Home / Elektroroller kaufen – Die besten Elektroroller im Vergleich

Elektroroller kaufen – Die besten Elektroroller im Vergleich

Wenn man sich dazu entschließt sich einen Elektroroller zu kaufen, dann ist man durch diesen in der Lage durch diesen mobil zu bleiben. Der Roller ist so konzipiert, das sein Betrieb auf Kurzstrecken ausgelegt ist, da der Akku nur eine entsprechende Kapazität aufweist. Dennoch kann er durchaus ausreichend für kleinere Wegstrecken und eine Bereicherung für den Besitzer sein. Durch das Kaufen des Produkts kann man zum Beispiel Einkaufen fahren und kleinere Waren damit auch mühelos transportieren. Dies kommt vor allem auch etwas älteren Menschen zu Gute, welcher in der eigenen Mobilität ein wenig eingeschränkt sind. Denn in den meisten Städten befinden sich die Einkaufszentren nicht mehr im Innenstadtbereich, sondern wurden als Einkaufsareal aus den Städten ausgelagert, wo sich dann alle möglichen Einkaufsmöglichkeiten befinden.

Nutzt man nun den Roller, kann man damit auch Freunde oder Verwandte besuchen die nicht weit weg wohnen, ohne den Weg zu Fuss bewältigen zu müssen. Doch das Modell erweist sich auch als hilfreich wenn man selbst nur einen geringen Weg zur Arbeit zurücklegen muss. Sicherlich fährt er nicht so schnell wie ein Kraftfahrzeug, aber er nimmt weniger Platz beim Parken weg und kann zudem mit weniger Kosten betrieben werden. Wir haben auf dieser Seite die wichtigsten Aspekte rund um den Elektroroller zusammengefasst, Kundenberichte berücksichtigt und die Informationen zusammengetragen um ihnen vor dem Kaufen einen besseren Überblick zur Thematik des Scooters geben zu können.

Elektroroller kaufen Vergleich

  • Hersteller
  • Führerschein erforderlich
  • Höchstgeschwindigkeit
  • Max. Leistung
  • Max. Laufzeit
  • Max. Tragkraft
  • Gewicht
  • Akkubetrieben
 
SIEGER
MACH1® Modell-2 EEC 36V/500W
  • Hersteller

    Mach 1

  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    20 km/h

  • Max. Leistung

    500 W

  • Max. Laufzeit

    30 km

  • Max. Tragkraft

    115 kg

  • Gewicht

    40 kg

  • Akkubetrieben

PLATZ 2
SXT SCOOTER „SXT1000 Turbo“
  • Hersteller

    SXT Scooters

  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    32 km/h

  • Max. Leistung

    1.000 W

  • Max. Laufzeit

    25 km

  • Max. Tragkraft

    120 kg

  • Gewicht

    42 kg

  • Akkubetrieben

PLATZ 3
E-Flux E-Scooter Vision
  • Hersteller

    E-Flux

  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    30 km/h

  • Max. Leistung

    1.000 W

  • Max. Laufzeit

    15 - 20 km

  • Max. Tragkraft

    125 kg

  • Gewicht

    44 kg

  • Akkubetrieben

EMPFEHLUNG
E-Flux E-Scooter Roller Original
  • Hersteller

    E-Flug

  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    20 km/h

  • Max. Leistung

    500 W

  • Max. Laufzeit

    90 min

  • Max. Tragkraft

    40 kg

  • Gewicht

    118 kg

  • Akkubetrieben

PLATZ 5
SXT500 EEC Elektroscooter weiß
  • Hersteller

    SXT Scooters

  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    25 km/h

  • Max. Leistung

    500 W

  • Max. Laufzeit

    20-25 km

  • Max. Tragkraft

    120 kg

  • Gewicht

    40 kg

  • Akkubetrieben

PREISTIPP
Razor Elektroroller E300
  • Hersteller

    Razor

  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    24 km/h

  • Max. Leistung

    250 W

  • Max. Laufzeit

    40 min

  • Max. Tragkraft

    100 kg

  • Gewicht

    25 kg

  • Akkubetrieben

Was ist ein Elektrorroller?

Ein Elektroroller wird auch als E- Scooter, E- Roller oder Elektromotorroller bezeichnet. Dieser Roller wird mit Elektronik betrieben. Der Elektroroller besitzt dabei eine Traktionsbatterie die mit mehreren Akkumulatorzellen versehen ist.

Der E-Scooter wurde aus speziellen Gründen entwickelt. Zuerst war er wichtig als kleines Transportmittel in Fabrikhallen . Mittels des Elektrorollers konnte man dort Waren und Personen transportieren. In diesen Hallen musste ein Fahrzeug genutzt werden, das wegen der Abgase keine Verbrennungsmotor besitzen durfte. Mittlerweile gibt es allerdings eine Vielzahl von Rollern zu kaufen, von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen. Das Produkt bedient einen ganz eigenen Markt, und wird auch gerne von Menschen genutzt, die gerne mobil bleiben möchten. Es gibt Modelle, die sogar schon über eine Reichweite von 50 km verfügen und dabei Geschwindigkeiten bis zu 45 km pro Stunde erreichen können. Manche Roller erreichen sogar Leistungen von bis zu 80 km pro Stunde. Das ist ein Grund dafür dass der Elektroroller auch mit einer Fahrerlaubnis betrieben werden muss.

Fahrerlaubnis beim Elektroroller

Um eine E-Roller fahren zu dürfen wird allerdings eine Fahrerlaubnis notwendig. Das sollte man dringend vor dem anschaffen mit beachten. Denn je nachdem welches Modell man kaufen möchte, muss man auch darauf achten, welcher Fahrzeugklasse der Roller zugehörig ist und welche Fahrerlaubnis man denn dafür benötigt.

Elektroroller die zu 20 km/h erreichen und bei denen keine Helmpflicht besteht, dürfen mit der Fahrererlaubnis bedient werden, die dem des Mofas entspricht.

E-Roller die bis zu 45 km/h als Höchstgeschwindigkeit erreichen dürfen nur mit dem Führerschein M betrieben werden, wenn man ab 16 Jahre alt ist oder auch der Fahrerlaubnis B.

Wenn ein Scooter bis zu 80 km/h erreichen kann muss man die Fahrererlaubni  1B besitzen.

Dabei muss zudem beachtet werden, dass die E-Scooter, die verkauft werden auch den technischen Anforderungen für Kraftfahrzeuge entsprechen müssen. Das beinhaltet, dass sie zwei unabhängige Bremsanlagen, eine Belechtunganlage, eine Bereifung und auch eine Hupe besitzen müssen um betrieben werden zu dürfen.

Anwendung

Der Elektroroller den man sich kaufen kann, kommt immer dann zum Einsatz wenn man nur kürzere Wegstrecken zurücklegen muss. Dies kann bei  Einkäufen in der Nähe der Fall sein, oder auch wenn man Freunde und Verwandte besuchen möchte die nicht allzu weit weg sind. Man kann den Scooter ideal nutzen, wenn man selbst nur einen kurzen Weg bis zur eigenen Arbeit bewältigen möchte, oder auch wenn sich als älterer Mensch gerne seine eigene Mobilität erhalten möchte. Man muss allerdings stets beachten, dass man auch für den Betrieb eines E-Rollers eine entsprechende Fahrerlaubnis benötigt.

Vorteile des Elektrorollers

Wenn man sich dazu entscheidet sich einen Scooter zu kaufen, kann man dadurch einige Vorteile  genießen.

  • Der E-Roller verursacht keine Abgase und ist deutlich leiser als andere Kraftfahrzeuge.
  • Der eigentliche Aufwand zu Wartung des Elektorollers ist deutlich geringer als bei Kraftfahrzeugen, da er keinen Verbrennungsmotor besitzt und weniger Verschleißteile vorhanden sind.
  • Der Motor wird nicht enorm verschleßen, was vor allem durch die Nutzung von Kurzstrecken gewährleistet wird.
  • Man kann den Roller selbst in Betriebsbereitschaft versetzten, da man in selbst zu Hause aufladen kann.
  • Die eigentlichen Betriebskosten sind geringer als bei anderen Arten von Kraftfahrzeugen.

Nachteile des Elektrorollers

Dennoch gibt es auch Nachteile die man durchaus näher betrachten sollte.Elektroroller2

  • Die ersten Anschaffungskosten für den E-Roller sind relativ hoch, aber nach dem Kaufen kann man das Produkt vielseitig und oft sehr lange nutzen.
  • Da der Roller nicht wie ein Kraftfahrzeug einfach betankt werden kann, können die Ladezeiten relativ lange sein und müssen entsprechend mit eingeplant werden, wenn man den E-Scooter auch oft nutzen möchte.
  • Je nachdem welchen Akku der Elektroroller besitzt kann er sehr schwer sein.
  • Es ist unter Umständen schwierig einen geeigneten Parkplatz für den Elektroroller zu finden.
  • Die Reichweite des Produkts ist recht gering, weshalb man ihn nur auf Kurzstrecken nutzen kann.
  • Der Akku des Rollers weist in der Regel nur eine begrenzte Lebensdauer auf und muss dann ersetzt werden. Wenn man ihn zudem noch falsch behandelt kann es dazu kommen das die eigentliche Akkuleistung verringert wird.
  • Wenn man Ersatzteile für den Scooter benötigt kann das Kaufen ziemlich teuer werden.
  • Wenn man den Elektrroller auch im Winter nutzen möchte, muss man bedenken, das der Akku dann unter Umständen einer geringere Leistung aufweist, da sich seine Kapazitäten durch Kälte verringern.

Welche Arten von Elektroroller gibt es?

Den Roller kann man in verschiedenen Bauformen kaufen. Die gängigen Modelle besitzen dabei zunächst eine Rahmenkonstruktion, die zudem einen Fussraum besitzt, welcher sich hinter dem lenkenden Vorderrad befindet. Die Querstaiblität des Modells das man kaufen kann, ist weniger hoch als beim Motorrad, da es hierbei keinen Knieschluss gibt. Wenn man den Roller weiter mit dem Motrad vergleicht, stellt man fest, das man auch die Lenkerenden mit einer steiferen Armhaltung festhalten muss. Gleichzeitig ist es mit dem E-Roller deutlich schwerer enge Kurven zu durchfahren, als es mit einem Motorrad der Fall ist.

Der E-Scooter besitzt kleine Räder die aber eine hohe Drehzahl aufweisen. Hierbei ist Vorsicht bei Fahrbahnen geboten die durch Regen nass geworden sind, denn durch diese Räder besitzt der Elektroroller eine geringere Rutschfestigerkeit und neigt eher zu Aquaplaning.

Um dem entgegen zu steuern, entwickeln die Hersteller mittlerweile auch Elektroroller mit größeren Rädern, die mehr Sicherheit gewährleisten sollen und gleichzeitig dem Fahrenden mehr Stabilität geben sollen.

Prinzipiell gibt es einige unterschiedliche Modelle von Elektrorollern:

  • Der E-Roller der keinen Sitz hat aber für den Freizeitbereich geeignet ist und eine Person befördern kann
  • Einen Segway- Stehroller
  • Der E-Scooter der keinen Sitz hat, aber als Stehroller für eine Person nutzbar ist
  • Einen Roller der einen Sitzsattel für eine Person besitzt, welcher durch ein Rohr gestützt wird
  • Der Scooter der durch ein Chasis verkleidet worden ist und eine Sitzbank besitzt, welche sogar für bis zu zwei Personen geeignet ist

Worauf sollte ich beim Elektroroller kaufen achten?

Das Modell

Je nachdem für was man den Elektroller nutzen möchte, sollte man sich auch für ein entsprechendes Modell entscheiden. Da es hierbei deutliche Unterschiede in der Ausführung gibt, gilt es zu berücksichtigen ob man den Roller nach dem Kaufen nur für das Bewältigen von Kurzstrecken oder auch zum Transport von Waren benötigt.

Die Kilometer pro Stunde

Bevor man sich einen E-Roller anschafft, sollte man sich durchaus auch im Vorfeld über die km/h Leistung des Scooters informieren. Es gibt Modelle mit denen man sich ruhig und eher gemächlich bewegen kann, was einer km/h Leistung von 20-35 km/h entspricht. Dann gibt es Modelle die 45 km/h an Leistung erzielen können. Und letztendlich gibt es die Speedroller die sogar Spitzengeschwindigkeiten bis zu 110 km/h erreichen können.

Die möglichen Wegstrecken

Beim Kaufen eines Scooters spielt es durchaus eine Rolle, welche Strecken man damit denn zurücklegen kann. Kleinere Modelle können Strecken von 20 bis 40 Kilometern bewältigen, bei größeren Modellen können es aber auch 50 bis 100 Kilometern sein.

Die Akkuladezeit

Wenn man sich dazu entschieden hat sich einen E-Scooter zu kaufen muss man auch stets die Akkuladezeit mit berücksichten um den Roller auch immer nutzen zu können. Diese Ladezeiten können durchaus zwischen vier bis acht Stunden dauern.

Der Preis

Elektoroller kann man in unterschiedlichen Preissegmenten erwerben. Es gibt Modelle die bereits ab 1000 Euro erhältlich sind und andere die ab 1800 Euro aufwärts kosten. Für welches Modell man sich entscheidet ist sicherlich abhängig davon, welche Leistungen man dabei in Anspruch nehmen möchte.

Bekannte Hersteller von Elektroroller

  • Vectrix
  • Emco
  • e-bility GmbH
  • Torrot Eletric
Der Hersteller Vectrix hat seinen Sitz in Polen und produziert bereits seit 2007 dort auch Elektroroller. Bis BMW ein anderes Modell produzierte, war der Vectrix Roller der einzige, der eine Höchstgeschwindigkeit von 110km/h erzielen konnte. Diese Art von Rollern werden dann aber auch als Kraftrad und nicht als Kleinkraftrad eingestuft.
Das Unternehmen Emco stellt seit 2011 Elektroroller her, die man sich kaufen kann. Dabei findet man Modelle vor, die eine km/h Leistung von 25 bis 45 aufweisen. Der Sitz des Unternehmens ist in Deutschland.
Das Unternehmen e-bility hat seinen Sitz in Deutschland, genau genommen in Remagen und bietet seit 2010 Elektroroller zum Kaufen an. Dabei kann man zwischen unterschiedlichen Modellen wählen.
Torrot Eletric hat seinen Sitz in Spanien und bringt seit 2016 auch Elektroroller auf den Markt. Hierbei kann man zwischen zwei Modellen unterscheiden die eine Höchstgeschwindigkeit vin 45km/h oder auch 60km/h aufweisen können.

Wo soll ich mein Elektroroller kaufen?

Den Elektroller kann man sich durchaus selbst im Fachhandel oder auch im Onlinehandel kaufen. Bei den unterschiedlichen Möglichkeiten erhält man dann seine ganz eigenen Vorteile die man durchaus berücksichtigen sollte.

Elektroroller im Fachhandel kaufen

Wenn man sich dazu entschieden hat sich seinen Elektroroller im Fachhandel zu kaufen, reist man zunächst zu diesem und findet dort vor Ort dann einen direkten, persönlichen Ansprechpartner vor. Von dem Fachhändler kann man sich die unterschiedlichen Modelle vor dem Kaufen zeigen lassen und entsprechende Vergleiche anstellen, was das äußere Erscheinungsbild des Elektrorollers betrifft. Gleichzeitig ist man in der Lage seine eigenen Fragen sofort zu stellen und dadurch ermitteln zu können, welcher Elektroroller sich für die eigenen Bedürfnisse am geeignesten erweisen kann. 

Man erfährt wieviel km/h der Elektroroller leisten kann und welche Wegstrecke man mit der jeweiligen Akkukapazität denn zurücklegen kann.

Elektroroller Online kaufen

Wählt man den Onlinehandel aus um sich seinen Elektroller zu erwerben, kann man dann andere Vorteile nutzen. Unschlagbar erweist sich natürlich die Tatsache, das man sich beim Onlinekauf nicht an Ladenöffnungszeiten orientieren muss und auch eine Anreise zum Einkaufsort nicht erforderlich ist. Wenn man sich für den Onlinkauf entscheidet, hat man auch den Vorteil, das man hier unzählige Modelle von unterschiedlichen Herstellern in direkten Vergleich miteinander ziehen kann, denn die Angebote dort sind um ein Vielfaches höher als es im Fachhandel der Fall ist. 

Durch genaue Produktbeschreibungen kann man nachlesen welche Eigenschaften der Elektroroller aufweist und welche Leistungen man damit erzielen kann. Oftmals gibt es auch großer Preisunterschiede zum Fachhandel, da man online die Angebote oft günstiger vorfindet.

FAQ

Wie lange kann man den Akku eines Elektrorollers nutzen?

Darauf gibt es keine eindeutige Antwort, denn das Durchhaltevermögen des Akkus richtet sich durchaus auch danach aus, welches Modell man denn ausgewählt hat. Um die Langlebigkeit des Akkus jedoch zu unterstützen, sollte man diesen regelmässig laden. Nutzt man den Elektroroller monatelang nicht, dann kann es ansonsten hierbei zu einer Tiefenentladung kommen, was zu schweren Schäden an dem Akku führen kann.

Wurden schon Elektroroller von der Stiftung Warentest geprüft?
Nein, bisher hat die Stiftung Warentest noch keine Modelle getestet.

Wie schnell darf man eigentlich mit einem Elektroroller fahren?

Es gibt gesetzliche Grenzwerte was die Leistungen des Elektrorollers betrifft. Diese sind auf 45 km/h festgelegt. Wenn Roller nach 1998 zugelassen wurden, dürfen sie auf deutschen Straßen nicht schneller fahren. Dies gilt sowohl für Roller mit einem Verbrennungsmotor als auch für den Elektroroller. Dabei kann man aber auch langsamere Roller zurückgreifen, die auf 25 km/h gedrosselt worden sind. Um einen Elektroroller auf den Straßen fahren zu dürfen muss er aber auch straßentauglich sein, das heisst die entsprechenden Leuchten aufweisen die gesetzlich vorgeschrieben sind.

Welche Reichweite kann man mit einem Elektroroller erzielen?

Mit den meisten Elektrorollern kann man in der Tat nur Kurzstrecken zurücklegen. Dennoch wird auch hier immer weiter an den Akkukapazitäten gearbeitet um diese zu verbessern und die Streckenlängen entsprechend zu verbessern.

Fazit

Der Elektroroller den man sich kaufen kann ist für alle diejenigen geeignet, die keine großen Wegstrecken zurücklegen müssen, aber dennoch auf eine gewisse Bequemlichkeit nicht verzichten möchten. Der Elektroroller als solcher hat zwar auch seine Anschaffungskosten, aber danach ist er im Betrieb deutlich kostengünstiger als es bei einem Kraftfahrzeug der Fall ist.

Wenn man sich dazu entschieden hat, sich einen Scooter zu besorgen, erhält man damit seine eigene Mobilität, was dann auch älteren Menschen zu Gute kommen kann und deren eigene Unabhängigkeit auch dann weiterhin unterstützt, wenn sie selbst nicht mehr so gut zu Fuß sind. Mit Hilfe des Elektroroller ist man in der Lage kleinere Wegstrecken noch alleine zu bewältigen, die notwendigen Tagesabläufe zu gestalten und zudem andere Menschen zu besuchen oder einfach nur spazieren zu fahren. Um dies zu erreichen muss man allerdings auch die Akkulaufzeit des eigenes Rollers stets im Auge behalten, da seine Leistung eben nur für Kurzstrecken ausreichend ist.

Vorteilhaft am E-Roller ist die Tatsache, das er deutlich kleiner ist als ein Kraftfahrzeug und somit auch keine so große Parkfläche benötigt. Allerdings muss man auch hierbei über die geeignete Fahrerlaubnis verfügen um den Elektroroller nutzen zu dürfen. Dabei handelt es sich um verschiedene Fahrzeugklassen die sich anhand der km/ h des Elektrorollers orientieren. Der Elektroroller erweist sich nach dem Kaufen als echte Hilfe bei der Bewegung und man kann auch kleinere Waren damit mühelos transportieren und auch als Single seinen Einkauf damit bewältigen.

Beiträge

  1. Elektroroller Händler
  2. Welchen Elektroroller kaufen?
  3. Welcher Elektroroller ist gut