Home / Radcomputer / Was kostet ein guter Radcomputer?

Was kostet ein guter Radcomputer?

Unter Radcomputer versteht man im Allgemeinen einen elektronischen Tacho für das Fahrrad (auch Fahrradcomputer genannt), der ständig die Anzahl der zurückgelegten Kilometer und die Geschwindigkeit / Durchschnittsgeschwindigkeit misst. Viele Geräte können noch einiges mehr, wie zum Beispiel die Frequenz der Tritte anzeigen oder sie sind mit einer Stoppuhrfunktion, Uhrzeit und Datum ausgestattet.

Damit ein Radcomputer die Kilometer oder auch die Geschwindigkeit exakt zählen kann, wird ein sogenannter „Mitnehmer“ an den Speichen des Vorderrades montiert. Da nicht jedes Fahrrad und auch die Speichen nicht immer die gleiche Größe haben, gibt es für die verschiedenen Größen (Zoll) auch verschieden abgestimmte Mitnehmer. Jede Radumdrehung wird im Radcomputer, der zumeist am Lenker befestigt wird, durch ein Zählwerk gezählt, registriert und in Meter und Kilometer umgerechnet. Hat man seine Fahrradtour beendet, kann man genau sehen wieviel Kilometer insgesamt zurückgelegt wurden.

Aber auch hierbei unterscheidet man zwischen mechanischem und elektronischem Radcomputer.

Wieviel kostet ein guter Radcomputer?

Wie bei allem, was man an Technologie kaufen kann, sind auch bei den Radcomputern erhebliche Preisunterschiede zu verzeichnen. Aber, wer nur die Grundfunktionen braucht, derjenige kann einen Radcomputer auch schon richtig günstig erwerben.

Wo finde ich gute und günstige Radcomputer?

Wenn Sie sich nur nach den Preisen richten möchten, dann würden Sie wohl im Internet fündig werden. Aber auch qualitativ hochwertige Radcomputer werden in vielen der Onlineshops angeboten.
Ob Sie sich nun bei Amazon umschauen oder bei Bike-discount.de, werden Sie feststellen, dass die Beschreibungen sehr gut formuliert sind und auch die Preise im Rahmen bleiben.

Fazit

Ein preiswerter Radcomputer ist für den Alltag auf jeden Fall ausreichend. Die Funktionen von der Messung der Strecke und der Geschwindigkeit sind zumeist auch bei den günstigen Modellen enthalten.

Benötigen Sie ein professionelleres Gerät mit viel mehr Funktionalität, werden Sie auch im Internet fündig. Der allgemeine Vorteil dabei ist, wenn Sie sich in den Onlineshops umsehen, dass Sie eine sehr große Auswahl haben, die Sie von zu Hause aus und ganz in Ruhe vergleichen und sich sowohl die Bedienbarkeit, als auch die Beschaffenheit der einzelnen Modelle ohne Zeitdruck ansehen können.

Am wichtigsten ist aber dennoch, dass die Montage leicht und der Radcomputer danach fest an Ihrem Fahrrad sitzt. Er sollte vom jeweiligen Fahrer des Rades auch leicht zu erreichen, somit auch leicht zu bedienen sein.

Zum Vergleich

Auch interessant

Welchen Radcomputer kaufen?

Ein Radcomputer, der kompakt, übersichtlich und einfach zu bedienen ist, ist nicht nur etwas für …