Home / Hoverboard / Hoverboard fahren lernen – So geht´s!

Hoverboard fahren lernen – So geht´s!

Hoverboard fahren lernenDas Hoverboard funktioniert ähnlich, wie man es bereits vom Segway her kennt. Im Grund genommen handelt es sich hierbei um ein Personenfahrzeug, das nur für eine Person geeignet ist und sich selbst balancieren soll, indem man das eigene Gewicht bei der Nutzung verlagert. Nur durch das Verlagern soll erzielt werden, dass der Nutzer das Hoverboard auf Wunsch lenken, beschleunigen, abbremsen oder um die Achse drehen kann. Sicherlich gehört aber einige Übung dazu, bevor man ein Hoverboard ideal bedienen kann. Der Fahrer selbst steigt auf das Hoverboard und setzt seine Füße auf die entsprechenden Fußablagen um den Vorgang in Gang setzen zu können.

So lernst du das Hoverboard Fahren

Wie bei vielen anderen Geräten kann man nicht sofort einfach auf das Hoverboard steigen und losfahren. Das kennt man bereits vom Fahrrad fahren her, man muss es erlernen.

Dafür sind einige Schritte notwendig, die man berücksichtigen sollte:

Das Aufsteigen

Wer zum ersten Mal auf ein Hoverboard steigen möchte, sollte sich dafür ein entsprechendes Hilfsmittel suchen. Das kann ein Freund, eine Mauer oder ein Geländer sein, an dem man sich dann festhalten kann. Erst wenn man selbst auf dem Board steht und es ausbalanciert hat, sollte man es einschalten.

Nun muss man versuchen, das Board in eine waagerechte Stellung zu bringen, indem man seinen Fuß aufstellt. Erst danach setzt man den zweiten Fuß auf das Board. Die erste Herausforderung besteht nun darin, das Board mit dem eigenen Gleichgewicht in der waagerechten Position zu halten.

Das erste Fahren- Vorwärts und Rückwärts lernen

Wie bereits erwähnt, funktioniert das Hoverboard eigentlich durch Gewichtsverlagerung. Wenn man sich nun ganz leicht nach vorne neigt, wird man mit dem Board vorwärts fahren können. Bewegt man sich leicht nach hinten, erzeugt man den Rückwärtsgang. Bevor man neue Übungen startet, sollte man diesen Vorgang einige Male üben und festigen.

Das Bewältigen von Kurven mit dem Hoverboard

Im nächsten Schritt wird es schon etwas schwieriger. Denn nun muss man sich mit der gezielten Gewichtsverlagerung auseinandersetzen. Um das Board in andere Richtungen bewegen zu können, ist dieser Faktor wichtig. Möchte man eine Linkskurve fahren, ist es erforderlich, dass man das Gewicht auf den rechten Fuß verlagert. Für eine Rechtskurve erfolgt eine Gewichtsverlagerung auf den linken Fuß. Auch wenn dies nicht sofort funktioniert, sollte man nicht direkt aufgeben. Sondern weiterüben, denn Hoverboard fahren macht sehr viel Spaß, wenn man erst weiß wie es geht.

Das Drehen

Wie funktioniert ein Hoverboardim Test und Vergleich?Neben den Kurven kann man mit einem Hoverboard auch Drehungen vollziehen, wenn man weiß wie es geht. Auch an dieser Stelle kommt die Gewichtsverlagerung zum Einsatz. Belastet man den linken Fuß vorne und den rechten hinten, dann erzielt man damit eine Linksdrehung mit dem Hoverboard. Wenn man nun hingegen den rechten Fuß vorne belastet und den linken nach hinten, dann wird eine Rechtsdrehung vollzogen.

Das Absteigen

Genauso wie der Aufstieg muss auch der Abstieg auf einem Hoverboard erlernt werden. Dafür muss man das Hoverboard aber erst einmal zum Stehen bringen, indem man es ausbalanciert. Nun ist es wichtig, dass man zuerst seinen schwachen Fuß auf die Erde stellt und danach it dem starken Fuß folgt.

Wie lange braucht man um das Hoverboard fahren zu erlernen?

Es gibt keine klare Antwort darauf, wie lange es dauern wird, bis man tatsächlich sicher mit dem Hoverboard fahren kann. Denn dies ist von Person zu Person durchaus unterschiedlich. Es ist stark abhängig davon, wie gut man selbst sein Gewicht verlagern kann und wie lange man denn täglich übt, um das neue Fahrzeug bedienen zu können.

Fazit

Das Hoverboard kann eine ideale Freizeitbeschäftigung für alle Altersklassen darstellen. Allerdings muss man berücksichtigen, dass man durchaus etwas Geschick und Übung brauchen wird, bevor es einem gelingen wird, das neue Produkt einwandfrei bedienen zu können. Am besten sucht man sich dafür ein Privatgrundstück auf, bei dem keine möglichen Gefahrenquellen oder Störungen zu erwarten sind. Die Fläche sollte frei sein, damit man mit dem Board in alle Richtungen fahren kann, ohne das es zu irgendwelchen Verletzungen kommen könnte.