Metronom Test – Beste Metronome zum Kaufen im Vergleich

Wittner Taktell Super Mini MetronomDas Metronom bildet einen speziellen Aspekt bei den Übungen für Tänzer und auch Musiker. Aus der Welt der Musik ist es kaum noch wegzudenken, da es dabei behilflich sein kann, sein eigenes Können stetig zu verbessern und dadurch höhere Leistungen erzielen zu können. Sicherlich erfordert der Umgang mit diesem Taktell auch etwas Übung, bis man sich darauf eingestellt hat und es auch richtig zu nutzen weiß. Hat man das aber erlernt, wird das Metronom das man sich kaufen kann, zu einem wichtigen Bestandteil der eigenen Übungen.

Durch seinen Einsatz ist man in der Lage das Zusammenspiel zwischen der eigenen Motorik und dem eigenen Gehör besser schulen zu können. Man wird lernen, wie man den Takt hält und wann man zum Beispiel beim Piano eine Taste berühren muss. Der Nutzen eines Metronomes bei diesen Übungen ist sehr hoch. Man kann das Metronom in unterschiedlichen Preiskategorien von verschiedenen Herstellern kaufen.

Diese Modelle können sich vielseitig unterscheiden, sei es nun durch das Design, die Funktionsweise oder den Preis. Wir haben hier auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zum Metronom für sie zusammengetragen um ihnen einen umfassenden Überblick zu bieten. Hierfür wurde entsprechend recherchiert und vor allem Kundenberichte und Kundenmeinungen fanden Beachtung.

Metronom kaufen Vergleich

  • Modell

    Modell
  • Bauform

    Bauform
  • Vorteile

    Vorteile
  • Betriebsart

    Betriebsart
  • Anschläge pro Minute

    Anschläge pro Minute
  • Rhythmusarten

    Rhythmusarten
  • LCD-Display

    LCD-Display
  • Kopfhörer-Anschluss

    Kopfhörer-Anschluss
SIEGER
DB-30 Digital Metronome mit Tuner
  • Modell

    Boss DB-30
  • Bauform

    Digi­tales Metronom elek­trisch
  • Vorteile

    ein­fache Bedi­e­nung
    viele ver­schie­dene Takt­arten
    lange Bat­te­rie­lauf­zeit
  • Betriebsart

    CR2032-Bat­terie
  • Anschläge pro Minute

    30 - 250
  • Rhythmusarten

    9
  • LCD-Display

  • Kopfhörer-Anschluss

EMPFEHLUNG
Wittner Taktell Pyramidenform Metronom
  • Modell

    Wittner Taktell 813M
  • Bauform

    Pyra­mide mit Glocke mecha­nisch
  • Vorteile

    intui­tive Bedi­en­bar­keit
    ange­nehmer Klang
    gute Laut­stärke
  • Betriebsart

    Auf­zieh­me­cha­nismus
  • Anschläge pro Minute

    40 - 208
  • Rhythmusarten

    4
  • LCD-Display

  • Kopfhörer-Anschluss

Platz 3
Seiko SQ50V Quartz Metronom
  • Modell

    Seiko SQ50V
  • Bauform

    Digi­tales Metronom elek­trisch
  • Vorteile

    intui­tive Bedi­en­bar­keit
    ange­nehmer Klang
  • Betriebsart

    1x 9V Bat­terie (inkl.)
  • Anschläge pro Minute

    40 - 208
  • Rhythmusarten

  • LCD-Display

  • Kopfhörer-Anschluss

PREISTIPP
Rocktile M-1 Digital-Metronom
  • Modell

    Rocktile M-1 Digital-Metronom
  • Bauform

    Digi­tales Metronom elek­trisch
  • Vorteile

    gute Ver­ar­bei­tung
    ange­nehmer Klang
  • Betriebsart

    2x AAA-Bat­terie (inkl.)
  • Anschläge pro Minute

    30 - 250
  • Rhythmusarten

    10
  • LCD-Display

  • Kopfhörer-Anschluss

PLATZ 5
Mugig Metronom
  • Modell

    Mugig Metronom
  • Bauform

    Pyramide mit Glocke elektrisch
  • Vorteile

    Schön leicht zu handeln
    Voller Zugriff auf alle Tasten
  • Betriebsart

  • Anschläge pro Minute

    40-208
  • Rhythmusarten

    5
  • LCD-Display

  • Kopfhörer-Anschluss

PLATZ 6
Wittner Taktell Piccolo Metronom
  • Modell

    Wittner Taktell Piccolo Metronom
  • Bauform

    Pyramide ohne Glocke
  • Vorteile

    gute Verarbeitung und Qualität
    sieht modern aus
  • Betriebsart

    mechanischer Antrieb
  • Anschläge pro Minute

    40-208
  • Rhythmusarten

  • LCD-Display

  • Kopfhörer-Anschluss

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Metronom?

Bei einem Metronom handelt es sich um ein Gerät, welches mechanisch oder auch elektrisch betrieben wird. Dieses sendet akustische Impulse aus, die dann in gleichmässigen Intervallen stattfinden und somit ein Tempo vorgeben können. Die Funktionen des Metronomes sind auch bereits in manchen Musikinstrumenten, welche elektronisch betrieben werden, fest eingebaut. An dieser Stelle sind die Keyboards oder auch die elektrischen Pianos zu nennen. Man kann die Funktionen des Metronomes heutzutage aber auch durch die Apps für das Mobilphon simulieren lassen.

Eigentlich handelt es sich bei dem Metronom um ein Gerät das konzipiert wurde um musikalische Takvorgaben liefern zu können.

Man kann auf einem Metronom einstellen, welche Taktvorgabe man gerne hätte. So werden „beats per minute“ wiedergegeben, die man zuvor eingestellt hat. Hierfür gibt es in der klassischen Musik sogar eine spezielle Bezeichnung namens M.M, was nur „Mälzels Metronom“ bedeutet.
Wenn man das Metronom auf die Zahl 30 einstellen würde, dann würde alle 2 Sekunden ein Takt wiedergeben werden, bei 60 wäre es ein Takt pro Sekunde.

Geschichte des Metronom

Betrachtet man die Geschichte des Metronomes näher, dann wird man bereits erstmals im Jahr 810 auf seine Erwähnung treffen. Der Erfinder Abbas ibn Firnas aus Andalusien nutzte das Gerät um ein Tempo vorgeben zu können, welches gleichmässig erfolgen sollte.creatov Mechanisches Metronom

Um diese Technik zu perfektionieren wurde um Jahr 1676 von Thomas Mace dann eine Ergänzung in Form eines Fadenpendels vorgeschlagen.  Während es Zeitraumes von 1800 bis 1820 erlebte das Metronom viele Veränderungen, denn es wurden die unterschiedlichsten Zeitmesser erfunden, welche nach dem Grundprinzip des Metronomes arbeiteten, sich jedoch in ihrer Form und ihrem äußerlichen Gesamterscheinungsbild unterschieden.

Erst im Jahr 1815 erlangte das Metronom dann größere Bedeutung. Johann Nepomuk Mälzel aus Paris wurde damit beauftragt, ein Gerät zu bauen, welches zur Tempomessung und Intervallvorgabe genutzt werden konnte. Der Konstrukteur und Instrumentenbauer folgte damit dem Wunsch den viele Musiker hatten.

Mälzel suchte Rat bei Dietrich Nikolaus Winkel aus Amsterdam, welcher Orgelbauer und auch Mechaniker war. Dieser baute im Jahr 1814 eine Art von Chronometer, welches den Takt vorgeben sollte. Mälzel selbst befasste sich dennoch mit dem Wunsch der Musiker und baute dann sein erstes Metronom 1815.

Sein Metronom fand so großen Anklang, dass es in größeren Stückzahlen produziert und verkauft werden konnte. Dies erfuhr dann auch Nikolaus Winkel und es gab einen Rechtsstreit darum, wer das Metronom denn nun erfunden hätte. Nach Meinung der Allgemeinheit wurde Mälzel dann als Erfinder des Metronomes benannt und ihm dieser Erfolg dann zugeschrieben.Sein Metronom beass eine Feder. Diese sorgte dann dafür dass ,das Pendel des Metronomes in Schwung geraten konnte.

Hierdurch konnte man dann auch die Frequenzzahlen eingeben und das Metronom als Messer auf verschiedene Taktzahlen einstellen. Es wurden auch Metronome hergestellt die zusätzlich mit einem Glöckchen versehen wurden.
Diese konnten dann so eingestellt werden, dass sie in der ersten Taktzeit klingelten und dann in der zweiten, dritten oder auch vierten. Das ließ sich dann bis auf 16 Takte einstellen.

Heutzutage gibt es aber auch elektronische Metronome die natürlich noch präziser arbeiten können. Das Signal selbst wird bei diesen dann auch elektronisch erzeugt. Die Größe des Metronomes hat sich auch stark verändert. War es früher noch ein sehr großes und vielleicht sperriges Gerät, so kann man heutzutage Metronome erwerben die nur noch so groß wie eine Scheckkarte sind.

AnwendungKORG TM-50C, Chromatisches Stimmgerät

Das Metronom wird gerne als „Taktell“ benutzt wenn man in der Musik Übungseinheiten absolviert. Dieses gilt dann vor allem für Pianisten oder Klavierspieler, welche man schon als forgeschritten bezeichnen kann. Wenn man sich zum ersten Mal mit dem Metronom befasst, ist man vielleicht noch unsicher doch nach und nach erlernt man den Umgang mit dem elektrischen Taktgeber.

Vorteile eines Metronomes

Das Metronom kann dazu dienen, mit seiner Hilfe ein richtiges Taktgefühl zu erlernen. Man kann es nutzen um zu wissen, wann man welche Taste berühren muss und innerhalb seiner Übungen das eigene Können zu verbessern.  Das Metronom ermöglicht es einem dann das Tempo exakt halten zu können. Gleichzeitig dient es als Stütze während des Übungsspieles und schult das eigene Zusammenspiel zwischen der Motorik und dem Gehör.

Nachteile eines Metronomes

Das Metronom erfordert ein wenig Übung bis man es richtig nutzen kann. Diese Zeit muss man durchaus aufbringen, wenn man sich verbessern möchte. Zudem hat ein gutes Metronom auch seinen Preis, der aber durchaus gerechtfertigt ist.

Welche Arten von Metronom gibt es?

Bei den Metronomen kann man grundsätzlich zwischen zwei Arten entscheiden, dem digitalen und dem mechanischen Metronom. Beide Modelle unterscheiden sich dann in ihrer Funktionsweise, ihren Auswahlmöglichkeiten und auch ihrem Design.

Das mechanische Metronom

Bei dem mechanischen Modell handelt es sich um das einfachste Modell, welches man sich kaufen kann. Dieses Taktell besitzt in der Regel ein sehr ansprechendes Design und entspricht auf dem eher klassischen Modell.

Dieses Taktell kann man in seiner Funktionsweise durchaus mit einem Uhrwerk vergleichen. Es besitzt eine Feder, welche aufgezogen werden muss. Durch die Feder wird dann, das Pendel angetrieben. An diesem befindet sich ein Gewicht, welches dann das gewünschte Tempo wiedergibt. Es gilt: Je weiter man das Gewicht nach oben schiebt, desto langsamer wird es dann werden.

Vorteile eines mechanischen Taktells:

  • besitzen ein sehr ansprechendes Design
  • sind einfach zu handhaben
  • benötigen keine Stromquelle oder Batterie

Nachteile eines mechanischen Taktells:

  • kann man nur stufenweise regulieren
  • können mit der Zeit ungenau werden
  • kann man schlecht für den individuelle Bedarf einstellen
  • erweisen sich als recht unhandlich

Das digitale Metronom

Das digitale Gerät ist in der Lage die Vorgaben eines Taktes sehr präzise wiederzugeben. Im Inneren des Taktells befindet sich ein Quarz durch den das Signal für den Takt ausgelöst wird. Eigentlich funktioniert dieser wie ein Chip, welcher aus elektronischen Schaltungen bestehen würde. Damit die Frequenzen aber stabil erzeugt werden können, benötigt das digitale Taktell noch eine Spannungszufuhr.

Vorteile des digitalen Taktells:Rayzm Metronom-Tuner

  • kann man vielfach regulieren
  • kann man in unterschiedlichen Preisklassen kaufen
  • sind auch als Stimmgerät zu verwenden
  • arbeiten sehr präzise
  • sind oft so handlich, dass man sie überall mit hinnehmen kann
  • Lautstärke lässt sich einstellen

Nachteile des digitalen Taktells:

  • Bedienung kann kompliziert sein und muss erst erlernt werden
  • benötigen eine Stromquelle oder eine Batterie um funktionieren zu können

Worauf sollte ich beim Metronom kaufen achten?

Wenn man sich ein Metronom kaufen möchte, sollte man sich zuerst überlegen ob man lieber ein mechanisches oder digitales Taktell erwerben möchte. Das mechanische Gerät überzeugt dadurch, das es keinerlei Stromzufuhr benötigt aber es ist unter Umständen nicht so leicht zu transportieren. Die digitalen Taktelle die man sich kaufen kann, benötigen zwar eine Stromquelle, sind aber heutzutage schon so klein gefertigt worden, dass man sie bequem in der Tasche transportieren kann. Nach dieser grundsätzlichen Frage, kann dann mit der Auswahl beginnen. Hier spielen die Art des Materials, die Hörbarkeites des Taktes und auch die Sichtbarkeit der Anzeige eine wichtige Rolle beim Kaufen.

Ebenso kann man sich auf Hersteller berufen, die sich in diesem Segment als vertrauenswürdig erwiesen haben. Der Preis kann bei den Modellen des Taktells allerdings sehr unterschiedlich ausfallen. Man findet bereits Metronome im niedrigen Preissegment vor. Diese sind allerdings nicht unbedingt zu empfehlen, denn Qualität hat seinen Preis und man möchte das Metronom nach dem Kaufen schließlich auch länger nutzen können.

Auf welche Kaufkriterien sollte ich achten?

Die Marke

Wenn man sich ein Metronom kaufen möchte, dann sollte man bereits vor dem Erwerb ein Augenmerk auf den Hersteller legen. Denn es ist so, dass gerade Traditionsmarken bei der Herstellung des Metronomes zu überzeugen wissen. Diese Firmen halten sich dann auch bereits lange auf dem Markt, weil sie Produkte mit Qualität herstellen, die allerdings dann unter Umständen natürlich auch ihren Preis haben können.

Die Anzeige des Taktes

Wenn man den Taktgeber erwerben möchte, dann muss die Anzeige für den Anwender gut lesbar sein. Hierbei kann es sich um elektronische Metronome handeln oder auch ein Modell mit dem klassischen Pendel. Selbst wenn man dabei eine Digitalanzeige verwendet muss diese so gut lesbar sein, das der Taktgeber auch gut für die Übungseinheiten eingesetzt werden kann.

Die Hörbarkeit des Taktes

Bei einem Metronom spielt es auch eine große Rolle, dass man den Takt hören kann. Dies muss man beim Kaufen berücksichtigen, denn ansonsten kann man mit dem Gerät kaum arbeiten. Es gibt allerdings keinen Klang den jeder gut hören kann, hier kommt es beim Kaufen eher auf die Ansürpche des Einzelnen an.

Das Material

Ein Metronom kann durchaus aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Wenn man aber  wert auf Nachhaltigkeit legt, dann ist hier Holz als Material sehr zu empfehlen.

Das Design

Da das Metronom nicht nur ein Übungsgerät ist, sondern zudem auch zu einem Einrichtungsgegenstand wird, sollte man beim Kaufen die eigene Einrichtung berücksichtigen, damit das Metronom dort auch ideal hinzupasst.

Der Preis

Möchte man ein wirklich gutes Metronom erwerben, muss einem bewusst sein, dass man dieses eher nicht im Billigpreissegment finden wird. Da man hiermit auch qualitativ arbeiten möchte, wird man durchaus einen angemessen Preis zahlen müssen um ein wirklich gutes Produkt erwerben zu können.

Bekannte Hersteller von Metronom

  • Andoer
  • Classic
  • Kork
  • Wittner
Entscheidet man sich dazu sich ein Metronom von Andoer zu kaufen, dann findet man bei diesem Anbieter durchaus auch bereits günstigere Produkte vor. Diese können auch so gestaltet sein, das sie tragbar sind, was den Vorteil bietet, das man sie überall mit hinnehmen kann.
Die Marke Classic stellt Metronome her, die sich auch in der klassischen Form präsentieren. Sie entsprechen der normalen Funktionsweise der Taktelle, besitzen aber zusätzlich noch eine Glocke. Classic bietet die Taktelle bereits zu günstigen Preisen an, was aber nur möglich ist weil viele Classic Modelle aus Kunststof bestehen.
Der Hersteller Kork bietet Metronome an, die so klein sind, dass sie in jeder Tasche einen Platz finden können. Zudem besitzen sie einen Lautstärkeregler der mit dem Kopfhörerausgang kombiniert worden ist.
Wittner zählt zu den traditionellen Herstellern. Das spiegelt sich auch in den Metronomen wieder. Denn diese bestehen ganz klassisch aus Holz und können durch ihr ansprechendes Design zu einem schönen Einrichtungsgegenstand werden. Man hat die Wahl ob man das Metronom mit oder ohne Glocke kaufen möchte. Allerdings liegen die Modelle von Wittner aufgrund ihrer qualitativ hochwertigen Materialien auch im gehobenen Preissegment.

Metronom Test – So werden die besten Metronome getestet

Ein Metronom ist ein Rhythmusgerät, das für Tänzer und Musiker unverzichtbar ist. Das eingebaute Gewicht sorgt dafür, dass jede gewünschte Geschwindigkeit eingestellt werden kann.

Es gibt sowohl mechanische als auch digitale Metronome, deren Takt dann entweder auf mechanischem, oder auf elektronischem Wege eingestellt werden kann.

In einem Metronom Test wurde herausgefunden, wieso eben dieser so wichtig ist. Außerdem wird dort berichtet, welche Eigenschaften geprüft werden. Zu den Kaufkriterien gehören neben der Bauart auch die Referenztöne, einstellbare Zählzeiten, das Design oder die Lautstärkeregelung.

Wieso ist ein Metronom Test wichtig?

Wie funktioniert ein Metronom im Test und Vergleich?Es ist wichtig, das Gerät auf seine verschiedenen Eigenschaften zu prüfen, damit der Nutzer am Ende genau das erhält, was er benötigt. Nicht immer sagt der Preis etwas über die Funktionsfähigkeit eines Metronoms aus, deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf einige Tests anzuschauen, die etwas über die zahlreichen Eigenschaften der verschiedenen Geräte aussagen.

Hat er sich darüber informiert, weiß der Kunde bereits vor dem Kauf, für welches Metronom er sich entscheiden sollte und wird nicht enttäuscht, da das Gerät alle Eigenschaften besitzt, die für den Käufer wichtig sind.

Welche Eigenschaften werden im Rahmen eines Tests geprüft?

Während eines Tests werden verschiedene Eigenschaften des Metronoms geprüft. Handelt es sich um ein digitales Metronom, wird zum Beispiel der Verbrauch im Test genau untersucht. Je geringer dieser ist, desto kostengünstiger wirkt sich der Gebrauch natürlich auf den Käufer aus.

Außerdem wird auch die Lebensdauer des Geräts geprüft. Hochwertige Geräte überzeugen meistens durch eine längere Lebensdauer als minderwertige Modelle.

Wie wichtig ist die Bauart eines Metronoms?

Was ist ein Metronom Test und Vergleich?Wer sich ein Metronom kaufen möchte, sollte auch die Bauart berücksichtigen. Daher ist die Frage nach der Form der Bauart zu stellen.

Ein ansprechendes Design zeigt sich bei mechanischen Metronomen, während ein digitales Metronom natürlich deutlich mehr Funktionen bietet, die dem Käufer mehr Nutzen schenken, hat sich in einem Test gezeigt. Es ist eben wichtig, dass sich der Nutzer bereits vor dem Kauf mit dieser Frage beschäftigt.

Was muss bei der Geschwindigkeitseinstellung beziehungsweise den Zählzeiten beachtet werden?

Sind die Tempostriche bei einem mechanischen Metronom richtig angeordnet, ist das ein entscheidendes Merkmal für den Taktgeber. Falls sie es nicht sind, leidet die Qualität darunter.

Der Tempostrich ist ein Indikator für die Stelle, wo sich das Gewicht befinden muss, damit das gewünschte Tempo eingestellt werden kann, laut Test.

Harmonieren Gewicht und Tempostrich nicht miteinander, führt das zu ungewollten Abweichungen. Ein digitales Metronom kann per Display eingestellt werden. Alternativ dazu gib es Regler, die dazu verwendet werden können.

Die Regelung der Lautstärke beim Metronom

Vorteile aus einem Metronom TestvergleichWird ein mechanisches Metronom verwendet, kann die Lautstärke nur durch eine gewisse Distanz verändert werden. Größere Distanzen sorgen dafür, dass das Gerät leiser zu hören ist. Digitale Metronome ermöglichen die individuelle Regelung der Lautstärke. Einige Modelle können auch an Boxen angeschlossen werden, damit sie noch lauter zu hören sind.

Elektronische Geräte bieten auch die Möglichkeit zu Hörproben. Hochwertige Geräte begeistern allerdings mit Geräuschen, die angenehm für die Ohren des Nutzers klingen, während Minderwertige Metronome eher zu unangenehmen Tönen neigen, die sich auf Dauer störend auswirken.

Die Anzahl der Anschläge je Minute – worauf achten?

Da ein Metronom regelmäßige Geräusche macht, hilft es, den Takt halten zu können. Dann können Tänzer und Musiker im Rhythmus bleiben. Herkömmliche Metronome geben pro Minute Anschläge zwischen 35 und 250 Anschlägen. Es lohnt sich, genau auf die Anschläge je Minute der in Frage kommenden Metronome zu achten.

Sollen Musikstücke mit verschiedenen Geschwindigkeiten gespielt oder betanzt werden, sollte die Anzahl der Anschläge je Minute sehr variabel sein.

Was in Bezug auf die Referenztöne wichtig ist

Digitale Metronome lassen sich auch als eine Art Stimmgerät nutzen. Dazu ist allerdings ein Referenzton erforderlich, denn nur mit ihm lassen sich Instrumente einstimmen. Er gibt einen Richtwert an, der zum Einstimmen von Instrumenten notwendig ist. Elektronische Metronome geben den Referenzton auf einfache Weise an. Von diesem Ton gehen zusätzliche Töne aus.

Das Design gehört ebenfalls zu den wichtigen Eigenschaften sagt ein Metronom Test aus

Die Bestseller aus einem Metronom Test und VergleichWird das Gerät nicht immer in einem Schrank aufbewahrt, sollte es über ein optisch ansprechendes Design verfügen. Das setzt sich aus der Form und dem Material zusammen, das für den Bau des Geräts verwendet wurde. In der Regel werden sie aus Holz oder Kunststoff hergestellt. Holzmetronome sprechen optisch durchaus sehr an. Das Design zeigt sich elegant, sodass das Metronom durchaus auch als Dekoration verwendet werden kann.

Metronome gibt es in vielen verschiedenen Formen. Sie stehen als moderne Geräte zur Verfügung, die eine funktionale Optik aufweisen oder als klassische Variante im Retro Look.

Da die Geschmäcker aber verschieden sind, finden sich für beide Arten immer genügend Liebhaber, sodass jeder das passende Metronom findet. Mechanische Metronome sind dennoch schöner, was die Optik betrifft.

Wer allerdings wert auf viele Funktionen und hochwertige Eigenschaften legt, der sollte sich eher für ein digitales Gerät entscheiden, denn in diesen Bereichen kann die elektronische Variante deutlich stärker punkten. Letztendlich entscheidet der Käufer, welche Art von Design das Metronom haben soll, auf das die Wahl fällt. Wichtig ist, dass das Gerät alle Funktionen besitzt, die der Nutzer erwartet hat.

Fazit zum Metronom Test

Die aktuell besten Produkte aus einem Metronom Test im ÜberblickWer sich ein Metronom kaufen möchte, sollte die verschiedenen Eigenschaften beachten, die die einzelnen Geräte besitzen. Denn nur wenn sie mit den speziellen Anforderungen übereinstimmen, wird der Käufer mit seiner Leistung zufrieden sein. Ein elektronisches Gerät sollte einen geringen Stromverbrauch aufweisen, vor allem dann, wenn es häufig in Gebrauch ist.

Die Lebensdauer ist auch ein wichtiges Kriterium, da sich die Investition schließlich lohnen soll. Doch es kommen noch weitere Eigenschaften hinzu, die vor dem Kauf eines Metronoms beachtet werden müssen.

Dazu gehören die Bauart, ob mechanisch oder digital, die Geschwindigkeitseinstellung, die Regelung der Lautstärke, wie viel Anschläge je Minute das Gerät anzeigen kann, die Referenztöne und welches Design das Metronom haben soll.

Erst wenn alle wichtigen Punkte tatsächlich erfüllt werden, findet der Käufer das für ihn geeignete Metronom. Aufgrund dessen ist es wichtig, sich vor der Auswahl einen Test anzuschauen, der die verschiedenen Metronome miteinander vergleicht.

Wo soll ich mein Metronom kaufen?

Man kann das Metronom oder Taktell sowohl im Fachhandel als auch im Onlinehandel kaufen. Bei beiden Wahloptionen kann man unterschiedlicher Vorteile genießen.

FachhandelSeiko SQ50V Quartz Metronom

Wenn man sich sein Metronom gerne im Fachhandel kaufen möchte, dann hat man hier den Nachteil, das man erst ein entsprechendes Fachgeschäft finden muss. Diese sind in der Regel nicht in jeder Stadt oder jedem Ort vertreten, weshalb man in diesem Fall durchaus eine längere Anreise durchführen muss. Positiv ist es dann aber, dass man vor Ort auch eine fachkundige Beratung in Anspruch nehmen kann. Man ist in der Lage seine Fragen direkt an eine Kontakperson stellen zu können und kann sich vor Ort auch die unterschiedlichen Arten von Metronomen ansehen, bevor man sich dazu entscheidet sich eines zu kaufen.

Online

Entscheidet man sich dazu, sich sein Metronom Online kaufen zu wollen, so kann man hier den großen Vorteil genießen, dass sich hier unendlich viele Kaufoptionen in diesem Bereich bieten. Wenn man sich selbst nicht sicher ist, erweisen sich an dieser Stelle vor allem Kundenberichte von jenen als hilfreich, welche das Metronom bereits erworben haben. Ebenso können diese Berichte wertvolle Tipps zum Umgang mit dem Taktell besitzen. Gleichzeitig findet man Online in der Regel auch deutlich günstigere Preise wieder, als im Fachhandel der Fall wäre. Von Vorteil ist es auch, dass man sich zu Hause in Ruhe für ein Modell entscheiden kann. Man kann die unterschiedlichen Modelle der verschiedenen Hersteller miteinander vergleichen, bevor man sich dazu entscheidet sich eines zu kaufen. Dann kann man seine Bestellung bequem Online tätigen und bekommt das Metronom seiner Wahl in der Regel bereits nach einigen Tagen nach Hause geliefert.

Metronom Testsieger kaufen

Was ist ein Metronom Test und Vergleich?Metronome werden seit Jahrhunderten von Musikern verwendet und es ist bekannt, dass zahlreiche Komponisten Metronome verwendeten, darunter Beethoven. Im Grunde ist ein Metronom ein Gerät, das regelmäßige Beats (oder Ticks) produziert, um dem Musiker zu helfen, den Takt oder das Tempo eines Liedes zu halten. Metronome können basierend auf dem Tempo angepasst werden und es gibt verschiedene Formen.

Metronome können mechanisch und manuell eingestellt werden, es gibt jedoch auch elektronische Metronome und Softwareprogramme, die Ihren Computer oder MP3-Player in ein Metronom verwandeln können. Sie können sogar Metronom-Apps auf Ihr Handy oder Tablet herunterladen. Egal, ob ein Musiker ein antikes Metronom wählt, das auf einem Klavier sitzen kann, oder ein kompaktes Metronom, das mit sich trägt, die Funktion des Geräts ist immer die gleiche.

Die Verwendung eines Metronoms bietet zahlreiche Vorteile. Metronome messen Schläge pro Minute und können Musiker als Übungsinstrument unterstützen, um Schläge und Tempos zu lernen und ein Gefühl für Rhythmus zu entwickeln.
Darüber hinaus helfen Metronome, Musikstudenten daran zu hindern, falsch zu üben. Viele Musiker, besonders Anfänger, neigen dazu, sich auf Noten zu konzentrieren und sie richtig zu spielen.

Vorteile aus einem Metronom TestvergleichOftmals tritt der Beat oder das Tempo in den Hintergrund oder hat weniger Priorität. Metronome helfen den Schülern, ein Musikstück richtig zu erlernen, sodass sie von Anfang an richtig lernen und Fehler oder Wiederholungsfehler vermeiden. Darüber hinaus können Metronome die Frustration minimieren, wenn ein Student einen Beat auf ein Tempo verlangsamt und das Metronom dann zurücksetzt, sobald er das Stück beherrscht.

Durch die Festlegung eines Tempos für den Musiker kann ein Metronom dem Schüler auch durch schwierige Passagen helfen, sodass der Schüler nicht langsamer wird und den Beat verliert oder sich schneller bewegt, um einen schwierigen Übergang in einem Lied zu meistern. Metronome können auch helfen, wenn mehrere Musiker an einem Stück zusammenarbeiten, als eine Art Dirigent dienen und die Musiker zusammenhalten.

Wenn Sie nicht wissen, wonach Sie bei einem Metronom suchen sollen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, was einen Metronom Testsieger ausmacht.

Welche Eigenschaften besitzt ein Metronom Testsieger?

Die genaue Funktionsweise von einem Metronom im Test und Vergleich?Musiker üben das Spielen zu Metronomen, um ein Timing und Tempo zu entwickeln und zu halten. Zum Beispiel kann ein Musiker, der gegen eine Tendenz zur Beschleunigung kämpft, eine Phrase wiederholt abspielen, wobei die Tempo-Einstellung jedes Mal etwas verlangsamt wird. Sogar Stücke, die kein streng konstantes Tempo erfordern (wie bei Rubato), bieten manchmal eine BPM-Markierung, um das allgemeine Tempo anzuzeigen. Das Tempo wird fast immer in Beats pro Minute (BPM) gemessen. Das Tempo eines Metronoms ist normalerweise von 40 bis 208 BPM einstellbar.

Welches Metronom soll ich kaufen, ist eine Frage, die sich alle Musiker stellen, sobald sie eine bestimmte Fertigkeitsstufe erreicht haben und sich der Notwendigkeit bewusst werden, ein Metronom zu besitzen. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Typen und Stile von Metronomen mit unterschiedlichen Funktionen. Natürlich möchte jeder das beste Metronom mit den meisten Funktionen für sein Geld bekommen. Aber welches Metronom ist das? Um die Entscheidung zu treffen, finden Sie hier eine Liste von Eigenschaften, die ein Testsieger Metronom auszeichnen.

Kompakte Größe

Metronome kommen in unterschiedlichen Größen und Formen. Besonders gute Modelle können selbst so klein sein, dass sie bequem in jede Tasche passen. Auch sehr kleine Metronome, die an einem Gitarrengurt oder am Ohr befestigt werden können, gibt es.

Die klassischen Modelle, die auf ein Klavier gestellt werden, sind entsprechend größer, passen jedoch auch in jede Tasche. Wie groß ein Metronom ist, hat jedoch keinerlei Auswirkung auf den Klang oder die Funktion, lediglich auf die Handhabung.

Einfache Bedienelemente

Berücksichtigen Sie auch die Steuerelemente und die Anzeige, bevor Sie eine Auswahl treffen. Klassische Geräte verwenden ein Gleitgewicht auf einem Pendel mit bpm-Markierungen. Sie schieben das Gewicht auf den gewünschten Schlag und lassen die Schwerkraft und kinetische Energie das Tempo regulieren. Bei Testsieger Metronomen werden häufig Schaltknöpfe verwendet, um das Tempo zu erhöhen oder zu verringern. Große Zifferblätter ermöglichen es Ihnen, schnell die richtige Geschwindigkeit einzustellen.

Einfach hörbare Beats

Die Bestseller aus einem Metronom Test und VergleichVielleicht denken Sie alles, was Sie brauchen, ist ein angenehmer Klick oder simulierter Drum-Beat, um zu üben. Aber können Sie über Ihre Gitarre etwas hören? Wenn Sie gerne laut spielen, wählen Sie ein Gerät mit einem schwingenden Pendel (echt oder digitalisiert), Lichtquellen oder vielleicht einem Kopfhörerausgang. Dies zeichnet die Top-Modelle aus. Berücksichtigen Sie auch den Klang, den Sie hören. Ein altmodisches Metronom erzeugt einen schönen holzigen Klick, der für das Ohr natürlich klingt.

Sie mögen vielleicht keine elektronischen Pieptöne, Pieps oder Klicks. Versuchen Sie daher, ein Metronom vor dem Kauf zu hören. Möglicherweise bevorzugen Sie simulierte Drum-Sounds anstelle eines einfachen Klick-Klick-Klicks, um Zeit zu sparen. Wenn Sie etwas mit mehr Funktionen und Variabilität wünschen, können Sie mehr für einen Testsieger mit sehr realistischen Sounds und ausreichend Optionen auf der Bühne ausgeben.

Umfassende Funktionsausstattung

Neben den gewöhnlichen Funktionen, weisen besonders gute Modelle noch weitere Extras auf, die Ihnen die Nutzung komfortabler gestalten. Vorprogrammierte Beat-Patterns oder Beats, die miteinander verkettet werden können für das Erlernen synkopierter Stücke erforderlich sein.

Diese Beats reichen von einfachen Piep-Piep-Signalen auf kostengünstigeren Geräten bis hin zu realistisch klingenden simulierten Trommeln in den fortschrittlicheren und teureren Boxen.

Viele enthalten einen chromatischen Tuner, andere haben einen einfachen Referenzton, sodass Sie eine Saite nach Gehör stimmen können. Die Kombination dieser gemeinsamen Anforderungen in einem Gerät ist sehr sinnvoll.

Die aktuell besten Produkte aus einem Metronom Test im ÜberblickUm Ihre Gitarre zu pflegen, insbesondere wenn Sie eine Akustik besitzen, müssen Sie die Luftfeuchtigkeit regulieren, um Probleme mit der Spielbarkeit oder Beschädigungen des Instruments zu vermeiden. Ein Hygrometer informiert Sie über den Feuchtigkeitsgrad, damit Sie wissen, wie Sie die Luft in Ihrem Haus konditionieren. Die Kombination mehrerer Funktionen in einem Gerät reduziert die Anzahl der Boxen, die Sie zum Transportieren oder Zuführen von Batterien benötigen.

Möglicherweise benötigen Sie auch nur einen einfachen Klick-Klick-Klick-Viertelnotenschlag oder Sie müssen Drillinge oder Achtelnoten, Sechzehntelnoten oder andere Muster hören. Die meisten hochwertigen elektronischen Metronome bieten die Option, alle diese Beats zu spielen, aber stellen Sie sicher, dass Sie dies tun werden, wenn Sie glauben, dass Sie sie benötigen.

Wieso sollte man einen Metronom Testsieger kaufen?

Ein sehr gutes Metronom bietet Ihnen viele entscheidende Vorteile, die neben einer einfachen Handhabung zudem die Optik als auch die Funktionen betreffen. Solch ein Metronom kann dadurch vielseitiger eingesetzt und dadurch für unterschiedliche Zwecke genutzt werden.

Fazit zum Testsieger

Ein Metronom sollte generell hochwertiger sein, wenn sie beschließen es regelmäßig im Gebrauch zu haben. Zudem wird Ihnen durch die vielen Vorteile ein insgesamt gutes bis sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geboten.

FAQ

Wofür stehen die Beschriftungen auf einem Metronom?

Ein Metronom besteht aus Skalen, die einem helfen sollen den Takt vorzugeben. Diese Skalen dienen dem Pianisten dazu, die Zähleinheiten pro Minute wiedergeben zu können. Diese werden dann auch als „beats per minute“ bezeichnet. Es gibt Einheiten die in Deutschland genutzt werden um ein bestimmtes Musiktempo wiederzugeben. Diese sind wie folgt:

Prestissimo  
200-208 beats per minute
Presto  
168-200 beats per minute
Allegro 
120-168 beats per minute
Moderato   
108-120 beats per minute
Andante   
76-108 beats per minute
Adagio
66-76 beats per minute
Larghetto
60-66 beats per minute
Largo 
40-60 beats per minute

 

Auf dem Metronom werden nun die entsprechenden Tempovorgaben eingestellt. Das Gerät ist so konzipiert, dass es in der Lage ist die gewünschte Zählzeit dann vorzugeben. Es wird das optimale Tempo angezeigt, dass man erzielen sollte um die Übungen richtig vollziehen zu können.

Welche Vorteile hat es eigentlich mit einem Metronom zu üben?

Gerade in der Musik spielt der Takt eine sehr große Rolle. Diesen kann man aber nicht sofort einhalten, wenn man sich zum ersten Mal mit dem Musizieren befasst. Möchte man aber erlernen wie man den Takt präzise halten kann, dann sollte man sich ein Metronom kaufen.

So kann man langsam erlernen, wie man den Takt halten muss und dann nach und nach auch schwierigere Stücke erlernen. Durch den Einsatz des Metronomes ist man in der Lage sich selbst zu schulen. Gerade das Zusammenspiel zwischen dem eigenen Gehör und der Motorik kann hier enorm verbessert werden.
Dadurch gelingt es dann auch persönliche Ziele schneller erreichen zu können, indem man seine eigenen Leistungen stetig verbessert.

Was kann ein Metronom kosten?

Bei den Preissegmenten kann sich das Kaufen eines Metronomes sehr unterschiedlich erweisen. Man kann tatsächlich bereits Modelle zu einem Preis von 10 Euro erwerben. Hierbei stellt sich dann aber die Frage nach der Langlebigkeit und Qualität des Produktes. Es gibt auch Metronome die den Preis von 200 Euro überschreiten. Wenn man sich zum ersten Mal ein Metronom kaufen möchte, sollte man sich für ein Modell im mittleren Preissegment entscheiden, damit man ein Taktell erwirbt, das auch hält was es verspricht.

Wurden schon Metronome von der Stiftung Warentest geprüft?

Nein, bisher wurde noch kein Metronom, von der Stiftung Warentest getestet.

Wittner Taktell Pyramidenform Metronom

Fazit

Das Metronom ist ein Gerät, welches durch sein tickendes Geräusch in der Lage ist denn Takt wiederzugeben. Dies erweist sich für viele Musiker als sehr hilfreich, vor allem wenn man vielleicht erst mit dem Musizieren beginnt. Denn hierbei spielt das Halten eines Taktes oder gar das eigene Taktgefühl eine große Rolle. Besitzt man dies zu Anfang nicht, kann man es durch den Einsatz eines Metronomes, welches man sich kaufen kann, dann in Ruhe erlernen. Bei den Taktellen kann man zwischen zwei grundsätzlichen Modellen unterscheiden, die man sich kaufen kann.

Es gibt das mechanische und das digitale Taktell. Für welches Modell man sich entscheidet ist sicherlich von den eigenen Vorlieben abhängig. Man sollte auf keinen Fall auf die günstigste Variante ausweichen, sondern die unterschiedlichen Modelle der verschiedenen Hersteller einem Vergleich unterziehen bevor man sich zum Kaufen entscheidet. Denn hierbei gibt es auch einige andere Faktoren zu beachten, die das Material, die Hörbarkeit des Taktes und sogar den Hersteller selbst.