Home / Elektroroller Test – Beste Elektroroller zum Kaufen im Vergleich

Elektroroller Test – Beste Elektroroller zum Kaufen im Vergleich

Wenn man sich dazu entschließt sich einen Elektroroller zu kaufen, dann ist man durch diesen in der Lage durch diesen mobil zu bleiben. Der Roller ist so konzipiert, das sein Betrieb auf Kurzstrecken ausgelegt ist, da der Akku nur eine entsprechende Kapazität aufweist. Dennoch kann er durchaus ausreichend für kleinere Wegstrecken und eine Bereicherung für den Besitzer sein. Durch das Kaufen des Produkts kann man zum Beispiel Einkaufen fahren und kleinere Waren damit auch mühelos transportieren. Dies kommt vor allem auch etwas älteren Menschen zu Gute, welcher in der eigenen Mobilität ein wenig eingeschränkt sind. Denn in den meisten Städten befinden sich die Einkaufszentren nicht mehr im Innenstadtbereich, sondern wurden als Einkaufsareal aus den Städten ausgelagert, wo sich dann alle möglichen Einkaufsmöglichkeiten befinden.

Nutzt man nun den Roller, kann man damit auch Freunde oder Verwandte besuchen die nicht weit weg wohnen, ohne den Weg zu Fuss bewältigen zu müssen. Doch das Modell erweist sich auch als hilfreich wenn man selbst nur einen geringen Weg zur Arbeit zurücklegen muss. Sicherlich fährt er nicht so schnell wie ein Kraftfahrzeug, aber er nimmt weniger Platz beim Parken weg und kann zudem mit weniger Kosten betrieben werden. Wir haben auf dieser Seite die wichtigsten Aspekte rund um den Elektroroller zusammengefasst, Kundenberichte berücksichtigt und die Informationen zusammengetragen um ihnen vor dem Kaufen einen besseren Überblick zur Thematik des Scooters geben zu können.

Bester Elektroroller im Vergleich

  • Hersteller

    Hersteller
  • Führerschein erforderlich

    Führerschein erforderlich
  • Höchstgeschwindigkeit

    Höchstgeschwindigkeit
  • Max. Leistung

    Max. Leistung
  • Max. Laufzeit

    Max. Laufzeit
  • Max. Tragkraft

    Max. Tragkraft
  • Gewicht

    Gewicht
  • Akkubetrieben

    Akkubetrieben
SIEGER
eFlux Street 40
  • Hersteller

    eFlux
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    35 km/h
  • Max. Leistung

    800 W
  • Max. Laufzeit

    30 km
  • Max. Tragkraft

    110 kg
  • Gewicht

    36 kg
  • Akkubetrieben

EMPFEHLUNG
eFlux Freeride X2
  • Hersteller

    eFlux
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    45 km/h
  • Max. Leistung

    2000 W
  • Max. Laufzeit

    35 km
  • Max. Tragkraft

    140 kg
  • Gewicht

    56 kg
  • Akkubetrieben

PREISTIPP
E-Flux E-Scooter Roller Original
  • Hersteller

    E-Flug
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    20 km/h
  • Max. Leistung

    500 W
  • Max. Laufzeit

    90 min
  • Max. Tragkraft

    40 kg
  • Gewicht

    118 kg
  • Akkubetrieben

PLATZ 4
MACH1® Modell-2 EEC 36V/500W
  • Hersteller

    Mach 1
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    20 km/h
  • Max. Leistung

    500 W
  • Max. Laufzeit

    30 km
  • Max. Tragkraft

    115 kg
  • Gewicht

    40 kg
  • Akkubetrieben

PLATZ 5
Razor Elektroroller E300
  • Hersteller

    Razor
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    24 km/h
  • Max. Leistung

    250 W
  • Max. Laufzeit

    40 min
  • Max. Tragkraft

    100 kg
  • Gewicht

    25 kg
  • Akkubetrieben

PLATZ 6
SXT SCOOTER „SXT1000 Turbo“
  • Hersteller

    SXT Scooters
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    32 km/h
  • Max. Leistung

    1.000 W
  • Max. Laufzeit

    25 km
  • Max. Tragkraft

    120 kg
  • Gewicht

    42 kg
  • Akkubetrieben

PLATZ 7
E-Flux E-Scooter Vision
  • Hersteller

    E-Flux
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    30 km/h
  • Max. Leistung

    1.000 W
  • Max. Laufzeit

    15 - 20 km
  • Max. Tragkraft

    125 kg
  • Gewicht

    44 kg
  • Akkubetrieben

PLATZ 8
SXT500 EEC Elektroscooter weiß
  • Hersteller

    SXT Scooters
  • Führerschein erforderlich

  • Höchstgeschwindigkeit

    25 km/h
  • Max. Leistung

    500 W
  • Max. Laufzeit

    20-25 km
  • Max. Tragkraft

    120 kg
  • Gewicht

    40 kg
  • Akkubetrieben

Was ist ein Elektrorroller?

Ein Elektroroller wird auch als E- Scooter, E- Roller oder Elektromotorroller bezeichnet. Dieser Roller wird mit Elektronik betrieben. Der Elektroroller besitzt dabei eine Traktionsbatterie die mit mehreren Akkumulatorzellen versehen ist.

Der E-Scooter wurde aus speziellen Gründen entwickelt. Zuerst war er wichtig als kleines Transportmittel in Fabrikhallen . Mittels des Elektrorollers konnte man dort Waren und Personen transportieren. In diesen Hallen musste ein Fahrzeug genutzt werden, das wegen der Abgase keine Verbrennungsmotor besitzen durfte. Mittlerweile gibt es allerdings eine Vielzahl von Rollern zu kaufen, von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen. Das Produkt bedient einen ganz eigenen Markt, und wird auch gerne von Menschen genutzt, die gerne mobil bleiben möchten. Es gibt Modelle, die sogar schon über eine Reichweite von 50 km verfügen und dabei Geschwindigkeiten bis zu 45 km pro Stunde erreichen können. Manche Roller erreichen sogar Leistungen von bis zu 80 km pro Stunde. Das ist ein Grund dafür dass der Elektroroller auch mit einer Fahrerlaubnis betrieben werden muss.

Fahrerlaubnis beim Elektroroller

Um eine E-Roller fahren zu dürfen wird allerdings eine Fahrerlaubnis notwendig. Das sollte man dringend vor dem anschaffen mit beachten. Denn je nachdem welches Modell man kaufen möchte, muss man auch darauf achten, welcher Fahrzeugklasse der Roller zugehörig ist und welche Fahrerlaubnis man denn dafür benötigt.

Elektroroller die zu 20 km/h erreichen und bei denen keine Helmpflicht besteht, dürfen mit der Fahrererlaubnis bedient werden, die dem des Mofas entspricht.

E-Roller die bis zu 45 km/h als Höchstgeschwindigkeit erreichen dürfen nur mit dem Führerschein M betrieben werden, wenn man ab 16 Jahre alt ist oder auch der Fahrerlaubnis B.

Wenn ein Scooter bis zu 80 km/h erreichen kann muss man die Fahrererlaubni  1B besitzen.

Dabei muss zudem beachtet werden, dass die E-Scooter, die verkauft werden auch den technischen Anforderungen für Kraftfahrzeuge entsprechen müssen. Das beinhaltet, dass sie zwei unabhängige Bremsanlagen, eine Belechtunganlage, eine Bereifung und auch eine Hupe besitzen müssen um betrieben werden zu dürfen.

Anwendung

Der Elektroroller den man sich kaufen kann, kommt immer dann zum Einsatz wenn man nur kürzere Wegstrecken zurücklegen muss. Dies kann bei  Einkäufen in der Nähe der Fall sein, oder auch wenn man Freunde und Verwandte besuchen möchte die nicht allzu weit weg sind. Man kann den Scooter ideal nutzen, wenn man selbst nur einen kurzen Weg bis zur eigenen Arbeit bewältigen möchte, oder auch wenn sich als älterer Mensch gerne seine eigene Mobilität erhalten möchte. Man muss allerdings stets beachten, dass man auch für den Betrieb eines E-Rollers eine entsprechende Fahrerlaubnis benötigt.

Vorteile des Elektrorollers

Wenn man sich dazu entscheidet sich einen Scooter zu kaufen, kann man dadurch einige Vorteile  genießen.

  • Der E-Roller verursacht keine Abgase und ist deutlich leiser als andere Kraftfahrzeuge.
  • Der eigentliche Aufwand zu Wartung des Elektorollers ist deutlich geringer als bei Kraftfahrzeugen, da er keinen Verbrennungsmotor besitzt und weniger Verschleißteile vorhanden sind.
  • Der Motor wird nicht enorm verschleßen, was vor allem durch die Nutzung von Kurzstrecken gewährleistet wird.
  • Man kann den Roller selbst in Betriebsbereitschaft versetzten, da man in selbst zu Hause aufladen kann.
  • Die eigentlichen Betriebskosten sind geringer als bei anderen Arten von Kraftfahrzeugen.

Nachteile des Elektrorollers

Dennoch gibt es auch Nachteile die man durchaus näher betrachten sollte.Elektroroller2

  • Die ersten Anschaffungskosten für den E-Roller sind relativ hoch, aber nach dem Kaufen kann man das Produkt vielseitig und oft sehr lange nutzen.
  • Da der Roller nicht wie ein Kraftfahrzeug einfach betankt werden kann, können die Ladezeiten relativ lange sein und müssen entsprechend mit eingeplant werden, wenn man den E-Scooter auch oft nutzen möchte.
  • Je nachdem welchen Akku der Elektroroller besitzt kann er sehr schwer sein.
  • Es ist unter Umständen schwierig einen geeigneten Parkplatz für den Elektroroller zu finden.
  • Die Reichweite des Produkts ist recht gering, weshalb man ihn nur auf Kurzstrecken nutzen kann.
  • Der Akku des Rollers weist in der Regel nur eine begrenzte Lebensdauer auf und muss dann ersetzt werden. Wenn man ihn zudem noch falsch behandelt kann es dazu kommen das die eigentliche Akkuleistung verringert wird.
  • Wenn man Ersatzteile für den Scooter benötigt kann das Kaufen ziemlich teuer werden.
  • Wenn man den Elektrroller auch im Winter nutzen möchte, muss man bedenken, das der Akku dann unter Umständen einer geringere Leistung aufweist, da sich seine Kapazitäten durch Kälte verringern.

Welche Arten von Elektroroller gibt es?

Den Roller kann man in verschiedenen Bauformen kaufen. Die gängigen Modelle besitzen dabei zunächst eine Rahmenkonstruktion, die zudem einen Fussraum besitzt, welcher sich hinter dem lenkenden Vorderrad befindet. Die Querstaiblität des Modells das man kaufen kann, ist weniger hoch als beim Motorrad, da es hierbei keinen Knieschluss gibt. Wenn man den Roller weiter mit dem Motrad vergleicht, stellt man fest, das man auch die Lenkerenden mit einer steiferen Armhaltung festhalten muss. Gleichzeitig ist es mit dem E-Roller deutlich schwerer enge Kurven zu durchfahren, als es mit einem Motorrad der Fall ist.

Der E-Scooter besitzt kleine Räder die aber eine hohe Drehzahl aufweisen. Hierbei ist Vorsicht bei Fahrbahnen geboten die durch Regen nass geworden sind, denn durch diese Räder besitzt der Elektroroller eine geringere Rutschfestigerkeit und neigt eher zu Aquaplaning.

Um dem entgegen zu steuern, entwickeln die Hersteller mittlerweile auch Elektroroller mit größeren Rädern, die mehr Sicherheit gewährleisten sollen und gleichzeitig dem Fahrenden mehr Stabilität geben sollen.

Prinzipiell gibt es einige unterschiedliche Modelle von Elektrorollern:

  • Der E-Roller der keinen Sitz hat aber für den Freizeitbereich geeignet ist und eine Person befördern kann
  • Einen Segway- Stehroller
  • Der E-Scooter der keinen Sitz hat, aber als Stehroller für eine Person nutzbar ist
  • Einen Roller der einen Sitzsattel für eine Person besitzt, welcher durch ein Rohr gestützt wird
  • Der Scooter der durch ein Chasis verkleidet worden ist und eine Sitzbank besitzt, welche sogar für bis zu zwei Personen geeignet ist

Worauf sollte ich beim Elektroroller kaufen achten?

Das Modell

Je nachdem für was man den Elektroller nutzen möchte, sollte man sich auch für ein entsprechendes Modell entscheiden. Da es hierbei deutliche Unterschiede in der Ausführung gibt, gilt es zu berücksichtigen ob man den Roller nach dem Kaufen nur für das Bewältigen von Kurzstrecken oder auch zum Transport von Waren benötigt.

Die Kilometer pro Stunde

Bevor man sich einen E-Roller anschafft, sollte man sich durchaus auch im Vorfeld über die km/h Leistung des Scooters informieren. Es gibt Modelle mit denen man sich ruhig und eher gemächlich bewegen kann, was einer km/h Leistung von 20-35 km/h entspricht. Dann gibt es Modelle die 45 km/h an Leistung erzielen können. Und letztendlich gibt es die Speedroller die sogar Spitzengeschwindigkeiten bis zu 110 km/h erreichen können.

Die möglichen Wegstrecken

Beim Kaufen eines Scooters spielt es durchaus eine Rolle, welche Strecken man damit denn zurücklegen kann. Kleinere Modelle können Strecken von 20 bis 40 Kilometern bewältigen, bei größeren Modellen können es aber auch 50 bis 100 Kilometern sein.

Die Akkuladezeit

Wenn man sich dazu entschieden hat sich einen E-Scooter zu kaufen muss man auch stets die Akkuladezeit mit berücksichten um den Roller auch immer nutzen zu können. Diese Ladezeiten können durchaus zwischen vier bis acht Stunden dauern.

Der Preis

Elektoroller kann man in unterschiedlichen Preissegmenten erwerben. Es gibt Modelle die bereits ab 1000 Euro erhältlich sind und andere die ab 1800 Euro aufwärts kosten. Für welches Modell man sich entscheidet ist sicherlich abhängig davon, welche Leistungen man dabei in Anspruch nehmen möchte.

Bekannte Hersteller von Elektroroller

  • Vectrix
  • Emco
  • e-bility GmbH
  • Torrot Eletric
Der Hersteller Vectrix hat seinen Sitz in Polen und produziert bereits seit 2007 dort auch Elektroroller. Bis BMW ein anderes Modell produzierte, war der Vectrix Roller der einzige, der eine Höchstgeschwindigkeit von 110km/h erzielen konnte. Diese Art von Rollern werden dann aber auch als Kraftrad und nicht als Kleinkraftrad eingestuft.
Das Unternehmen Emco stellt seit 2011 Elektroroller her, die man sich kaufen kann. Dabei findet man Modelle vor, die eine km/h Leistung von 25 bis 45 aufweisen. Der Sitz des Unternehmens ist in Deutschland.
Das Unternehmen e-bility hat seinen Sitz in Deutschland, genau genommen in Remagen und bietet seit 2010 Elektroroller zum Kaufen an. Dabei kann man zwischen unterschiedlichen Modellen wählen.
Torrot Eletric hat seinen Sitz in Spanien und bringt seit 2016 auch Elektroroller auf den Markt. Hierbei kann man zwischen zwei Modellen unterscheiden die eine Höchstgeschwindigkeit vin 45km/h oder auch 60km/h aufweisen können.

Eletroroller Test – Diese Kriterien werden getestet

Elektroroller erfreuen sich seit Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit, da sie als besonders umweltfreundlich, leise und sparsam gelten. Zudem sind sie das perfekte Fortbewegungsmittel in großen Städten, in denen oft Parkplatzknappheit und vollgestopfte Straßen herrschen.

Fast jedes Jahr werden daher neue Modelle entworfen und auf den Markt gebracht. Für Verbraucher bedeutet dies, dass sie mitunter die Qual der Wahl haben, wenn es um den Kauf eines Elektrorollers geht.

Wieso ist ein Elektroroller Test so wichtig?

Die aktuell besten Produkte aus einem Elektroroller Test im ÜberblickEin Elektroroller Test ist in aller erster Linie wichtig, um einem „Neuling“ oder Kunden, der sich mit der Thematik noch gar nicht auskennt, einen ersten Überblick zum Thema Elektroroller zu geben. Schließlich gibt es unzählige Modelle, zwischen denen der Kunde auswählen muss, wenn er sich einen Elektroroller zulegen möchte.

Daher testen unterschiedliche Testportale diverse Elektroroller, um dem Kunden wichtige Tipps oder gar Kaufempfehlungen mit an die Hand zu geben. Zudem erhält der Kunde darüber hinaus wichtige Informationen, die er vorm Kauf eines Elektrorollers beachten sollte und wie er „Mängelexemplare“ erkennen kann. Somit kann ein Elektroroller Test ein wichtiges Hilfsmittel sein, um den Verbraucher vor Fehlkäufen zu bewahren.

Welche Eigenschaften werden in einem Elektroroller Test geprüft?

Um einen Elektroroller adäquat testen und bewerten zu können, muss er im Elektroroller Test auf Herz und Nieren geprüft werden. Da die Tester jedoch nicht von einer außenstehenden Quelle kontrolliert werden, kann jedes Testportal nahezu selbstständig bestimmen, was getestet wird und vor allem wie.

Bei einem normalen Elektroroller Test werden jeweils unterschiedliche Modelle getestet, die zum Beispiel von unterschiedlichen Herstellern und in unterschiedlichen Preiskategorien angesiedelt sind.
Somit werden oft günstige, mittelpreisige und teure Elektroroller getestet, um dem Kunden den größtmöglichen Überblick zu verschaffen.

Aussehen und erster Gesamteindruck

Die Bestseller aus einem Elektroroller Test und VergleichHier werfen die Tester zunächst einen Blick auf den Roller und bewerten das Aussehen: wie verhält es sich mit der Farbgebung? Macht der Roller einen guten ersten Eindruck? Wie ist der Sitz, ist er bequem? Kann der Roller von einer Person oder zwei Personen gefahren werden? Wie sind die Fußrasten/Fußleisten, können sie verstellt werden, sind sie rutschfest? Welches Material wurde beim Roller verwendet? Kann die Sitzbank hochgeklappt werden, gibt es diverse Möglichkeiten, Kleinigkeiten zu verstauen?

Besitzt der Rolle ein Display? Viele Plastikteile oder hochwertiges Material? Das Aussehen und die Funktionalität spielen schließlich auch beim Kauf eine wichtige Rolle. Hierzu schauen sich die Tester den Roller genau an, Sitzen zur Probe auf dem Roller.

Diverse Tester haben einige Erfahrungen, was Material und Fertigung des Rollers angeht, so dass hier eine adäquate Einschätzung abgegeben werden kann.

Fahrleistung

Vorteile aus einem Elektroroller TestvergleichZunächst schauen sich die Tester die Angaben zur Fahrleistung an, die der Hersteller angibt. Dies betrifft vor allem die Höchstgeschwindigkeit. Um die Fahrleistung wie die Beschleunigung oder auch den Bremsweg zu testen, fahren die Tester mit den Elektrorollern die gleiche Strecke, um ein einheitliches Ergebnis zu erzielen. So können auch Beschleunigungen exakt gemessen werden, zum Beispiel die Beschleunigung von 0 auf 10 km/h, von 0 auf 20 km/h und so weiter.

Dies gilt auch für den Bremsweg, für den einheitliche Bedingungen (zum Beispiel immer eine trockene Straße) gelten müssen. Zu den Fahrleistungen zählt auch die Reichweite des Elektrorollers.

Dieser wird mit einem Akku betrieben, somit ist es für die Tester und den Kunden interessant zu wissen, wann der Akku seinen Geist aufgibt und erneut geladen werden muss.

Dazu werden eigene Messungen herangezogen und mit der Angabe des Herstellers verglichen. Grundlage hierzu ist natürlich, dass der Akku bei Fahrtantritt des Rollers voll aufgeladen ist und eine genaue Messung erfolgt, nach wie vielen Kilometern der Akku leer ist.

Ladezeit des Akkus

Was ist ein Elektroroller Test und Vergleich?Genauso interessant und wichtig wie die Reichweite des Akkus ist auch die Ladezeit selbst, die der Akku benötigt, um vollständig aufgeladen zu sein. Hierzu laden die Tester den Elektroroller, nachdem er komplett leergefahren wurde und stoppen beispielsweise die Zeit, die er bis zur kompletten Ladung benötigt.

Meist macht der Hersteller zudem Angaben, die die Tester dann miteinander vergleichen und bewerten können. Grundlage für diesen Test ist natürlich der Faktor, dass die Tester die Elektroroller für einen längeren Zeitraum/einige Tage testen dürfen.

Lärmpegel

Beim Elektroroller Test ist auch der Lärmpegel ein wichtiges Testkriterium. Da mehrere Roller von mehreren Testern getestet werden, ist neben der Meinung des Testers auch ein Lärmmessgerät (Schallpegelmesser) oft im Einsatz, um den Lärm in Dezibel (dB) zu messen.

Anhand von Vergleichstabellen können die Tester dann Vergleiche aufstellen (Roller ist so laut wie eine Bohrmaschine/Jet..) etc. und somit die Lautstärke für das menschliche Ohr bewerten.
Dazu müssen natürlich alle Roller in der gleichen Umgebung (draußen, wenig Lärm/viel Lärm) getestet werden.

Fahrgefühl

Ist das Fahrgefühl beim Elektroroller allgemein stimmig? Wie sitzt man am Roller? Ist die Fahrt auch nach mehreren Kilometern noch angenehm? Hier kommt es wieder stark auf die Meinung des Testers an. Da mehrere Roller getestet werden, tauschen die Tester sehr oft die Roller untereinander durch, so dass jeder Tester jedes Modell gefahren hat und seine Meinung zum Gefährt abgeben kann.

Auch kann ein unterschiedliches Testpublikum, also Männer und Frauen, ein ausgewogenes Testergebnis liefern. Im Anschluss tauschen sich die Tester aus, es kann jedoch auch sein, dass ein Bewertungsbogen ausgeteilt wird, um die Ergebnisse festzuhalten und beispielsweise in Skalen (1 – 10 ) usw. einzuteilen.

Fazit zum Elektroroller Test

Welche Elektroroller Modelle gibt es in einem Testvergleich?Für einen adäquaten und stimmigen Elektroroller Test wird also zunächst eine große Bandbreite von Rollern (in unterschiedlichem Preissegment, unterschiedliche Hersteller) benötigt, um die Kunden angemessen beraten zu können. Auch die Auswahl der Tester (Männer/Frauen) ist wichtig, haben sie bereits Testerfahrung mit einem Elektroroller oder sind sie gänzlich neu?

Zudem muss im Vorfeld festgelegt werden, welche Eigenschaften des Rollers getestet werden sollen, um ein möglichst neutrales und großmaschiges Bild zu erzeugen. Ebenso wichtig ist die Teststrecke, die bei allen Rollern gleich sein muss, um Fahrleistung und Bremsweg festzustellen. Zudem sollten die Angaben, die der Hersteller macht (Akkuleistung, Reichweite) mit den Testergebnissen verglichen werden, um mögliche Schwächen aufzudecken.

Werden all diese Punkte berücksichtigt, können die Ergebnisse miteinander verglichen werden, um im Anschluss einen Testsieger/mehrere Testsieger kühren zu können. Eine Benotung der Roller hilft auch dem Kunden, sich einen schnellen Überblick über die Modelle/Ergebnisse zu verschaffen. Der Test und dessen Ausführung sollte möglichst klar beschrieben sein, dann kann der Kunde eine Entscheidung treffen.

Wo soll ich mein Elektroroller kaufen?

Den Elektroller kann man sich durchaus selbst im Fachhandel oder auch im Onlinehandel kaufen. Bei den unterschiedlichen Möglichkeiten erhält man dann seine ganz eigenen Vorteile die man durchaus berücksichtigen sollte.

Elektroroller im Fachhandel kaufen

Wenn man sich dazu entschieden hat sich seinen Elektroroller im Fachhandel zu kaufen, reist man zunächst zu diesem und findet dort vor Ort dann einen direkten, persönlichen Ansprechpartner vor. Von dem Fachhändler kann man sich die unterschiedlichen Modelle vor dem Kaufen zeigen lassen und entsprechende Vergleiche anstellen, was das äußere Erscheinungsbild des Elektrorollers betrifft. Gleichzeitig ist man in der Lage seine eigenen Fragen sofort zu stellen und dadurch ermitteln zu können, welcher Elektroroller sich für die eigenen Bedürfnisse am geeignesten erweisen kann. 

Man erfährt wieviel km/h der Elektroroller leisten kann und welche Wegstrecke man mit der jeweiligen Akkukapazität denn zurücklegen kann.

Elektroroller Online kaufen

Wählt man den Onlinehandel aus um sich seinen Elektroller zu erwerben, kann man dann andere Vorteile nutzen. Unschlagbar erweist sich natürlich die Tatsache, das man sich beim Onlinekauf nicht an Ladenöffnungszeiten orientieren muss und auch eine Anreise zum Einkaufsort nicht erforderlich ist. Wenn man sich für den Onlinkauf entscheidet, hat man auch den Vorteil, das man hier unzählige Modelle von unterschiedlichen Herstellern in direkten Vergleich miteinander ziehen kann, denn die Angebote dort sind um ein Vielfaches höher als es im Fachhandel der Fall ist. 

Durch genaue Produktbeschreibungen kann man nachlesen welche Eigenschaften der Elektroroller aufweist und welche Leistungen man damit erzielen kann. Oftmals gibt es auch großer Preisunterschiede zum Fachhandel, da man online die Angebote oft günstiger vorfindet.

Elektroroller Testsieger kaufen

Elektroautos werden immer beliebter. Doch auch der Elektroroller stellt immer öfter eine echte Alternative zum herkömmlichen Motorroller dar. Schließlich ist der Elektromotor nicht nur deutlich besser für die Umwelt, sondern bringt auch für den Fahrer selbst deutliche Vorteile mit sich. Wir verraten in unserem Beitrag, welche Vorteile das genau sind und natürlich auch, worauf beim Kauf eines Elektrorollers unbedingt geachtet werden sollte.

Welche Eigenschaften besitzt ein Elektroroller Testsieger

Alle Erfahrungen vom Elektroroller Testsieger im Test und VergleichDie Eigenschaften des Elektrorollers spielen eine überaus große Rolle. Schließlich bestimmen sie nicht nur, wie lange der Elektroroller betrieben werden kann, sondern auch, wie schnell er läuft, wie gut er beschleunigt und wie komfortabel er sich fahren lässt. Im Folgenden finden sich daher einige Parameter, die vor dem Kauf eines Elektrorollers unbedingt zu beachten sind.

Wattzahl

Wenn von einem konventionellen benzingetriebenem Roller die Rede ist, wird grundsätzlich von der PS-Zahl gesprochen. Bei einem Elektroroller ist das anders. Hier ist nicht die PS-Zahl entscheidend für die Motorleistung, sondern die Watt-Zahl.

So entspricht ein Kilowatt etwa 1,36 PS. Das bedeutet, dass ein Watt 0,00136 PS entspricht. Mit diesem Wert lässt sich nun direkt die Leistungsfähigkeit des Motors – also die Motorleistung – errechnen. Repräsentiert wird diese durch die Akkuleistung:

-1.000 Watt = ~1,36 PS
-1.500 Watt = ~2,04 PS
-2.000 Watt = ~2,72 PS
-3.000 Watt = ~4,08 PS

Vergleicht man diese Werte mit jenen der konventionellen Motorrollern, fällt auf, dass die Leistung im Wesentlichen die selbe ist. Gemeinsam mit dem fast gleichen Gewicht und dem relativ ähnlichem Luftwiderstand können Motor- und Elektroroller also ganz ähnliche Leistung erbringen.

Mit diesem Vorwissen wird nun also auch klar, dass die Leistung, also die Watt-Zahl des Testsieger-Motors, einen wichtigen Faktor beim Kauf darstellt. Immerhin kann davon ausgegangen werden, dass das Fahrzeug deutlich schneller ist, wenn auch die Watt-Zahl besonders hoch ist.

Beste Hersteller aus einem Elektroroller TestvergleichEmpfehlenswert ist in der Regel eine Motorleistung von mindestens 1.500 Watt. Allerdings sollte bei der Wahl der Akkuleistung immer eine gewisse Reserve eingeplant werden. Diese sind insbesondere dann von Vorteil, wenn größere Steigungen überwunden werden müssen oder ein etwas höheres Gewicht auf dem Elektroroller lastet. So bietet es sich im hügeligen sowie im alpinen Gelände immer an, einen Elektroroller zu nutzen, der besonders stark ist. Für normale Steigungen – etwa bis 15 Grad – ist allerdings eine Motorisierung mit bis zu 2.000 Watt absolut ausreichend.

Drehmoment

Elektroroller Testsieger gelten grundsätzlich als viel dynamischer, als es herkömmliche Roller sind. Der Grund liegt hier beim Drehmoment. Dieser steht beim Elektromotor sofort zur Verfügung, während er beim Motorroller erst ab einem bestimmten Drehzahlbereich genutzt werden kann. Beim Elektroroller Testsieger lässt das Drehmoment auch erst dann nach, wenn die maximale Leistung erreicht ist – also etwa bei 25 bis 30 Kilometern pro Stunde.

Kapazität des Akkus

Die Reichweite spielt beim Elektroroller eine besonders große Rolle. Bestimmt wird diese durch den Akku. So ersetzt dieser beim Elektroroller quasi den Tank beim motorisierten Roller.

Bei ganz gewöhnlichen Elektrorollern im mittleren Preissegment sind die Akkus meist so dimensioniert, dass sie über eine Kapazität verfügen, die für etwa 50 Kilometer ausreichend sind. Bei schwereren und stärkeren Elektrorollern sowie bei einem Testsieger kann es allerdings auch sein, dass die Kapazität des Akkus deutlich höher ist. Hierbei sollte beachtet werden, dass das Verhältnis keineswegs linear ist. So benötigt ein 2.000-Watt-Motor nicht grundsätzlich auch die doppelte Akkukapazität, die ein 1.000-Watt-Modell benötigt.

Oft kann sogar vom Gegenteil ausgegangen werden. Wird auf einer geraden Strecke bei identischen Rahmenbedingungen und bei gleicher Geschwindigkeit gefahren, benötigt der 1.000-Watt-Motor genau so viel Energie wie der 2.000-Watt-Motor – ganz unabhängig von der maximalen Akkuleistung.

Der Komfort vom Elektroroller Testsieger im Test und VergleichBei Steigungen und bei der Beschleunigung sieht das allerdings etwas anders aus. Hier benötigt der leistungsstärkere Elektromotor etwas mehr Energie. Allerdings liefert er dafür aber auch deutlich mehr Leistung, ist zugkräftiger und schneller.

Grundsätzlich kann allerdings davon ausgegangen werden, dass die Reichweite des Elektrorollers erhöht werden kann, indem ein Akku mit höherer Amperestundenzahl verwendet wird. Dieser lässt sich in der Regel auch im Nachhinein einbauen. Meist wird dieser zweite, leistungsstärkere Akku dann neben dem Hauptakku eingebaut, was jedoch abhängig vom Platz ist, den der Elektroroller bietet. Der Vorteil ist hier insbesondere, dass es somit möglich ist, einen Akku zu laden, während der andere in Betrieb ist.

Natürlich haben noch einige andere Faktoren Einfluss auf die Reichweite. So etwa die Witterungsverhältnisse. Während eine nasse Fahrbahn und Gegenwind aktiv zu einer geringeren Reichweite beitragen, sorgt starke Kälte eher passiv für Einbußen an den Leistungsreserven des Akkus. So kann es durchaus sein, dass ein Elektroroller im Winter zwischen zehn und 20 Prozent an Reichweite verliert. Auch das sollte immer bei der Kaufentscheidung mit einkalkuliert werden.

Wieso sollte man einen Elektroroller Testsieger kaufen?

Die Elektroroller Testsieger zeichnen sich durch eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber herkömmlichen Rollern aus. Möglicherweise sind diese Vorteile sogar so gravierend, dass der Elektroroller den konventionellen Roller irgendwann ersetzen kann. Doch von welchen Vorteilen sprechen wir hier gerade?

Ein ganz wesentlicher Aspekt sind beim Elektroroller insbesondere die niedrigen Treibstoffkosten. Diese sind darauf zurückzuführen, dass der Elektroroller ganz einfach an das Stromnetz angeschlossen wird und sich so ganz von selbst wieder auflädt.
So müssen lediglich die Stromkosten, die der Elektroroller verursacht, beglichen werden – Benzinkosten hingegen bleiben vollkommen aus.

Da der Elektroroller Testsieger kein Benzin zum Fahren benötigt, handelt es sich letztendlich natürlich auch um keinen Verbrennungsmotor im Inneren des Fahrzeugs. Das hat zur Folge, dass der Elektroroller keine Abgase ausstößt, was nicht nur äußerst angenehm für jeden ist, der im Wagen sitzt, der hinter dem Elektroroller her fährt. Auch die Umwelt profitiert von diesen fehlenden Abgasen.

Wo kaufe ich einen Elektroroller Test- und Vergleichssieger am besten?Gleichzeitig macht der Elektroroller deutlich weniger Lärm, was ebenfalls auf den fehlenden Verbrennungsmotor zurückzuführen ist. Auch dieser Aspekt hat enorm positive Auswirkungen auf die Umwelt und sorgt zugleich für ein deutlich entspannteres Fahren.

Jeder, der schon einmal auf einem Elektroroller gefahren ist, kann von dem dynamischen Fahrverhalten des E-Rollers berichten. Dieser ist einerseits auf die fehlenden Motorgeräusche zurückzuführen, andererseits aber auch auf die Art des Antriebs. Dieser ist konstant und sorgt für ein deutlich sichereres Fahrgefühl. Hinzu kommt, dass ein Elektroroller deutlich weniger Verschleißteile hat.

Dies führt dazu, dass auch der Wartungsaufwand um einiges geringer ist, als man es von älteren Rollern gewohnt ist. Beim Elektroroller ist immerhin kein Ölwechsel nötig, der traditionelle Motorblock ist nicht vorhanden und kann damit – ebenso wie die Kupplung, das Getriebe und der Auspuff – keine Probleme bereiten.

Abstriche müssen wohl oder übel bei der Reichweite gemacht werden. Doch auch diese liegt bei etwas teureren Modellen inzwischen bereits bei etwa 150 Kilometern pro Akkuladung.
Da Roller ohnehin die meiste Zeit für Kurzstrecken gefahren werden, macht diese, vergleichsweise kurze Reichweite mit dem Testsieger den meisten Menschen keine Probleme.

Natürlich ist der Elektroroller meist deutlich teurer, als es ein herkömmlicher Roller wäre. Dieser höhere Anschaffungspreis lässt sich in der Regel jedoch meist innerhalb von ein bis zwei Jahren amortisieren. Wie das möglich ist? Die Ersparnisse, die sich beim „Tanken“ ergeben und die deutlich selteneren sowie günstigeren Reparaturen machen den Kaufpreis wieder wett.

Fazit zum Testsieger

Vor dem Kauf eines Elektrorollers gibt es einige Dinge zu beachten. Dabei handelt es sich allerdings um Parameter, die genauso auch vor dem Kauf eines herkömmlichen Motorrollers zu beachten wären. Denn in beiden Fällen spielt unter anderem die Reichweite sowie die Leistung eine Rolle. Letztendlich bestimmten beim Elektroroller nur andere Werte diese Parameter. Betrachtet man nun auch noch die Vorteile, die der Elektroroller mit sich bringt, so scheint er tatsächlich eine Alternative zum Motorroller zu sein.

FAQ

Wie lange kann man den Akku eines Elektrorollers nutzen?

Darauf gibt es keine eindeutige Antwort, denn das Durchhaltevermögen des Akkus richtet sich durchaus auch danach aus, welches Modell man denn ausgewählt hat. Um die Langlebigkeit des Akkus jedoch zu unterstützen, sollte man diesen regelmässig laden. Nutzt man den Elektroroller monatelang nicht, dann kann es ansonsten hierbei zu einer Tiefenentladung kommen, was zu schweren Schäden an dem Akku führen kann.

Wurden schon Elektroroller von der Stiftung Warentest geprüft?
Nein, bisher hat die Stiftung Warentest noch keine Modelle getestet.

Wie schnell darf man eigentlich mit einem Elektroroller fahren?

Es gibt gesetzliche Grenzwerte was die Leistungen des Elektrorollers betrifft. Diese sind auf 45 km/h festgelegt. Wenn Roller nach 1998 zugelassen wurden, dürfen sie auf deutschen Straßen nicht schneller fahren. Dies gilt sowohl für Roller mit einem Verbrennungsmotor als auch für den Elektroroller. Dabei kann man aber auch langsamere Roller zurückgreifen, die auf 25 km/h gedrosselt worden sind. Um einen Elektroroller auf den Straßen fahren zu dürfen muss er aber auch straßentauglich sein, das heisst die entsprechenden Leuchten aufweisen die gesetzlich vorgeschrieben sind.

Welche Reichweite kann man mit einem Elektroroller erzielen?

Mit den meisten Elektrorollern kann man in der Tat nur Kurzstrecken zurücklegen. Dennoch wird auch hier immer weiter an den Akkukapazitäten gearbeitet um diese zu verbessern und die Streckenlängen entsprechend zu verbessern.

Fazit

Der Elektroroller den man sich kaufen kann ist für alle diejenigen geeignet, die keine großen Wegstrecken zurücklegen müssen, aber dennoch auf eine gewisse Bequemlichkeit nicht verzichten möchten. Der Elektroroller als solcher hat zwar auch seine Anschaffungskosten, aber danach ist er im Betrieb deutlich kostengünstiger als es bei einem Kraftfahrzeug der Fall ist.

Wenn man sich dazu entschieden hat, sich einen Scooter zu besorgen, erhält man damit seine eigene Mobilität, was dann auch älteren Menschen zu Gute kommen kann und deren eigene Unabhängigkeit auch dann weiterhin unterstützt, wenn sie selbst nicht mehr so gut zu Fuß sind. Mit Hilfe des Elektroroller ist man in der Lage kleinere Wegstrecken noch alleine zu bewältigen, die notwendigen Tagesabläufe zu gestalten und zudem andere Menschen zu besuchen oder einfach nur spazieren zu fahren. Um dies zu erreichen muss man allerdings auch die Akkulaufzeit des eigenes Rollers stets im Auge behalten, da seine Leistung eben nur für Kurzstrecken ausreichend ist.

Vorteilhaft am E-Roller ist die Tatsache, das er deutlich kleiner ist als ein Kraftfahrzeug und somit auch keine so große Parkfläche benötigt. Allerdings muss man auch hierbei über die geeignete Fahrerlaubnis verfügen um den Elektroroller nutzen zu dürfen. Dabei handelt es sich um verschiedene Fahrzeugklassen die sich anhand der km/ h des Elektrorollers orientieren. Der Elektroroller erweist sich nach dem Kaufen als echte Hilfe bei der Bewegung und man kann auch kleinere Waren damit mühelos transportieren und auch als Single seinen Einkauf damit bewältigen.

Beiträge

  1. Elektroroller Händler
  2. Welchen Elektroroller kaufen?
  3. Welcher Elektroroller ist gut