Home / Brennholzspalter kaufen – Die besten Brennholzspalter im Vergleich

Brennholzspalter kaufen – Die besten Brennholzspalter im Vergleich

Der Scheppach Holzspalter Brennholzspalter mit Untergestell SpaltkraftBrennholzspalten kann sich als anstrengende und langwierige Arbeit herausstellen. Mit Spaltkeil und Hammer oder mit einer Spaltaxt geht das Vorbereiten von Brennholz für den täglichen Gebrauch als Vorrat für die Wintermonate oder einfach nur für den Kamin im heimischen Wohnzimmer meist nur beschwerlich voran. Durch die letzten Stürme liegen zig hunderte Raummeter Bruchholz ungenutzt in den Wäldern. Forstbetriebe können die größte Menge an Bruchholz kaum bewältigen, wodurch die Witterung und Schädlinge auf Dauer das Holz selbst zur Verfeuerung unbrauchbar machen. Die Problematik liegt oftmals in dem Umstand, dass Areale mit Sturmholz schwer zugänglich sind und somit für schweres Gerät unerreichbar ist. Als privater Verbraucher ist es oftmals eine willkommene Gelegenheit, über die Bestände von Sturmholz günstig die eigene Versorgung mit Brennholz voranzutreiben.

Die einzige Voraussetzung besteht darin, den mühsamen Weg bis zu den Sturmholzvorkommnissen zu überwinden und dementsprechend die Kosten für die Menge an Holz zu tragen, die von den jeweiligen Gemeinden verlangt werden. Des Weiteren muss akzeptiert werden, dass der Transport der Holzstämme durch unwegsames Gelände eine Herausforderung für Mensch und Maschine bedeutet. Wird sich für eine Beschaffung von Brennholz über Forstbereiche entschieden, sollte bereits in dieser Phase entschieden werden, welche Art von Brennholzspalter eingesetzt werden sollen. Da es sich hierbei um ein mobiles Gerät handeln sollte, sind bestimmte Vorbedingungen an die jeweiligen Geräte unerlässlich. In der grundsätzlichen Frage, ob der Brennholzspalter hauptsächlich für größere Raummeter benötigt wird oder eher für kleine Mengen, die im heimischen Kamin Verwendung finden – die Entscheidung, einen Brennholzspalter kaufen zu wollen, hängt von vielen Kriterien ab.

Eine folgende Liste zum Thema Brennholzspalter bietet aufgrund von Kundenmeinungen und Berichte eine hilfreiche Übersicht. Hierüber kann gut erkannt werden, für welchen Verwendungszweck sich welche Art und Ausführung an Brennholzspaltern anbietet. Somit haben Verbraucher die beste Möglichkeit, entsprechend ihrer Ansprüche und Notwendigkeit, sich für das richtige Gerät zu entscheiden.

Brennholzspalter kaufen Vergleich

  • Produkttypen
  • Betriebsspannung
  • Leistung
  • max. Spaltdruck
  • max. Spalthub
  • max. Spaltgutlänge
  • Ausrichtung
  • Ausstattung
  • Sicherheitseinrichtung
  • Besonderheit
  • Gewicht
  • Vorteile
 
SIEGER
Atika ASP 8 N Brennholzspalter
  • Produkttypen

    Elektro-Holzspalter

  • Betriebsspannung

    400 V

  • Leistung

    3 kW

  • max. Spaltdruck

    8 t

  • max. Spalthub

    48 cm

  • max. Spaltgutlänge

    105 cm

  • Ausrichtung

    Spaltgut stehend

  • Ausstattung

    Spaltkreuz

  • Sicherheitseinrichtung

    2-Hand-Sicherheitsbedienung

  • Besonderheit

    verstellbarer Spalttisch

  • Gewicht

    109 kg

  • Vorteile

    stufenlos einstellbar
    hohe Arbeitssicherheit
    die solide Konstruktion garantiert Standsicherheit
    die großen Räder sorgen für ein schnelles und leichtes Umsetzen
    komplett mit Spaltkreuz

PREISTIPP
Scheppach Holzspalter
  • Produkttypen

    Elektro-Holzspalter

  • Betriebsspannung

    230 V

  • Leistung

    4 kW

  • max. Spaltdruck

    10 t

  • max. Spalthub

    48,5 cm

  • max. Spaltgutlänge

    105 cm

  • Ausrichtung

    Spaltgut stehend

  • Ausstattung

  • Sicherheitseinrichtung

    2-Hand-Sicherheitsbedienung

  • Besonderheit

    Zwei-Hand-Bedienung

  • Gewicht

    177 kg

  • Vorteile

    Optimale Sicherheit durch die Zwei-Hand-Bedienung
    Für Hart- oder Weichholz geeignet
    pulverbeschichtete Stahlkonstruktion
    Leistungsstarker 4000 W-Motor
    Spaltkraft 10 Tonnen

EMPFEHLUNG
Güde Holzspalter
  • Produkttypen

    Elektro-Holzspalter

  • Betriebsspannung

    400 V

  • Leistung

    3,5 kW

  • max. Spaltdruck

    8 t

  • max. Spalthub

    49 cm

  • max. Spaltgutlänge

    104 cm

  • Ausrichtung

    Spaltgut stehend

  • Ausstattung

    Spaltkreuz, Transporträder

  • Sicherheitseinrichtung

    2-Hand-Sicherheitsbedienung

  • Besonderheit

    2-fach verstellbarer Spalttisch

  • Gewicht

    108,3 kg

  • Vorteile

    für private und professionelle Arbeiten
    ohne große Anstrengung mit einer Motordrehzahl von 1440 U/min
    3-fach höhenverstellbarer Spalttisch

PLATZ 4
Scheppach HL810
  • Produkttypen

    Elekro-Holzspalter

  • Betriebsspannung

    400 V

  • Leistung

  • max. Spaltdruck

    8 t

  • max. Spalthub

  • max. Spaltgutlänge

  • Ausrichtung

    Spaltgut stehend

  • Ausstattung

    Transporträder

  • Sicherheitseinrichtung

  • Besonderheit

    beidseitige Spaltgutablage

  • Gewicht

    108,8 kg

  • Vorteile

    typischer Für Hart- oder Weichholz geeignet
    Transporträder für einfachen und sicheren Transport
    Beidseitige Spaltgutablage

PLATZ 5
ZIPPER ZI-HS14TN
  • Produkttypen

    Elektro-Holzspalter

  • Betriebsspannung

    400 V

  • Leistung

    3 Kw

  • max. Spaltdruck

    14 t

  • max. Spalthub

    85 cm

  • max. Spaltgutlänge

    104 cm

  • Ausrichtung

    Spaltgut stehend

  • Ausstattung

    Transporträder

  • Sicherheitseinrichtung

  • Besonderheit

    stufenlosen Spalthub

  • Gewicht

    177 kg

  • Vorteile

    zwei Geschwindigkeitsstufen
    Betrieb über integrierten Elektromotor
    stabile verwindungssteife Stahlkonstruktion
    Bodenplatte für Tiefeneinschub
    Fahreinrichtung für einen bequemen Transport

PLATZ 6
Scheppach Brennholzspalter HL650
  • Produkttypen

    Elektro-Holzspalter

  • Betriebsspannung

    230 V

  • Leistung

    2,2 kW

  • max. Spaltdruck

    6,5 t

  • max. Spalthub

    40 cm

  • max. Spaltgutlänge

    52 cm

  • Ausrichtung

    Spaltgut liegend

  • Ausstattung

    Sonderspaltkreuz

  • Sicherheitseinrichtung

    2-Hand-Sicherheitsbedienung

  • Besonderheit

    inkl. Untergestell

  • Gewicht

    44 kg

  • Vorteile

    Spaltrate von bis zu 100 Scheiten pro Stunde
    auch größere Baumstämme kein Problem.
    gelagertes und frisches Holz bearbeiten

 

Was ist ein Brennholzspalter?

Wenn es um die Thematik Brennholzspalter geht, sollte im Vorfeld erklärt werden, was ein Brennholzspalter grundsätzlich ist und wie er funktioniert. Bei der Nutzung eines Brennholzspalters – dabei ist es einerlei, ob er über Strom betrieben wird oder mithilfe eines Verbrennungsmotors – sollte in erster Linie die Sicherheit im Vordergrund stehen. Brennholzspalter arbeiten mit enormen Drucken und bei Nichtbeachtung der Sicherheitsanweisungen kann es schnell zu schwerwiegenden Verletzungen kommen. Brennholzspalter werden sprachgebräuchlich auch als Holzspalter bezeichnet, wobei diese Bezeichnung nicht ganz zutrifft. In der Anwendung dienen Brennholzspalter hauptsächlich zum Aufspalten von Baumstücken in Holzscheite. Hierbei können die Holzscheite in benutzerfreundliche Größen gespalten werden, die eine einfachere Nutzung zum Bestücken von Kaminen bieten. Die Holzstücke werden mittels eines Spaltkeils gespalten. Wahlweise können Brennholzspalter auch über ein Spaltkreuz verfügen, die sich besonders für ganze Baumscheiben oder Stammstücke eignen.

Brennholzspalter können über verschiedene Energiequellen angetrieben werden. Kleinere Varianten, die für den Hausgebrauch und kleinere Mengen an Holz geeignet sind, werden über den normalen Stromanschluss von Zuhause angetrieben. Hier reicht ein Stromanschluss von 230 Volt. Größere Geräte bedürfen einer stärkeren Energiequelle, wie zum Beispiel einen 400 Volt Starkstromanschluss oder einen Antrieb über einen Verbrennungsmotor. In der Arbeitsweise wird der Spaltkeil entweder in das Holz getrieben oder eine Druckvorrichtung schiebt das zu spaltende Holzstück mittels eines Tisches als Holzauflage auf den Keil zu. Unter Umständen verfügen Haushalte oder Betriebe über Geräte, die mit einem Kegelspalter arbeiten. Diese Modelle sind in der Regel im Handel nicht mehr erhältlich. Diese Geräte bieten allerdings hohe Gefahrenquellen, da die Bohrkegel in der Regel nicht ausreichend gesichert waren und dadurch eine hohe Unfallgefahr bestand. Der Bohrkegel wurde von einem Verbrennungsmotor angetrieben. Um über diese Weise Holz spalten zu können, musste das Holzstück gegen den Bohrkegel gedrückt werden. Ein Gewinde am Bohrkegel zog das Holzstück weiter auf den Bohrkegel und spaltete somit das Holzstück. Durch die erhöhte Unfallgefahr wurde das Gerät bereits für die Nutzung verboten.

Anwendung von Brennholzspaltern

Wo wird ein Brennholzspalter benötigt?

Die Einsatzmöglichkeiten eines Brennholzspalters sind ebenso vielfältig, wie die Anzahl an unterschiedlichen Geräten und Herstellern. Den Atika ASP 8 N Brennholzspalter kaufenPrinzipiell kann ein Gerät durch seine mobilen Eigenschaften nahezu an jedem Ort seinen Einsatz finden. Der hauptsächliche Einsatz von Holzspaltern findet im gewerblichen Bereich statt. Hersteller haben sich allerdings auch den privaten Verbrauchern gewidmet. So können Verbraucher auf Brennholzspalter zugreifen, die mit einer Energieversorgung von 230 Volt betrieben werden. Hier reicht somit der gewöhnliche Stromanschluss eines Hauses, wie zum Beispiel die Steckdose in der Garage oder im Außenbereich. Durch die schlanke Bauweise für den privaten Bereich kann das Gerät direkt an den Bereichen in Betrieb genommen werden, an denen Holz zum Spalten zwischengelagert wurde.

Voraussetzung hierbei ist lediglich, dass entweder eine Stromquelle direkt zur Verfügung steht oder aber der Verbraucher eine Stromversorgung über ein Verlängerungskabel sichergestellt werden kann. Außerhalb der privaten Anwendung werden Brennholzspalter im offenen Gelände eingesetzt. Dies bedeutet, dass Brennholzspaltern in Siedlungen Anwendung finden, in dessen Gärten Baumfällarbeiten durchgeführt wurden und Holzschlag nicht gehäckselt wird. Mit den mobilen Brennholzspaltern haben die Nutzer die Möglichkeit, direkt zu den Einsatzorten zu fahren und dort den anfallenden Holzschlag professionell zu verwertbarem Brennholz verarbeiten. Hier sollten die Fahrzeuge über eine entsprechende Anhängerkupplung verfügen. Die Notwendigkeit einer Transportmöglichkeit ist somit bei allen Einsätzen erforderlich, die entweder innerhalb eines Ortes stattfinden sollen oder in Forstgebieten erforderlich werden.

Vorteile in der privaten Anwendung:

Je nach Ausführung haben Brennholzspalter ihre Eigenschaften, die sich produktbedingt vorteilhaft während der Nutzung auswirken. Erwähnenswert ist, dass Brennholzspalter nur durch eine Zweihandbedienung funktionieren. Dies bedeutet, dass der Verbraucher sich immer im Sicherheitsbereich des Brennholzspalters befindet und Unfälle durch diese Sicherheitseinrichtung nahezu ausgeschlossen sind.

Brennholzspalter mit elektrischem Antrieb

Vorteile:

  • Je nach Modell günstig in den Anschaffungskosten
  • Kleinere Modelle haben geringen Stromverbrauch – zwischen 1,5 und 2,5 Kilowatt
  • In der Regel einfache Bedienung
  • Durch geringes Gewicht einfacher Transport
  • Auch bei günstigen Geräten gute Spaltergebnisse, allerdings begrenzt bis zu zehn Tonnen Spaltdruck
  • Holzspalter auch für ältere Verbraucher empfehlenswert

Nachteile:

  • Günstige Geräte können über kurze Spaltmesser verfügen
  • Bei einigen Modellen liegt keine Anleitung bei
  • Geräte mit einem Spaltdruck von zwölf Tonnen liegt der Stromverbrauch wesentlich höher
  • Holzspalter mit niedrigem Spaltdruck können Schwierigkeiten bei Harthölzern haben

Brennholzspalter mit Benzinmotor

Vorteile:

  • Spaltdruck bis 20 Tonnen
  • Mobil überall einsetzbar
  • Hohe Spaltgeschwindigkeit
  • Zweihandbedienung
  • Niedriger Kraftstoffverbrauch

Nachteile:

  • Hohes Gewicht
  • Relativ hoher Geräuschpegel
  • Anschaffungskosten

Welche Arten von Brennholzspaltern gibt es?

Unter den Brennholzspaltern sind verschiedene Arten und Ausführungen verfügbar. Welches Modell letztendlich bevorzugt wird, ist immerDer Güde Holzspalter DHH 10508 TC zu bestellen von den Ansprüchen der Verbraucher abhängig. Insgesamt gibt es allerdings zwei grundlegende Arten von Brennholzspaltern, die aufgrund ihrer Arbeitsweise unterschieden werden. Zusätzlich zu der Arbeitsweise ist allerdings auch die Betriebsart wählbar. Dies bedeutet, der Verbraucher kann die Kraft wählen, die der Holzspalter vorweisen soll. Prinzipiell können benzinbetriebene Holzspalter eine höhere Spaltkraft aufbringen und somit auch größere Stämme spalten. Dies bedeutet, dass die Holzspalter mit einer Spaltkraft von zwanzig Tonnen mühelos einen dickeren Stamm spalten können und dies bis zu einer Höhe von maximal 1,20 Meter und einem maximalen Durchmesser von 40 Zentimeter bei handelsüblichen Geräten. Unter den jeweiligen Arten an Holzspaltern wird nach den hydraulischen Spaltern und den Kegelspaltern unterschieden. Wie bereits erwähnt, wurde die Produktion der Kegelspalter in den 90er Jahren eingestellt, da das Unfallrisiko bei diesen Spalterarten zu hoch war. Es konnte ohne weiteres geschehen, dass der Nutzer der Kegelspalter unbeabsichtigt in den Kegel gelangen und sich dadurch schwerste Verletzungen zufügen konnte. Ebenfalls war die Gefahr groß, dass Kleidungsstücke in den Kegel gerieten, die anschließen auf den Kegel gezogen und den Nutzer schwer verletzen konnten.

Durchgesetzt haben sich somit die hydraulischen Holzspalter. Diese sind entweder stehend oder liegend ausgerichtet. Der Unterschied zwischen den stehenden und liegenden Holzspaltern besteht darin, dass die stehenden Holzspalter ausgezeichnet für Langscheite, beziehungsweise Meter- oder Kurzholzscheite geeignet sind. Zudem haben stehende Holzspalter den Vorteil, dass sie platzsparend eingesetzt werden können. Neben diesen Eigenschaften verfügen sie zusätzlich über einen hohen Spaltdruck, der mehrere Tonnen betragen kann. Dies genügt, um Hölzer mit einem größeren Umfang zu spalten. Allerdings ist hier auch ein Nachteil zu erwähnen: Diese Art von Spaltern haben in der Regel Starkstrombedarf, der hauptsächlich im gewerblichen Bereich verfügbar ist.

Liegende Holzspalter haben den Vorteil, dass sie über ein geringeres Gewicht verfügen als die stehenden Varianten. Diese Holzspalter werden über einen normalen Stromanschluss mit 220 bis 230 Volt betrieben. Je nach Preisklasse kann allerdings auch die Leistung nachlassen. Da in privaten Gärten selten Stämme gespalten werden müssen, die über einen größeren Umfang verfügen, ist das normale Vorkommen an Stammdurchmesser für diese Holzspalter kein Problem.

Worauf sollte ich beim Brennholzspalter kaufen achten?

Welche Art von Brennholzspalter benötigt wird, liegt an der Menge, die als Brennholz benötigt wird. Nach wie vor sind Kamine und Holzöfen im Trend. Dementsprechend wird auch ein bestimmter Vorrat an Brennholz benötigt. Wenn genügend Möglichkeiten vorhanden sind, Bruch-, beziehungsweise Sturmholz zu organisieren, haben Verbraucher unter Umständen den Vorteil, zu günstigen Konditionen das Holz zu erhalten. Bleibt im Anschluss nur die Frage, wenn das Holz kamingerecht verarbeitet werden soll, welcher Brennholzspalter für diese Arbeit zu empfehlen ist. Gekauft sind Brennholzspalter schnell – allerdings kann der Kauf enttäuschend sein, fehlt das notwendige Hintergrundwissen, worauf beim Brennholzspalter kaufen zu achten ist. Es gibt drei verschiedene Versionen an Holzspalter:

  • Brennholzspalter für Einsteiger
  • Brennholzspalter für Fortgeschrittene und
  • Brennholzspalter für Profis
Verbraucher, die sich noch nie mit Brennholzspaltern beschäftigt haben und sich nun einen kaufen möchten, sollten hierbei nicht nur den Preis im Blick haben. Folgende wichtige Punkte sind für Einsteiger wichtig:
  • Gerade für Einsteigergeräte sollte die Montage nicht allzu schwierig werden. Empfehlenswert wären unter Beachtung dieses Aspekts ein Gerät, welches Out oft he Box genutzt werden kann. Dies bedeutet, dass diese Geräte ausgepackt und sofort genutzt werden können, ohne langwierige Montage und Gerätejustierung.
  • Ein weiterer Punkt ist der Platzbedarf der Geräte. Anfängermodelle sind oftmals nicht so wuchtig konstruiert, sodass sie auch leichter bei geringerem Platz gut einen Standort finden können.
  • Neben diesen Aspekten ist natürlich auch die Spaltkraft ein wichtiger Faktor. Für gelegentlichen Holzspalten wird sicherlich kein Gerät mit einer Spaltkraft von zwanzig Tonnen und mehr benötigt, allerdings stehen Geräte zur Verfügung, die auch im Niedrigpreissektor zum Beispiel eine Spaltkraft von vier Tonnen aufweisen.
  • Zusätzlich sollte bei einem Einsteigermodell der Spalthub beachtet werden. Spalthub bedeutet, dass hier die Spaltlänge ausschlaggebend ist. Je nach Gerät ist der Spalthub ein Indikator dafür, wie lang Holzstämme sein dürfen, damit diese vom Brennholzspalter noch bewältigt werden.
  • Die Geschwindigkeit des Gerätes ist ein weiteres Kriterium. Sollen nur kleine Mengen an Brennholz vorbereitet werden, sollten die Holzstämme eine maximale Länge von bis zu 52 Zentimetern haben. Dies ist die ungefähre optimale Länge für eine problemlose Nutzung der Scheite zur Verbrennung im Kamin. Kürze Stämme lassen sich logischerweise auch schneller spalten.

Brennholzspalter für den fortgeschrittenen Nutzer

Diese Geräte bieten dem Verbraucher bereits eine höhere Kraft. Fortgeschrittene Nutzer der Brennholzspalter können sich bei den Geräten zwischen einer liegenden und einer stehenden Ausführung entscheiden.
  • Stärkere Holzspalter überzeugen mit einer höheren Spaltkraft. Diese fängt in der Regel bereits ab sieben Tonnen an.
  • Die Energieversorgung der Geräte wird mit 230 Volt sichergestellt, die in den meisten Fällen auch bei häufigeren Einsätzen ausreichend ist.
  • Es sollte bei einem Kauf eines Brennholzspalters für Fortgeschrittene darauf geachtet werden, dass der Arbeitstisch den jeweiligen Voraussetzungen angepasst werden kann. Dies bedeutet, der Arbeitstisch sollte verstellbar sein.

Zu guter Letzt sind die Brennholzspalter für den professionellen Einsatz zu erwähnen. Diese Geräte sind zumeist nur in den stehenden Varianten erhältlich. Weitere Punkte, die bei einem Kauf beachtet werden sollten, sind

  • Eine Spaltkraft ab zwölf Tonnen. Niedriger sollte die Spaltkraft nicht sein, da das zu verarbeitende Holz unter Umständen ab einem Meter lang sein kann. Hier braucht der Verbraucher die Stämme nicht erst mit einer Kettensäge auf das richtige Maß bringen. Der Brennholzspalter schafft durch die hohe Spaltkraft dieses Stammholz mit Leichtigkeit.
  • Die Geräte verfügen oftmals über einen leistungsstarken Motor, der je nach Modell ab 4000 Watt verfügen kann.
  • Die Geräte sind Offroad einsetzbar, da sie über eine integrierte Fahreinrichtung verfügen – wobei dies auch modellabhängig ist.
  • Die Geräte aus dem professionellen Sektor verfügen über Luftbereifung für einen bequemen Standortwechsel.
  • Der Spalthub ist bei den Modellen der professionellen Ausführung variabel einstellbar.
Größte Schwierigkeiten bereiten Stämme beim Spalten, die über Astungen verfügen. Geräte für Einsteiger können hierbei an ihre Grenzen geraten. Die Ausführungen der fortgeschrittenen Modelle, sowie die für Profis lassen sich durch Astungen nicht bremsen.

Auf welche Kaufkriterien sollte ich achten?Der Scheppach Holzspalter 3-fach einstellbarer Stecktisch

Welches Material bei Brennholzspaltern zu empfehlen ist:

Die Wahl es Holzspalters ergibt sich durch die Materialwahl des Herstellers. Robuste Geräte verfügen über stabile Konstruktionen aus Metall mit besonders stabil verschweißten Nähten in den Verbindungen der jeweiligen Bauteile, sowie stabile Reifen für einen leichten Transport.

Wie gut ist das Preis/Leistungsverhältnis in Bezug auf Langlebigkeit und Reinigung?

Das Preis/Leistungsverhältnis richtet sich je nach Modell und Marke, sowie dem Beanspruchungsgrad. Brennholzspalter für kleine Mengen sind im Preisniveau niedriger, als professionelle Geräte für große Mengen oder dem gewerblichen Gebrauch. Die Reinigung ist wiederum abhängig vom Modell: Bei einigen Modellen wird hydraulisches Öl zum Antrieb benötigt, bei den elektrischen Varianten nur eine Steckdose.

Bekannte Hersteller von Brennholzspalter

Hersteller, die sich mitunter auch mit der Produktion von Holzspaltern beschäftigen, gibt es viele. Herauszufinden, welche zu den Führenden gehören, ist für Verbraucher nicht einfach. Hierbei richtet sich die Bewertung der Hersteller nach verschiedenen Gesichtspunkten. Gewichtige Merkmale sind hierbei mitunter das Gewicht, die Leistung, der Spalthub oder aber auch die Spaltgutlänge. Folgend findet sich eine Auflistung der fünf bekanntesten Hersteller für Brennholzspalter:

 

  • Scheppach
  • Atika
  • Rocket Tools GmbH
  • Einhell
  • Zipper
Scheppach ist ein Anbieter und Hersteller für eine Vielzahl von bau- und handwerklichen Maschinen. Über Produkte wie Wippsägen, Drechselmaschinen, wie auch Multigartengeräte, finden Verbraucher in dem Online Shop dieses Anbieters auch Brennholzspalter. Das Unternehmen besteht seit 1927 und startete mit der Produktion von Holzverarbeitungsmaschinen. Der Standort in Ichenhausen bietet rund 200 Menschen einen Arbeitsplatz und zudem ist das Unternehmen ein zertifizierter Ausbildungsbetrieb. Scheppach bietet seinen Kunden neun verschiedene Modelle an Holzspaltern und das passende Zubehör an.
Dies Unternehmen zählt zu den renommiertesten Anbietern in Sachen Bau- und Gartenprodukte. Gründungsjahr war 1949 in Burgau, verfügt Atika heute weltweit über Standorte. Atika hat insgesamt elf verschiedene Holzspalter im Sortiment, wobei Kunden zwischen stehenden und liegenden Modellen wählen können. Je nach Modell können die Holzspalter von Kurz- auf Meterholz umgerüstet werden.
Mit Sitz in Münster ist dieser Hersteller für Brennholzspalter in Westfalen bekannt für die Zuverlässigkeit seiner Geräte. Rocket Tools bietet seinen Kunden sechs verschiedene Modelle in stehender und liegender Version an. Zusätzlich können Kunden zu den Holzspaltern auch Sägebocke für Kettensägen an, um Holzscheite nachzubearbeiten. Rocket Tools Holzspalter verfügen über eine Spaltkraft von fünf bis zehn Tonnen.
Einhell ist Partner des BMW i Motorsports und bekannt für kabellose Produkte. Holzspalter von Einhell überzeugt durch hohe Sicherheitsanforderungen und lange Betriebszeiten. Dies wird erreicht durch eine bedarfsgerechte Nutzung der Hydraulikpumpe, über die der Holzspalter betrieben wird. Kunden können entweder über den Online Shop von Einhell entsprechende Holzspalter kaufen oder über den Outlet Shop in Landau an der Isar.
Zipper hat seinen Produktionsstandort in Österreich und wurde erst 2008 gegründet. Das Unternehmen richtet seine Produkte sowohl an Einsteiger wie auch an den professionellen Nutzer. Neben Stromerzeuger, Baumaschinen und Gartengeräte, gehören auch Holzspalter zum Portfolio des Unternehmens. Die Holzspalter aus dem Hause Zipper bestechen durch ihre schlanke Form und eine Spaltkraft von fünf Tonnen bis maximal 14 Tonnen. Die Holzspalter von Zipper benötigen zum Antrieb eine Zapfwelle.

Ein Brennholzspalter woodpile-1698340_1920

Wo soll ich meinen Brennholzspalter kaufen?

Verbraucher, die sich bereits mit Holzspaltern auskennen und sich für ein neues Modell entscheiden, wissen in der Regel, wo sie ihre Geräte kaufen wollen. Allerdings werden die Holzspalter in regelmäßigen Abständen aktualisiert und durch modernere Modelle ersetzt. Dementsprechend haben Kunden die Möglichkeit, Holzspalter entweder online oder über niedergelassene Fachhändler zu kaufen. Jede Variante hat somit für jeden einzelnen Kunden seinen besonderen Reiz.

Brennholzspalter im Fachhandel kaufen

Der Fachhandel bietet Verbrauchern den Vorteil, die Geräte direkt präsent zu haben. Brennholzspalter vor Ort begutachten und bei Bedarf Beratung durch einen Fachverkäufer zu erhalten, sind für den Fachhandel besondere Merkmale. Vor Ort kann der Kunde eine genaue Erklärung zur Funktionsweise des Brennholzspalters erhalten und dementsprechend seine Kaufentscheidung treffen.

Brennholzspalter online kaufen

Online Käufer schwören auf die Produktpaletten, die im Online Shop vorhanden sind. Entsprechend der Produkte und ihrer Kennung haben Kunden auch die Möglichkeit, über das Internet direkt einen Produktvergleich durchzuführen und eventuelle Kundenmeinungen abzufragen. Ungebunden an Öffnungszeiten des jeweiligen Fachhandels können Kunden rund um die Uhr ihre Käufe tätigen. Wer keine persönliche Beratung benötigt, dem reicht die Produktbeschreibung zu den jeweiligen Modellen, die in den Online Shops erhältlich sind.

FAQ

Wurde ein Brennholzspalter bei Stiftung Warentest getestet?

Ja. Stiftung Warentest hat verschiedene Hersteller, beziehungsweise dessen Marken im Bereich Holzspalter getestet. Unter den getesteten Marken waren zum Beispiel Scheppach, Atika, Güde und Einhell.

Bedürfen die Spaltmesser eine besondere Pflege oder Wartung?

Ja. Die Spaltmesser können nach regelmäßigem Gebrauch stumpf werden. Deswegen muss in Abständen das Messer geschliffen werden – aber Vorsicht: Stehende Geräte neigen beim Schleifen nach vorne zu kippen.

Gibt es Bedienungsanleitungen für Brennholzspalter auch online?

Je nach Modell können Kunden entsprechende Betriebsanleitungen auch Online beziehen. Die Betriebsanleitungen stehen dort als PDF zur Verfügung und können direkt ausgedruckt oder heruntergeladen werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Spaltmesser und einem Spaltkreuz?

Der Unterschied ist hierbei ganz simpel zu erklären: Ein Spaltmesser spaltet einen Stamm in zwei Teile. Um es nochmal spalten und somit aus einem Stamm vier Scheite zu erhalten, muss der halbierte Stamm nochmal mit dem Spaltmesser geteilt werden. Bei einem Spaltkreuz ist der Stamm in einem Arbeitsgang geviertelt.

Wann lohnt sich ein Brennholzspalter?

Ein Brennholzspalter lohnt sich in dem Fall, wenn beim Holz spalten eine Arbeitserleichterung benötigt wird. Ältere Kunden, die Brennholz für ihren Kamin benötigen oder Kaminnutzer, denen Holz spalten mit einer Axt oder einem Spaltkeil zu gefährlich ist, haben mit einem hydraulisch betriebenen Holzspalter eine wirkungsvolle Hilfe.

Fazit:

Wird Brennholz benötigt, haben Kunden zwei Möglichkeiten: Entweder sie kaufen sich fertiges Brennholz im Baumarkt oder im Fachhandel oder sie erzeugen ihr Brennholz selbst. Hierzu bieten sich hydraulische Brennholzspalter der verschiedenen Hersteller und Marken an. Hierbei muss ermittelt werden, welche Mengen an Brennholz benötigt wird, da die jeweiligen Holzspalter auf die einzelnen Bedürfnisse ausgerichtet sind. Für kleine Haushalte mit geringem Brennholzbedarf stehen gute Einsteigermodelle zur Verfügung. Größere bis große Mengen bedürfen zur Herstellung von Brennholz Geräte für Fortgeschrittene oder Profis, mit denen in Windeseile ganze Stämme bis zu einer Länge von 1,20 Meter und einem Durchmesser von 50 Zentimeter zu Brennholz verarbeitet werden können