
  • Beleuchtung
  • Gepäckträger
PLATZ 5
KCP CITYBIKE TREKKINGRAD
  • Anzahl Gänge
    18
  • Gewicht
    15 kg
  • Vorteile
    hochwertige Materialien
    leichtes Gewicht
  • Reifengröße in Zoll
    28
  • Rahmenmaterial
    Stahl
  • Bremssystem
    Felgenbremse
  • Beleuchtung
  • Gepäckträger
PLATZ 6
MOMA BIKES Equinox Trekkingrad
  • Anzahl Gänge
    24
  • Gewicht
    13,4 kg
  • Vorteile
    Zoom Scheibenbremsen vorne und hinten
    qua­­li­ta­­tive Bau­­teile
  • Reifengröße in Zoll
    27,5
  • Rahmenmaterial
    Aluminium
  • Bremssystem
    Scheibenbremsen
  • Beleuchtung
  • Gepäckträger

Was ist ein Trekkingrad?

Der Allrounder für Straßen, leichtes Gelände, Schotter- und Waldwege. Die Rede ist vom Trekkingrad, das auf fast jedem Untergrund gefahren werden kann. Es ist sowohl straßentauglich, als auch für Geländetouren geeignet. Wenn man das Wort Trekkingrad einmal unter die sprichwörtliche Lupe nimmt, so heißt es sinngemäß: Fernwanderrad, was ganz treffend ist.

Anders, als bei einem Cityrad, ist das Trekkingrad für anspruchsvollere Touren gebaut. Es ist mit Schutzblechen, Gepäckträger, Reflektoren und Licht ausgestattet und die Schaltung kann eine Naben- oder Kettenschaltung sein.

Der Rahmen ist äußerst stabil, da er üblicherweise ein Mixte- oder Diamantrahmen ist und hohen Anforderungen, durch die Belastung in holperigem Gelände, Stand halten muss. Je nach dem, in welcher Preisklasse Sie ein Trekkingrad kaufen möchten, sind auch Extras in der Ausstattung enthalten. Je teurer das Rad, desto mehr ist an Ausstattung dran. Das Trekkingrad hat nicht umsonst viel Ähnlichkeit mit einem Mountainbike, denn das wurde als Vorlage genommen.

Anwendung

Wie funktioniert ein Trekkingrad im Test und Vergleich?Sie möchten sich ein Trekkingrad kaufen und wollen vorher wissen, wo Sie mit ihm fahren können? Das ist eigentlich ganz einfach gesagt. Das Trekkingrad ist, wie schon erwähnt, der Allrounder unter sämtlichen Fahrrädern. Vormals wurde das Trekkingrad für lange Touren geplant worden, bei denen Sie auf unterschiedlichen Wegen fahren können. Es ist eine geniale Vereinigung von Sportlichkeit und Komfort. Man könnte annehmen, dass es nur ein anderer Name für ein Mountainbike wäre, aber das ist weit gefehlt. Das Trekkingrad hat einen sichtbar schmaleren Rahmen und schlankere Reifen.

Wo kann ich ein Trekkingrad anwenden?

Das Trekkingrad kann sowohl in der Stadt, als auch auf dem Land, auf Schotter oder festen Waldwegen gefahren werden. Auch, ähnlich wie bei einem Mountainbike, können hügelige Landschaften befahren werden.
Kurz gesagt – Sie können Ausflüge jeglicher Art mit einem Trekkingrad unternehmen, aber auch bequem damit zum Einkaufen fahren.

Wie kann man ein Trekkingrad anwenden?

Das „WIE“ der Anwendung liegt eigentlich auf der Hand.

Jeder, der ein normales Fahrrad fahren kann, kann sich auch auf ein Trekkingrad setzen und einfach losradeln. Es vereint eigentlich alle Fahrradtypen und schon aus diesem Grund ist es ganz einfach zu händeln.

Wer kann ein Trekkingrad benutzen?

Was ist ein Trekkingrad Test und Vergleich?Das Trekkingrad ist so vielseitig nutzbar, sodass es ideal für Leute ist, die sich nicht nur auf eine Sorte Fahrrad festlegen möchten. Wer zum Beispiel nur in ebenen Gelände fährt, aber ab und zu doch einmal einen längeren Ausflug durch ein unebenes Gelände oder über Land machen möchte, müsste sich eigentlich 2 Fahrräder zulegen. Das ist bei einem Trekkingrad nicht der Fall.

Außerdem können sich Menschen, die etwas schwerer sind oder schwerere Gegenstände damit transportieren möchten, bedenkenlos ein Trekkingrad kaufen, denn der Rahmen ist so konzipiert, dass er das locker aushält, da es sehr stabil ist. Bei längeren Ausfahrten stellt sich das Trekkingrad als sehr bequem dar und lässt sich fast so, wie ein CityFahrrad fahren. Also Komfort und Belastbarkeit sind die Stärken eines Trekkingrades.

Das Trekkingrad und seine Vorteile:

Vorteile aus einem Trekkingrad TestvergleichOhne Frage hat jedes Fahrrad seine Vorteil, aber auch seine Nachteile. Wenn es nur um die Vorteile geht, dann kann man bei dieser Art Fahrrad sagen, dass es:

  • sehr stabil gebaut ist und mit einem starken Rahmen auch schwerere Menschen über „Berg und Tal“ bringen kann.
  • sowohl stadt- und straßentauglich ist, sowie auch im Gelände gefahren werden
    kann.
  • sehr häufig eine gute Federung, sowie auch einen komfortablen Lenker und einen gut gepolsterten Sattel hat.o … sie die bequemsten Fahrräder unter den sportlichen Bikes ist.
  • sich auf jeder Strecke sehr gut fahren lässt, ob auf Asphalt oder auf Schotter.

Die Nachteile:

Eigentlich gibt es wenig an Nachteilen zu berichten. Das meiste ist eine Geschmackssache der jeweiligen Biker. Das ist wie mit einem Auto – der eine fährt lieber einen vorteilhaften und geräumigen SUV, wobei der andere doch gerne in seinem schnittigen und sportlichen Cabriolet über die Straßen fährt. Ganz genauso ist es auch bei den Bikes. Sie kaufen sich das Fahrrad, was Ihre Wünsch, mit gehofftem Komfort am besten erfüllt.

Vielleicht wäre als kleiner Nachteil die Preisstaffelung zu erwähnen. Wer sich ein Rad mit allem, was es an Zubehör und Komfort gibt kaufen möchte, der legt locker um die 2000 € und mehr dafür hin.

Welche Arten von Trekkingrädern gibt es?

Es gibt einmal die verschiedenen Ausführungen für Damen und die für Herren. Der Unterschied liegt im Material und die leicht abweichende Bauweise für die Damenräder.

Die Rahmenbeschaffenheit

Nach diesen Testkriterien werden Trekkingrad bei uns verglichenDie Rahmen für die Herrenräder werden als Diamantrahmen aufgeführt. Der Reach, also der Abstand zwischen Tretlager und Vorbau ist bei der Version für Männer etwas länger und mindert den Fahrkomfort, gegenüber der Version für die Damen) etwas.

Aber das heißt nicht, dass diese für Frauen gänzlich ungeeignet werden. Sie sind nur nicht so bequem für eine Frau zum Ab- und Aufsteigen. Gefahren werden können sie aber trotzdem auch von den Damen.

Der Rahmen für die Damen ist ein Trapezrahmen, den man an seiner abgewandelten Form erkennen kann. Das ermöglicht ein leichteres Auf- und Absteigen. Das abgesenkte Oberrohr führt dann entweder leicht geschwungen oder auch gerade bis etwa zur Mitte des Sattelrohrs.

Zumeist besitzen sie auch ein höheres Steuerrohr, was den Abstand zwischen Tretlager und Vorbau (kürzeren Reach) verkürzt. Damit wird das Fahren noch komfortabler gestaltet, da die Sitzposition aufrechter ist.
Moderne Formen solcher Rahmen werden auch als „Mixte“, „Anglaise“ oder als „Berceau“ bezeichnet. Allerdings haben diese noch 2 Verstrebungen, die zum Hinterrad führen. Die sind aber eher weniger üblich.

Eine weitere Ausführung ist der Tiefsteigerrahmen, der mittlerweile auch bei Trekkingrädern angeboten wird.
Diese werden aber, wie die Damenausführungen generell, in kleineren Größen und nicht so häufig angeboten.

Das Trekkingrad in den vorher benannten Versionen, kann man mittlerweile auch als E – Bike kaufen. So können Sie auch bergauf mit einer Geschwindigkeit von ca. 25 km/h unterstützt werden und müssen erst nach ungefähr 100 km das Akku wieder aufladen.

Die Bremsen

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom *Trekkingrad + Testsieger im Test und VergleichBei einem Trekkingrad (dabei ist es egal, ob es sich um die Damen- oder Herrenausführung) unterscheidet man auch zwischen Scheibenbremsen oder V – Brake.

Die Scheibenbremse ist ein teures Extra, was man sich gut überlegen sollte. Natürlich ist ein Vorteil dabei, dass es weder Abrieb und Abnutzung, noch Verschleiß an tragenden Teilen aufweisen kann. Sie ist bei jedem Wetter zuverlässig, bremst sehr gut und stark und ist in seiner Funktion dosierbar. Man sollte sich überlegen, sie vielleicht doch zu kaufen, denn sie lohnt sich.

Die V – Brake, auch Felgenbremse genannt, ist sehr leicht und wartet mit einer soliden und guten Bremsleistung auf. Allerdings muss die Felgenbremse immer gewartet und regelmäßig nachjustiert werden. Nässe macht sie etwas kraftloser, sodass es besser wäre bei solchem Wetter langsam oder gar nicht zu fahren.

Worauf sollte ich beim Trekkingrad kaufen achten?

Da das das Trekkingrad ein optimale Mischung aus Mountainbike, Touren- und Cityrad ist, auch etwas von einem guten Rennrad hat, lässt es sich auf jedem Untergrund und auf jeder Strecke gut und sicher fahren. Sie sollten sich nur Gedanken darüber machen, bevor Sie ein Trekkingrad kaufen möchten, ob Sie die Damen- oder eher die Herrenausführung brauchen.

Ob Sie sämtliche Extras gleich mit kaufen wollen oder erst einmal die „normale“ Ausführung testen. Nachkaufen und aufrüsten können Sie jederzeit.

Wie viel Euro kostet ein Trekkingrad Testsieger im Online ShopMit einer Reifengröße von 28“ Zoll (die typisch für Trekkingräder ist) sind sie etwas dünner, als bei den MTB’s, aber lange nicht so dünn, wie beispielsweise bei einem Rennrad. Dadurch lassen sich die Kombinationen der zu befahrenden Straßen und Wege erklären. Mittlerweile kommen die Ballonreifen immer besser bei Trekkingrad Fahrern an.

Das sind die „Dicken“ unter den Reifen. Mit bis zu 40, zum Teil sogar 50 mm besitzen sie mehr Luftvolumen und mehr Federung mit dem richtigen Luftdruck, damit erhalten sie mehr Stabilität und Komfort. Sie lassen sich einfach besser im Gelände fahren. Außerdem wäre wohl noch erwähnenswert, dass sie bedeutend weniger Pannen zu verzeichnen haben. Wogegen die Standardgrößen mit 28 und 37 mm mit einer besseren Note auf dem Asphalt abschließen.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Sie sich beim Kaufen eines Trekkingrades in erster Linie nach Ihren Bedürfnissen richten und danach erst auf, bzw. in Ihr Portemonnaie schauen sollten.

Auf welche Kaufkriterien sollte ich achten?

Generell sollten Sie erst einmal auf die Qualität des Trekkingrades gucken, was Sie für sich ausgesucht haben. Kaufen Sie nicht einfach drauf los, sondern fragen Sie das Fachpersonal, erläutern Ihre Wünsche und eine gewisse Preisvorstellung und Sie werden beraten. Wenn Sie eher im Gelände fahren möchten, dann sollten die Reifen dementsprechend sein.

Genauso ist es aber auch, wenn Sie sich eher als StadtBiker sehen, auch dann sollten Sie auf die richtigen Reifen achten. Damen- oder HerrenTrekkingrad?
Wir erinnern uns, dass ein Trekkingrad für Damen eine andere Form des Rahmens aufweist und der Ab– und Aufstieg leichter ist, als bei der Version für die Herren.

Wenn das geklärt ist, dann bleibt nur noch die Frage offen, ob Sie gerne selbst kräftig in die Pedale treten oder sich doch gerne von ein paar PS unterstützen lassen möchten.

Das Material beim Trekkingrad

Der Komfort vom Trekkingrad Testsieger im Test und VergleichDer Rahmen – egal in welcher Form – ist, in den Standartausführungen, aus schmalen Rohren gefertigt, die entweder aus Stahl oder Aluminium bestehen.Wollen Sie die Luxusausführung des Rahmen bei einem Trekkingrad, dann bekommen Sie entweder den Rohrrahmen aus Carbon oder Titan. Es gibt noch seltene ExtraAusführungen, die aber individuell angefertigt werden müssen, was sich dementsprechend auch im Preis wiederspiegelt.

Die Langlebigkeit eines Trekkingrades

Um es mit einem neuen deutschen Wort auszudrücken: Ein Trekkingrad ist fast unkaputtbar!

Es ist, wie bei anderen Gegenständen auch – die Langlebigkeit hängt grundlegend davon ab, wie es behandelt wird, dann haben Sie sehr lange Spaß an Ihrem Trekkingrad. Hier und da muss mit der Zeit einmal ein Schlauch ausgetauscht werden und vielleicht auch das ein oder andere Verschleißteil. Im Großen und Ganzen jedoch ist das Trekkingrad sehr Langlebig.

Wer also will, dass sein Rad lange lebt – der pflegt!

Die Reinigung

Das Trekkingrad ist wie jedes andere Fahrrad zu pflegen. Bei einem Stahlrahmen sollte ab und zu mal etwas zur Vorsorge gegen Rost gemacht werden. Zum teil reicht es schon., wenn es etwas eingeölt wird, vor allem, wenn es länger stehen muss (z. B. im Winter).

Worauf muss ich beim Kauf eines Trekkingrad Testsiegers achten?Die Reinigung an sich erfolgt mit warmen Wasser, vielleicht mit einem sanften Spülmittel und einem weichen Tuch, was idealerweise nicht fusseln sollte. Möchten Sie keine Putz- oder Spulmittel verwenden, dann nehmen Sie einfach warmes Wasser ohne alles und ein Fensterleder zur Reinigung.

Achten Sie nach der Reinigung darauf, dass das Rad, vor allem an Stellen wie Speichen oder unter dem Sattel, richtig trocken sind, bevor Sie es für längere Zeit verstauen.

Ein gutes Trekkingrad muss nicht immer die maximale Preisgrenze erreichen. Die günstigen Modelle (z. B. in den Standard – Ausführung für Damen und auch für Herren) kosten in der Regel zwischen 400 € und 600 €
Diese sind sehr stabil, wie es von einem Trekkingrad gewünscht wird und die Reifen sind in den Größen zwischen 40 cm und 52 cm zu bekommen
Bei einem der teuren Modelle (Unisex) werden Sie schon etwas tiefer in die Tasche greifen können. Das bewegt sich in etwa um die 5000 € (nach oben ist noch jede Menge Luft).

Wenn Sie es bei einem Händler, bzw. im Fachgeschäft erwerben, können Sie sich das Rad zusammenstellen, wie Sie es brauchen.
Das kann beim Rahmen (Form und Material) beginnen und bei der Gangschaltung und den Bremsen enden.Diese Angebot ist aber nicht bindend für alle Geschäfte.

Noch einmal zusammen gefasst:

  • Herren – oder Damen – Trekkingrad?
  • Gelände – oder Asphaltfahrer)
  • E – Trekkingrad oder nicht?
  • Richten Sie sich nach Ihrem Budget.

Bekannte Hersteller von Trekkingrädern

Es gibt viele Hersteller von Fahrrädern, die nicht unbedingt nur Trekkingräder, sondern auch andere Arten und Modelle produzieren. Das Trekkingrad wird aber immer beliebter und immer mehr Menschen möchten sich eines diese Multitalente kaufen. Genau aus diesem Grund stellen immer mehr Firmen, die beispielsweise auch für City-, Renn-, MTB- oder Tourenräder bekannt sind, Trekkingräder her.

Einige bekannte Hersteller sind zum Beispiel:

  • Bergamont – Trekkingräder
  • Kettler – Trekkingräder
  • KTM – Trekkingräder
  • Stevens Bikes – Trekkingräder
  • Diamant – Trekkingräder
Das 1993 in Hamburg gegründete Unternehmen, gehört zu den führenden Herstellern, wenn es um gute Fahrräder geht. Diese Firma achtet sehr auf Qualität, sodass man immer gewiss sein kann, wenn man von diesem Unternehmen ein Trekkingrad kaufen möchte, dass es durch etliche Qualitätskontrollen gegangen ist, bevor es zum Verkauf freigegeben wird. Nicht zu Letzt macht sich auch die jahrelange Erfahrung bei der Verarbeitung bemerkbar.

Sie können die Trekkingräder von Bergamont in einer Preisspanne zwischen ca. 400 € und ca. 1500 € erwerben.

Seit 1949 besteht das Unternehmen / die Marke Kettler. In den vergangenen Jahrzehnten haben Sie sicher schon einmal das ein oder andere Produkt von Kettler gekauft oder den diesen Markennamen auf einem Sportgerät oder einem Fahrrad gelesen. Zu Ihrem Sortiment gehören nun auch schon seit geraumer Zeit Trekkingräder. Der Name steht für Qualität schlechthin, was aber nicht heißt, dass alle Fahrräder überteuert wären.
Ein günstiges Trekkingrad von Kettler können Sie schon zwischen 400 € und 600 € bekommen.
KTM – Bike – Industries ist eines der führenden Unternehmen, wenn es explizit um Trekkingräder geht. Das Unternehmen wurde vor ca. 1934 gegründet. Es war ursprünglich einmal als Schlosserwerkstatt gedacht, erweiterte sich auf Motoren, aber das Sortiment und die Produktionen sollten damit nicht enden und nahmen, über die Jahre hinweg, seinen Lauf.

Auch eine kurze „Durststrecke“ (Insolvenz 1991 – 1992) konnte sie nicht aufhalten bis an die Spitze der Hersteller zu gelangen. Was vorher KTM – Motorfahrzeugbau KG war, wurde 1992 zu KTM – Fahrrad GmbH und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

Die günstigsten Modelle an Trekkingrädern werden mit etwa 500 € angeboten.

Der deutsche Hersteller von Fahrrädern hat sich in Hamburg angesiedelt und das schon seit 1990. Die Gründer des Unternehmens (Werner und Wolfgang von Hacht) waren früher selbst im Rennsport tätig und haben ihre Kenntnisse in Ihre eigene Produktion mit eingebunden. Mittlerweile sind auch sie, neben den qualitativ ebenso hochwertigen MTB – Rädern – führend in Punkto Trekkingrad Produktion.
Wer diesen Markennamen noch nie gehört hat, wenn es sich um Fahrräder handelt, der ist kein echter Biker.

Das Unternehmen Diamant ist schon seit 1885 aktiv mit der Herstellung und der stetigen Verbesserung von Fahrrädern beschäftigt. Diamant kann auf einen Erfahrungsschatz von fast 135 Jahren zurück greifen. Dieses Wissen, was sich im Laufe dieser Zeit angesammelt hat, ist die Grundlage für ein gutes Fahrrad, respektive auch für ein optimales Trekkingrad. S – Pedelecs und E – Bikes gehören ebenso in ihr Sortiment.
Die Preisspanne geht etwa bei 400 € – 500 € los.

Wo soll ich mein Trekkingrad kaufen?

Beste Hersteller aus einem Trekkingrad TestvergleichNun werden Sie sich die Frage aller Fragen stellen, wenn es darum geht, wo Sie Ihr neues Trekkingrad holen sollen. Online? Oder vielleicht doch eher in einem Fachhandel? Alle großen Vertreiber von Fahrrädern, so auch von Trekkingrädern, bieten den Verkauf auch Online an. Heutzutage kann man ja nicht nur allesmögliche im Internet kaufen, sondern auch das Versenden von großen Sachen ist kein Problem mehr. Also wägen Sie alles Für und Wider ab und entscheiden Sie selbst, welchen Weg Sie einschlagen möchten, um Ihr neues Trekkingrad zu kaufen.

Trekkingrad im Fachhandel kaufen

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Trekkingrad TestvergleichEs gibt verschiedene Geschäfte, wo Sie nicht nur sämtliche Arten von Fahrrädern kaufen können, sondern gleichzeitig auch die richtige Outdoor – Ausrüstung und Textilien. Dann wiederum gibt es Fachgeschäfte, die Ihnen Ihr Trekkingrad vorführen, wo Sie es ansehen, anfassen und auch gleich Probe fahren können. Einen der größten und am besten ausgestattete Showrooms besitzt zum Beispiel die Canyon Bicycles in Koblenz, die Hauptfiliale / Headquartier. Fachgerechte Beratung, woraus zufriedene Kunden resultieren – das zeichnet diesen Fachhandel aus.

Trekkingrad Online kaufen

Wer jetzt denkt, dass nur im Fachgeschäft eine gute Beratung erfolgt, der hat sicherlich noch nichts größeres online bestellt. Auch hier gibt es Wege, um sich von einem Fachmann (oder einer Fachfrau) beraten zu lassen. Das kann entweder über Telefon, per Email, oder auf direktem Weg über einen Chat passieren.

Der Vorteil dabei ist, dass Sie sich von zu Hause aus Ihren Favoriten aus den vielen Trekkingrädern aussuchen können, ganz in Ruhe alle Produktbeschreibungen studieren und sich dann erst für oder gegen eine Bestellung entscheiden können.

FAQ

Die Handhabung vom Trekkingrad Testsieger im Test und VergleichWerden die Fahrräder, ich meine auch die Trekkingräder, von TÜV geprüft?

Ja. Auf die, vom TÜV geprüften Produkten, befindet sich immer eine sogenannte ISO Nummer. Diese sind dann auch auf dem Trekkingrad zu finden.

Welche Schaltung eignet sich für ein Trekkingrad?

Nebenschaltungen und Sigle Speed werden ab Werk angeboten. Diese haben 3 – 14 Gänge und auch eine Kettenschaltung mit 27 und mehr Gängen kann montiert werden. Allerdings sind Kettenschaltungen, so leicht und effektiv sie auch sind, anfälliger, empfindlicher und bedürfen mehr Pflege.

Alle Erfahrungen vom Trekkingrad Testsieger im Test und VergleichWelche Rahmenhöhe wäre für mich, für mein Trekkingrad optimal?

Da nicht immer eine dementsprechende Tabelle dafür vorliegt, können Sie sich nach einer einfachen Faustregel richten:

Ihre Schrittlänge in cm x 0,226 = die optimale Rahmenhöhe für Sie.

Muss ich jedes Mal, wenn ich zum Beispiel eine Ausfahrt ins Gelände gemacht habe, ich aber währenddessen in schlechtes Wetter kam oder durch matsch gefahren bin, die ganze Prozedur der Pflegeserie durch machen?

Nein, mit Sicherheit nicht. Pflege ist gut für Ihr Trekkingrad, aber zu viel Pflege muss auch nicht sein. Es reicht, wenn Sie Ihr ad vom Schmutz befreien und es anschließend trocken reiben.

Fazit

Das Trekkingrad ist sowohl als gelände-, als auch alltagstauglich eingestuft. Es ist nicht umsonst das Multitalent unter der Fahrrädern schlechthin. Auch, wenn Sie es nur als City Bike benutzen möchten, lohnt sich die Anschaffung, denn so sind Sie jeder Herausforderung gewachsen. Der Preis zahlt sich durch die Qualität aus.