Kamera Drohne Test – Beste Kamera Drohnen zum Kaufen im Vergleich

Wer sich eine Kamera Drohne kaufen möchte, der kann die Welt aus einer ganz neuen Perspektive betrachten. Bei einer Drohne handelt es sich um ein kleines Flugobjekt mit dessen Hilfe man sich die Welt von oben, aus der Vogelperspektive ansehen kann, wenn diese noch mit einer Kamera versehen worden sind. Solche Drohnen funktionieren mit mehreren Rotoren. Hierbei kann ein solches Modell sogar Geschwindkeiten bis zu 70 km erreichen, in denen man Aufnahmen von ihrer Umgebung machen und sich ansehen kann.

Mit solch einer Kamera ist es möglich wunderschöne Bilder von der eigenen Umgebung machen zu können. So kann man zum Beispiel auch Bilder des eigenen Heimes aus der Vogelperspektive machen und die vollkommen neue Sicht auf das Eigenheim genießen.
Dabei gibt es verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern. Diese kann man entweder Online- oder auch im Fachhandel erwerben. Wir haben hier auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zum Thema für sie zusammengefasst um ihnen einen besseren Überblick geben zu können.

Beste Kamera Drohnen im Vergleich

  • Gewicht

    Gewicht
  • Größe

    Größe
  • Vorteile

    Vorteile
  • Kamera

    Kamera
  • Max. Akkulaufzeit

    Max. Akkulaufzeit
  • Max. Reichweite

    Max. Reichweite
  • Geeignet für

    Geeignet für
  • Batterien

    Batterien
SIEGER
Holy Stone HS700 FPV
  • Gewicht

    372 g
  • Größe

    22 x 22 x 15,5 cm
  • Vorteile

    GPS unterstützter Flug
    auto­ma­ti­sche Rück­kehr bei schwa­chem Akku
    Blickwinkel von 120° ist um 90° schwenkbar
  • Kamera

    1.920 x 1.080 Pixel
  • Max. Akkulaufzeit

    20 min
  • Max. Reichweite

    400 m
  • Geeignet für

    Anfänger Fort­ge­schrit­tene
  • Batterien

    1 Lithium-Polymer
EMPFEHLUNG
DJI Phantom 3 Standard
  • Gewicht

    1220 g
  • Größe

    29 x 29 x 18 cm
  • Vorteile

    3-Axis Gimbal
    sehr robust
    diverse Extra-Funk­tionen
  • Kamera

    1.920 x 1.080 Pixel
  • Max. Akkulaufzeit

    25 min
  • Max. Reichweite

    1000 m
  • Geeignet für

    Anfänger Fort­ge­schrit­tene
  • Batterien

    1 Lithium-Polymer
Platz 3
Ryze DJI Tello
  • Gewicht

    136 g
  • Größe

    19,8 x 4,8 x 23 cm
  • Vorteile

    leichtes Gewicht
    integrierte 14-Core-Prozessor
    fliegt sehr stabil
  • Kamera

    1.280 x 720 Pixel
  • Max. Akkulaufzeit

    13 min
  • Max. Reichweite

    100 m
  • Geeignet für

    Anfänger Fort­ge­schrit­tene
  • Batterien

    1 Lithium-Polymer
PREISTIPP
Syma X5C Explorer 2.4 GHz 4-Kanal 3D
  • Gewicht

    1020 g
  • Größe

    53 x 30,8 x 9,2 cm
  • Vorteile

    einfache Bedienung
    Alarmbenachrichtigungen bei leeren Batterien
    kostenlose Batterie
  • Kamera

    1280 x 720 Pixel
  • Max. Akkulaufzeit

    7 min
  • Max. Reichweite

    80 m
  • Geeignet für

    Anfänger For­t­­ge­­schrit­­tene
  • Batterien

    4 x 1,5V AA
PLATZ 5
ScharkSpark Drohne SS40
  • Gewicht

    299 g
  • Größe

    34 x 21,6 x 7,6 cm
  • Vorteile

    große Antriebsmotoren
    G-Sensor-Technologie
  • Kamera

    1.920 x 1.080 Pixel
  • Max. Akkulaufzeit

    12 min
  • Max. Reichweite

    90 m
  • Geeignet für

    Anfänger For­t­­ge­­schrit­­tene
  • Batterien

    1 Lithium-Ionen
PLATZ 6
SNAPTAIN S5C Drohne mit Kamera HD 720P
  • Gewicht

    599 g
  • Größe

    35,2 x 24,4 x 8,4 cm
  • Vorteile

    FPV-Echtzeit-Übertragung
    einfach zu bedienen
  • Kamera

    1280 x 720 Pixel
  • Max. Akkulaufzeit

    7 min
  • Max. Reichweite

    80 m
  • Geeignet für

    Anfänger For­t­­ge­­schrit­­tene
  • Batterien

    2 Lithium-Ionen

Was ist eine Kamera Drohne?

Eine Kamera Drohne ist in erster Linie ein Fluggerät. Dieses kann unterschiedlich konzipiert worden sein.

So gibt es Modelle die vier Propeller haben und als Quadrocopter bezeichnet werden. Modelle mit sechs Propellern bezeichnet man als Hexacopter.
Es gibt Minidrohnen die sogar auf eine Handfläche passen und größere Modelle zu kaufen. Dabei kann man sehr leistungsstarke Modelle kaufen, die hochwertige Bilder und Videoaufnahmen möglich machen. Durch die Kamera werden die Bilder und Videos erstellt und können dann auf einen Computer übertragen und wiedergegeben werden.

Wie funktioniert eine Kamera Drohne?

Die besten Kamera Drohne im Test & VergleichDamit eine Kamera Drohne überhaupt eingesetzt werden kann, besitzen die Drohnen einen leistungstarken Akku. Dieser speist die Energie in die Drohne ein. Dadurch ist sie in der Lage auch Manöver wie Schwebeflüge und Richtungswechsel durchzuführen. Die Flugzeit eines solches Akkus kann zwischen 7 und 12 Stunden betragen. Danach ist es erforderlich den Akku wieder aufzuladen,was dann eine Stunde dauern kann. Wer seine Kamera Drohne länger einsetzen möchte, der sollte beim Kaufen darüber nachdenken sich direkt einen Ersatzakku zu erwerben.

Um eine Drohne steuern zu können, besitzen diese eine Fernsteuerung. Somit kommunziert die Drohne mittels Funkanälen mit dem Besitzer und der Flight Controll. Meistens dient die Funkfrequenz von 2,4 Ghs, was ihre Reichweite dann eingrenzt.

Besitzt die Drohne eine Kamera, dann ist man in der Lage mit ihr Bilder und Videos aufzunehmen, die man sich dann später ansehen kann. Dabei kann es Modelle mit einer fest angebrachten Kamera geben und solche die eine schwenkbare Kamerahalterung besitzen.

Anwendung

Die Kamera Drohne kann man vielseitig einsetzen. Primär wird sie aber genutzt, wenn man ein Gebiet überfliegen und davon Videos und Bilder machen möchte, um sie sich später ansehen zu können.

Vorteile

  • man kann schönes Bilder von der Natur oder auch der Umgebung aus der Vogelperspektive aufnehmen und sich die Bilder und Videos dann später auf dem Computer ansehen
  • Hobby für Technikinteressierte

Nachteile

  • es gibt eine Menge von Gesetzen die beachtet werden müssen, wenn man eine Kamera Drohne fliegen möchte

Welche Arten von Kamera Drohnen gibt es?

Es gibt unterschiedliche Modelle die man sich anschaffen kann. Dabei kann es vor allem zu Unterschieden zwischen der Bildverarbeitung der Navigationsfähigkeit kommen, je nachdem für welches Modell man sich entscheidet. Gleichzeitig gibt es Kamera Drohnen mit einer unterschiedlich hohen Anzahl von Rotoren, was sich dann auch auf die Stabilität des Fluges auswirken kann.

Worauf sollte ich beim Kamera Drohne kaufen achten?

Wer sich gerne eine Kamera Drohne kaufen möchte, der sollte hierbei einige Faktoren beachten. Zum einen spielt es eine Rolle ob man sich für ein Billigprodukt oder ein Markenprodukt entscheidet, denn das wirkt sich auf die Qualität und die Langlebigkeit der Drohnen aus. Glechzeitig sollte man darauf achten, welche Qualität die Kamera besitzt, da sich das dann auf die Qualität der Bilder und Videos auswirken wird. Es ist wichtig, dass die Drohne gut zu navigieren ist, damit das Bildmaterial auch scharf und klar wird.

Auf welche Kaufkriterien sollte ich achten?

Der Hersteller

Wie funktioniert eine Kamera Drohne im Test & Vergleich?Wer sich eine anschaffen möchte, der hat in der Regel auch ein Interesse daran, diese lange nutzen zu können. Deshalb ist es zu empfehlen, dass man sich eine Kamera Drohne kaufen wird, die auch wirklich hält was sie verspricht. Dies kann gewährleistet werden, wenn man sich entschließt sich eine Drohne von einem namenhaften Hersteller zu kaufen, der sich bereits auf dem Markt etabliert hat.

Weicht man auch vermeintlich günstige Produkte aus, so ist es möglich, dass man zwar weniger Euros investieren muss, dann aber auch keinen so großen Nutzen oder gar eine Langlebigkeit von der Kamera Drohne erwarten darf.

Mindestalter

Bereits beim Informieren sollte man beachten, dass das Modell auch darüber entscheidet, wer die Drohne mit Kamera denn überhaupt fliegen darf. Für Kamera Drohnen gilt regulär keine Altersbeschränkung, doch Kinder könnten schnell mit der Steuerung eines solchen Flugobjektes überfordert sein. Möchte man sich allerdings einen Multicopter besorgen, dann muss man eine Altersbeschränkung von 16 Jahren als Mindestalter einhalten.

Kamera

Welche Arten von Kamera Dorhne gibt es im Test & Vergleich?Die Frage ob der Kauf der Kamera Dohne lohnenswert sein wird, hängt auch stark davon ab, welche Qualität die Kamera letztendlich aufweist. Denn die meisten Drohnenflieger wünschen sich natürlich auch gute Aufnahmen. Dei Auflösung einer Kamera- Drohne sollte mindestens in der Lage sein, Full-HD Sequenzen aufnehmen zu können.

Es gibt aber auch leistungstärkere Modelle bei denen man eine 4 k Auflösung erhält, die es schafft 30 bis 60 Bilder pro Sekunde aufzunehmen. Wer die Drohne mit Kamera erwerben möchte, sollte darauf achten das auch ein Gimbal enthalten ist. Hierbei handelt es sich um einen Kamerahalter, der an der Kamera Drohne angebracht worden ist.

Navigationsfähigkeit

Die beste Kamera Drohne nutzt einem nichts, wenn das Flugojekt selbst sich nicht steuern lässt. Um dies zu ermöglichen muss die Kamera Drohne gute Flugeigenschaften besitzen. Diese entscheiden letztendlich darüber mit, wie gut und scharf die Bilder denn werden. Es ist zu empfehlen sich eine anzuschaffen, die über eine Satellitenunterstützung verfügt. Besitzen Modelle diese nicht, dann muss man selbst manuell die Position in der Luft immer wieder nachkorrigieren.

Preis

Eine Kamera Drohne kann recht hohe Preisklassen aufweisen, wenn man ein wirklich gutes Produkt möchte. Sicherlich gibt es auch günstige Modelle im Bereich von 100-200 Euro, doch deren technische Highlights sind dann auch als günstiger anzusehen.
Wer sich eine wirklich gute Kamera Drohne kaufen möchte, der kann durchaus mit Preisklassen von 500 -1000 Euro rechnen.

Bekannte Hersteller von Kamera Drohnen

  • GoPro
  • HUBSAN
  • YUNEEC
GO Pro wurde von dem begeistertenf Surfer, Skifahrer und Motorradfahrer Nick Woodman im Jahr 2002 gegründet. Er wollte bessere Möglichkeiten schaffen um Bilder von seinen Abenteuern und denen seiner Freunde aufnehmen zu können. Heutzutage ist GoPro ein Unternehmen , dass unter anderem Kamera Drohnen in mehr als 100 Länder millionenfach verkauft.
HUBSAN ist ein Anbieter für unterschiedliche Arten und Modelle von Kamera Drohnen. Bei dem Anbieter kann man eine Vielzahl von Modellen und das entsprechende Zubehör kaufen.
Bereits seit über 15 Jahren stellt YUNEEC Kamera Drohnen und das entsprechende Zubehör her. Begonnen hat die Geschichte des Unternehmens mit der Herstellung von ferngesteuerten Flugzeugen, die vor allem für Modellbauliebhaber geeignet waren. Danach befasste sich YUNEEC auch mit der elektronischen Luftfahrttechnik und begann auch Kamera Drohnen herzustellen.

Kamera Drohne Test – So werden die besten Kamera Drohnen getestet

Wer eine Kamera Drohne kaufen will, findet im Handel eine riesige Auswahl der verschiedensten Modelle. Durch einen Kamera Drohnen Test kann sich der Kaufinteressent im Vorfeld umfassend informieren und findet dementsprechend schnell eine passende Drohne, die den individuellen Wünschen gerecht wird. Aber was ist bei einem solchen Test wichtig und welche Eigenschaften der Drohnen werden überhaupt überprüft? Wie wird ein Kamera Drohnen Test durchgeführt? Die passenden Antworten liefern die folgenden Zeilen.

Warum ist ein Kamera Drohnen Test wichtig?

Wie funktioniert ein Kamera Drohne im Test und Vergleich?Für den Kauf einer Kamera Drohne gibt es ganz verschiedene Beweggründe. Das kann sowohl lediglich ein Hobby sein,K bei dem der Käufer privat eine Kamera Drohne aufsteigen lassen möchte. Allerdings werden sie auch häufig für gewerbliche Zwecke genutzt, sei es zu Vermessungszwecken oder um atemberaubende Landschaftsaufnahmen zu erreichen.

Da sich Drohnen bereits seit einigen Jahren äußerst großer Beliebtheit erfreuen und zunehmend beliebter werden, werden die kleinen Fluggeräte derzeit von den verschiedensten Herstellern angeboten – natürlich mit vielen unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen. Auch die Preisspannen kläffen stark auseinander, sodass es vor allem Neulingen schwer fällt, das richtige Modell ausfindig zu machen, mit dem auch die ersten Flugversuche nicht gleich zum Scheitern verurteilt sind.

Aber auch Profis haben es mittlerweile schwer, die Marktübersicht zu behalten, denn es kommen nahezu wöchentlich neue Drohnen mit Kamera auf den Markt, die noch höher fliegen können, weitere Strecken zurücklegen, bessere Bildaufnahmen leisten oder schneller aufgeladen werden können.

Ein Kamera Drohnen Test gibt bereits vor dem Kauf Auskunft darüber, welches Modell bzw. welche Variante in Frage kommt, denn es werden wesentliche Kriterien getestet, die wichtig sind für den Kauf einer hochwertigen und funktionellen Kamera Drohne. Darüber hinaus werden in einem Kamera Drohnen Test auch einige Kaufempfehlungen ausgesprochen, sodass man auch als Anfänger ganz gezielt nach einem Fluggerät Ausschau halten kann, dass die individuell gewünschten Funktionen besitzt.

Welche Eigenschaften werden in einem Kamera Drohnen Test geprüft?

Grundsätzlich werden in einem Kamera Drohnen Test die Aspekte geprüft, auf die auch ein Interessent bei der Anschaffung eines neuen Modells achten muss. Am Beginn einer jeden Kaufentscheidung muss allerdings klar sein, ob eine günstige Einsteigerdrohne für die gewünschten Zwecke ausreicht oder ob es für erstklassige Luftaufnahmen eine höherwertige Kamera Drohne sein soll. Hierbei unterscheidet sich sowohl die technische Ausstattung deutlich, als auch der Preis.

Im Wesentlichen werden die unbemannten fliegenden Kameras nach den folgenden Kriterien bewertet:

Aufbau

Was ist ein Kamera Drohne Test und Vergleich?Der Fokus liegt bei Drohnen mit Kamera insbesondere im Gewicht, denn jedes Gramm senkt sowohl die Flugleistung als auch die Flugdauer. Daher bestehen gute Drohnen aus einem stabilen und möglichst leichten Rahmen. Je nach Modell besitzt der Copter drei, vier, sechs oder acht Propeller-Arme, deren Länge darüber entscheidet, für welches spezielle Einsatzgebiet die Drohne geeignet ist: Kurze Arme ermöglichen eine agile Steuerung und viel Wendigkeit, lange Ausleger eignen sich hingegen besser für erstklassige Video- und Fotoaufnahmen.

Material

Der Rahmen der Kamera Drohne besteht aus Kunststoff. Hierbei wird zwischen einfachen, glasfaserverstärkten (GFK) und kohlefaserverstärkten (CFK) Kunststoffrahmen unterschieden. Wichtig ist, dass der Rahmen nicht nur eine hohe Stabilität und ein leichtes Eigengewicht aufweist, sondern das verwendete Material sollte im Idealfall nicht zu teuer und gut erhältlich sein, damit bei Bedarf die Einzelteilsuche leicht fällt.

Bedienbarkeit

Eine leichte, möglichst intuitive Bedienbarkeit ist wichtig, damit die Drohne sicher in der Luft gehalten werden kann. Auch die allgemeine Handhabung ist ein entscheidender Aspekt, also wie schnell die Drohne bereit für den Einsatz ist. RTF-Modelle („Ready-to-Fly“) werden vollständig zusammengebaut geliefert und können somit direkt eingesetzt werden.

Kamera

Soll die Drohne in erster Linie als fliegendes Hobby dienen, genügt in der Regel eine HD-Kamera.

Wer allerdings professionellere Aufnahmen aufzeichnen möchte, sollte im besten Fall zu einem Fluggerät greifen, das mit einer 4K-Kamera ausgestattet ist. Die Kamera kann sowohl zur Steuerung der Drohne verwendet werden, als auch für die Flugstrecken-Aufzeichnung in Bild oder Video.
Die Bezeichnung FPV („First Person View“) beschreibt hier, dass der Nutzer auf einem gekoppeltem Smartphone oder Tablet förmlich durch die Augen der Drohen schauen kann, damit auch eine Steuerung hinter Hindernissen möglich ist.

Akku

Welche Arten von Kamera Drohne gibt es in einem Testvergleich?Der Akku bestimmt, wie lange die Drohne am Stück fliegen kann. Gute Drohnen Akkus müssen eine möglichst hohe Kapazität bei einem möglichst geringen Gewicht bieten. Die meisten Akkus bieten in der Regel Flugspaß von 4 bis 11 Minuten. Der Erwerb einiger Zusatzakkus ist demnach unbedingt empfehlenswert.

Zubehör und Ausstattung

Besonders spannend für jeden Kamera Drohne Test, ist die Frage nach dem mitgelieferten und separat erhältlichen Zubehör. Besonders Akkus und Propeller sind Dinge, die jeder Hobbypilot griffbereit haben sollte. Während einige Hersteller Ersatzteile und Zubehör zu fairen, moderaten Preisen anbieten, halten andere Produzenten ausschließlich deutlich teurere „Kombipakete“ an, die meist viele unnütze Teile beinhalten.

Preis-Leistung & Ausstattung

Der Anschaffungspreis für die Drohne mit Kamera spiegelt sich unter Berücksichtigung der funktionellen Ausstattung im Preis-Leistungs-Verhältnis wieder. Praktische Funktionen sowie erweitertes Zubehör rechtfertigen in der Regel einen deutlich höheren Preis. Für einen Start- Landeassistenten, einen Return-to-Home Modus oder eine automatische Kollisionserkennung muss man also meist tiefer in die Tasche greifen.

Allgemeine Qualität

Zu guter Letzt spielt selbstverständlich auch eine gute, allgemeine Verarbeitungsqualität zu den wichtigen Aspekten bei einem Kamera Drohen Test.

Wer nicht gleich nach dem ersten Absturz die Einzelteile seiner Drohne einsammeln möchte, sollte drauf achten, dass alle Teile sauber und optimal verarbeitet wurden. Oft genügt hierfür schon eine einfache Kontrolle per Auge.

Fazit zum Test

Kamera Drohnen sind in vielen Preisklassen erhältlich und so können eine besonders gute Kamera oder die Echtzeit-Videoübertragung den Copter schnell teuer machen. Wie ein Kamera Drohnen Vergleich zeigt, können aber auch günstige Geräte einen schnellen und vor allem unkomplizierten Flugspaß bieten.

Wo soll ich meine  Kamera Drohne kaufen?

Fachhandel

Wer sich seine Kamera Drohne im Fachhandel kaufen möchte, der kann davon profitieren, dass er vor Ort einen Ansprechpartner erhält, dem er alle seine Fragen stellen kann. Ebenso besteht die Möglichkeit sich die unterschiedlichen Kamera Drohnen anzusehen und sich ein tatsächliches Bild von ihrer Größe machen zu können. Allerdings muss man für einen Einkauf im Fachhandel eine entsprechende Anreise vornehmen und sich an den jeweiligen Ladenöffnungszeiten orientieren.

Online

Auf welche Kaufkriterien sollte ich achten im Test & Vergleich? Es besteht die Möglichkeit sich seine Kamera Drohne auch im Onlinehandel kaufen zu können. Hierbei kann man von einer Vielzahl von Vorteilen profitieren. Zum ersten ist es im Onlinehandel möglich sich seine Kamera Drohne an jedem Wochentag und zu jeder Uhrzeit zu bestellen. Man muss nur berücksichtigen, dass sich ein Wochenendeinkauf auch auf die Lieferzeit auswirken wird, die sich entsprechend verlängert. Auch die Lieferung selbst erfolgt dann einfach und bequem bis zur eigenen Haustüre.

Online kann man verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern in einen direkten Vergleich miteinander ziehen, da dort eine Vielzahl von Produkten aus diesem Bereich zum Kaufen angeboten wird. Ebenso kann man anhand der umfassenden Produktbeschreibungen erlesen, welche Funktionen die Kamera Drohne denn beinhaltet und welche Leistungen sie zu bringen vermag. Bei eigenen Unsicherheiten in Bezug auf die Wahl des richtigen Flugobjektes können vor allem die Berichte anderer Kunden sich als sehr aufschlussreich erweisen und die eigene Kaufentscheidung beeinflussen.

Drohne mit Kamera Testsieger kaufen

Wie funktioniert ein Drohne mit Kamera im Test und Vergleich?Ob für den professionellen oder den privaten Gebrauch gedacht, Kameras müssen heute vielseitige Aufgaben bewältigen können. Vorbei sind die Tage, an denen ein Familienfoto oder einfache kurze Videos gefordert waren. Komplizierte Einstellungen, hochauflösende Bilder und flüssige Videos müssen von der Kamera gefordert werden, um mit der Entwicklung Schritt zu halten.

Ein Aspekt, der dabei immer wichtiger wird, sind die Luftaufnahmen.
Ob beeindruckende Landschaftsbilder oder eine praktische Ansicht des Hauses von oben, diese Art des Bildes wird immer häufiger benötigt.

Während früher lediglich mit Kameras ausgestattete Flugzeuge oder Helikopter solche Aufnahmen leisten konnten, drängt heute eine neue und kostengünstigere Alternative auf den Markt: Die Drohne mit Kamera.
Ein kleines und wendiges Fluggerät, das von der Zivilbevölkerung ebenfalls verwendet werden kann und erstaunliche Aufnahmen zum kleinen Preis bieten kann.

Doch mit der entsprechenden Nachfrage kommt auch die entsprechende Auswahl. Immer mehr Hersteller bieten ihre eigene Drohne mit Kamera an, hier gibt es dann teilweise große Unterschiede.

Auf welche Eigenschaften der Fluggeräte ist zu achten und welche Marken der Drohne mit Kamera bieten welche Extras und das zu welchem Preis?
Im folgenden Text werden alle diese Fragen beantwortet. Hier ist zu lesen, welche Eigenschaften ein Testsieger der Kategorie Drohne mit Kamera alles liefern muss.

Welche Eigenschaften besitzt ein Drohne mit Kamera Testsieger?

Was ist ein Drohne mit Kamera Test und Vergleich?Es gibt viele verschiedene Typen der Drohne mit Kamera. Um auf die Eigenschaften dieser einzugehen, muss jedoch zunächst geklärt werden, was genau eine Drohne ist. Drohnen haben immer eins gemeinsam: Sie sind so genannte unbemannte fliegende Objekte, oder unmanned arial vehicles, kurz UAV, auf Englisch. Das bedeutet, das Gerät selbst wird nicht von Bord aus gesteuert, sondern reagiert auf Signale, die es vom Boden erhält.

Hier gibt es noch einen Unterschied: Es gibt noch autonome Drohnen, die ganz von selbst, ohne Eingreifen des Menschen, fliegen. Doch eine Drohne mit Kamera trifft meistens auf die zweite Kategorie zu, die von Menschen vom Boden aus gesteuert wird.

Die Definition, eine Drohne müsse unbemannt sein, erfüllen trotzdem beide Kategorien, da bei keiner Variante eine Person an Bord das Steuer übernimmt. Neben dem zivilen Bereich, wo Drohnen mit Kamera heute häufig eingesetzt werden, sind der Militär- und Kampfsektor auch eng mit Drohnen verknüpft.

Im Militär werden Drohnen zur Luftaufklärung oder zum Abschießen von Raketen, die zuvor auf diesen platziert wurden, eingesetzt. Hier geht es allerdings um den Zivilbereich und in dem werden Drohen mit Kamera für Luftaufnahmen in der Freizeit, technische Kontrollen, zum Beispiel von Gebäuden, in der Vermessungstechnik, der Forstwirtschaft oder zur Erkundung und Forschung eingesetzt.

Auch Polizei und Feuerwehr verwenden eine Drohne mit Kamera, um zum Beispiel über ein größeres Einsatzgebiet eine bessere Übersicht zu bekommen.
Drohnen gibt es in den verschiedensten Formen. Um dann eine Drohne mit Kamera richtig zu identifizieren, muss auf deren technischen Aspekte geachtet werden.

Die Technik der Drohne mit Kamera

Die Bestseller aus einem Drohne mit Kamera Test und VergleichDie drei gängigsten Formen der Drohne mit Kamera sind der Tricopter, der Quadrocopter und der Hexacopter. Je nach dem entsprechenden griechischen Zahlwort kann dann schon auf die Form der Drohne geschlossen werden. Ein Tricopter wird von drei Rotoren angetrieben. Ein Quadrocopter wird von vier Rotoren angetrieben. Ein Hexacopter wird von sechs Rotoren angetrieben.

Im Bereich der Hobbydrohnen, unter die auch die hier behandelte Drohne mit Kamera fällt, werden die Propeller der Rotoren meist direkt über ein Getriebe mit einem bürstenlosen Gleichstormmotor angetrieben. Die Zahl der Motoren hängt dabei von der Anzahl der Propeller ab.

Diese Motoren werden als Außen- oder Innenläufer betrieben. Die Bezeichnung verrät, ob der bewegte Teil des Motors, der Läufer, außen oder im Motor drin befindlich ist. Diese Motoren werden für gewöhnlich durch Lithium-Polymer Akkus versorgt, was eine hohe Traglast der Drohne mit Kamera ermöglicht, da die Motoren sehr stark sein können.

Die Steuerung von einer Drohne mit Kamera erfolgt meist über eine +-Steuerung, wobei die vier Richtungen intuitives Steuern ermöglichen. Die Foto- oder Filmaufnahmen der Drohne mit Kamera werden durch die Stellung der Rotoren dabei nicht verdeckt.

Im Gegensatz zu ihren großen Verwandten, den Helikoptern, benötigt die Drohe mit Kamera keine zusätzliche Steuereinheit wie ein Ruder und lassen sich lediglich durch die Rotoren steuern. Bei der Betrachtung des Quadrocopters wird zudem eine weitere Eigenschaft der Drohne mit Kamera deutlich.

Hier drehen sich je zwei Rotoren im und zwei gegen den Uhrzeigersinn. Das bringt den Vorteil, dass sich die Rotoren gegenseitig neutralisieren und somit ein Gleichgewicht herstellen, was den Flug der Drohne mit Kamera stabilisiert. Um wackelfreie Videos und Bilder zu gewährleisten werden sehr gute Gyroskope benötigt. Diese setzen Sensor- und Elektrotechniken ein, um die negativen Effekte auf die Bildqualität auszugleichen.

Die besondere Rechtslage

Die aktuell besten Produkte aus einem Drohne mit Kamera Test im ÜberblickUm den Testsieger der Drohne mit Kamera überhaupt benutzen zu können, ist die Rechtslage, die die Drohnen in der Zivilnutzung behandelt, zu beachten. In Deutschland dürften unbemannte Flugobjekte, die weniger als fünf Kilogramm wiegen, ohne Genehmigung benutzt werden. Die Drohne muss dabei doch während der gesamten Benutzung im Sichtfeld des Steuerenden bleiben, denn der Betrieb ohne einen direkten Blickkontakt ist immer verboten.

Zudem ist ein Mindestabstand von 100 Metern zu bestimmten Einrichtungen wie Krankenhäusern, Autobahnen oder Militärgebäuden einzuhalten. Ab dem 1.Oktober 2017 müssen Besitzer von Drohne mit Kamera ihre technischen und rechtlichen Kenntnisse nachweisen. Dazu muss eine bestimmte Prüfung abgelegt werden, auch Drohnenführerschein genannt.

Die Kamera selbst

Bei dem Testsieger für die Drohne mit Kamera ist natürlich auch die Kamera selbst entscheidend. Diese kann eine verschiedene Bildqualität, die bei Spitzengeräten der Drohne mit Kamera eine 4K-Auflösung übersteigen kann, besitzen, aber auch bei den Videoaufnahmen durch höhere Framezahlen, durch die Slow-Motion Aufnahmen möglich sind.

Welche Eigenschaften besitzt also der Testsieger? Das soll im nächsten Abschnitt geklärt werden.

Wieso sollte man einen Drohne mit Kamera Testsieger kaufen?

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Drohne mit Kamera TestvergleichUm die im vorherigen Abschnitt aufgezeigten Eigenschaften in einen Vergleich zu stellen, werden nun einige Angebote verschiedener Hersteller der Drohne mit Kamera vorgestellt, um einen Testsieger zu ermitteln. Zunächst werden zwei Modelle des Herstellers DJI vorgestellt.

Die DJI Phantom 4 Pro V2.0 ist eines der High-End Modelle im Drohne mit Kamera Bereich. Für 1.699 EUR bekommt wird hier eine der teureren Varianten geliefert. Zu achten ist hier auf die Beweglichkeit der Drohne und deren Fortbewegung. Auch die Kameraqualität ist wichtig. Das zweite Modell von DJI heißt Mavic 2 und ist ab 1.249 EUR zu haben.

Da dieses Modell vom selben Hersteller hat ähnliche Eigenschaften wie das vorher erwähnte Modell. Von der Marke Parrot werden auch zwei Modelle aus dem Drohne mit Kamera Bereich vorgestellt.

Die Parrot Anafi ist schon ab 599 EUR zu haben. Der kleinere Preis ist natürlich ein Vorteil, dafür müssen Abstriche bei den Extras gemacht werden. Die Parrot Disco Drone kommt als Flugzeug mit drei Propellern daher. Sie ist ab 999 EUR zu haben. Zuletzt gibt es noch die Yuneec Typhoon H PRO, die als Hexacopter fliegt. 899 EUR ist hier der Preis.

Fazit zum Testsieger

Ein eindeutiger Testsieger ist bei der Drohne mit Kamera nicht möglich. Je nach Anforderungen und Größe des Geldbeutels muss zwischen Features und Preis abgewogen werden.

FAQ

Wurden Kamera Drohnen von der Stiftung Warentest getestet?

Nein, bisher hat die Stiftung Warentest noch keinen Kamera Drohnen Test durgeführt.

Ist es erlaubt eine Kamera Drohne auf Wohngrundstücken einzusetzen?

Wo soll ich meine  Kamera Drohne kaufen im Test & Vergleich?Wer eine Kamera Drohne kaufen möchte, der sollte sich zuerst über die gesetzlichen Gegebenheiten diesbezüglich informieren. Denn es ist noch lange nicht erlaubt eine solche Drohne überall einsetzen zu dürfen. Es gibt ein Gesetz zur Drohnenverordnung, welches im Jahr 2017 festgelegt worden ist. Dies besagt, dass eine Drohne mit einem Gewicht über 0,25 Kilogramm nicht innerhalb eines Wohngebietes oder Wohngrundstückes eingesetzt werden darf. Wer das dennoch tun möchte, der muss zuvor die Erlabubnis des jeweiligen Eigentümmers oder die von sonstigen Nutzungsberechtigten einholen.

Demnach ist es verboten eine Drohne mit Kamera zu über ein Wohngebiet zu fliegen wenn:

  • die Drohne durch ein Funksignal gesteuert wird
  • die Drohne FPV Bilder übermitteln kann
  • das Abfluggewicht der Drohne mehr als 250 Gramm aufweist
  • die Drohne akustische Signale übermitteln kann
  • die Drohne über eine Wärmebildkamera verfügt
  • der Eigentümer eines Grundstückes oder auch andere Nutzungsberechtigte dem Einsatz nicht im Vorfeld zugestimmt haben

Wurden Kamera Drohnen von der Stiftung Warentest getestet?Besitzt man allerdings die Erlaubnis des Eigentümers oder der anderen Nutzungsberechtigten darf man eine Drohne sehr wohl einsetzen. Dabei muss ein Abstand von mindestens 100 Metern zu anderen Grundstücken eingehalten werden. Es ist nicht gestattet die Drohne über Verfassungsorgane des Bundes oder der Länder zu steuern. Dies beinhaltet Polizei- und Bundeswehreinrichtungen, oder auch Bahnanlagen und Bundeswasserstraßen. Ebenso ist ein Abstand von mindestens 100 Metern zu Bundesfernstraßen einzuhalten.

Es gibt allerdings noch mehr Gesetze welche zu beachten sind. Diese beziehen sich darauf, dass die Drohne auch haftungspflichtversichert sein muss. Sie müssen eine Drohnen-Plakette oder ein Drohnen-Kennzeichen besitzen, anhand welcher sich der Besitzer der Drohne ermitteln lässt.

Die Drohne muss sich während ihres Einsatzes immer im Sichtfeld des Drohnenfliegers befinden. Man darf nicht damit über Naturschutzgebiete fliegen und muss einen Abstand von 1,5 km zu Flugplätzen einhalten. 

Das Fliegen bei Nacht mit einer Kamera Drohne darf nur mit eine Ausnahmegenehmigung stattfinden. Drohnen mit einem Startgewicht von 5 kg benötigen ebenfalls eine Ausnahmegenehmigung.

Bei Drohnen sind Ausnahmegenehmigungen möglich.

So darf man eine Drohne auf einem ausgewiesenen Modellflugplatz fliegen. Man darf sie über ein Grundstücl fliegen, wenn man die Erlaubnis des Eigentümers hat oder selbst Eigentümer ist. Bleibt die Startmasse der Drohne unter 250 g darf man sie über Wohngrundstücke fliegen, was nur geltend ist wenn die Drohne keine Kamera besitzt.

Fazit

Bei Drohnen sind Ausnahmegenehmigungen möglich.Eine Kamera Drohne kann man sich auf unterschiedlichen Wegen kaufen. Dabei kann sie sehr nützlich sein, oder ihre Nutzung wird zu einem schönen Hobby. Durch die Nutzung einer Kamera Drohne ist man in der Lage Aufnahmen von Landschaften oder auch dem eigenen Grundstück zu machen und alles einmal aus der Vogelperspektive betrachten zu können. Dies ermöglicht eine vollkommen neue Sicht auf Dinge die man eigentlich vom Boden aus schon kennt.

Beim Erwerb  sollte man einige wichtige Faktoren beachten, damit der Kauf nicht zum Fehlkauf wird und man auch wirklich einen langen Nutzen von dem neuen Produkt haben wird. Wer sich allerdings eine besorgen wird, der muss sich auch über die jeweiligen Gesetze zum Drohnenflug informieren. Hierbei gibt es eine Vielzahl von Einschränkungen die man beachten muss, wenn man die Kamera Drohne in die Luft gebracht hat.

Wer sich damit auseinander gesetzt hat und diese beachtet, kann mit dem neuen Flugobjekt eine Menge Spass und Freude haben. Man kann sich die Kamera Drohne enweder Online oder im Fachhandel kaufen. Gerade Online findet man hierbei eine Vielzahl von Modellen vor. Dennoch sollte man sich vor jedem Einkauf die Zeit nehmen die unterschiedlichen Produkte zu vergleichen und auch die Berichte anderer Kunden berücksichtigen.

Ratgeber