Home / Sparkonto Vergleich – Beste Sparkonto Anbieter im Vergleich

Sparkonto Vergleich – Beste Sparkonto Anbieter im Vergleich

Eine ideale Art Geld ansparen zu können, stellt das Sparkonto dar. Früher kannte man es nur als Begriff des Sparbuches, doch dieses Verfahren wurde moderinisiert und in dieses umgewandelt. Dieses Konto bietet dem Bankkunden, die Möglichkeit Geld ansparen zu können und dennoch auch bis zu einem Betrag von 2.000 Euro im Monat darüber verfügen zu können. Dies ermöglichlicht eine gewisse Flexibilität in Bezug auf die eigenen Finanzen. Man kann mit einem Sparkonto Gelder für sich selbst ansparen, oder diese auch bereits frühzeitig anlegen um für die eigenen Kinder oder gar Enkel ein Kapital anlegen zu können, welches durch die Zinsgutschriften erhöhrt werden kann. Somit kann man schon frühzeitig auch mit kleineren Summe erreichen, dass diese sich später über diese Art des Geschenkes freuen können.

Bei der Eröffnung wird man schnell feststellen müssen, dass hier viele Anbieter auf diesem Gebiet des Finanzmarktes zu finden sind, welche dann mit unterschidlichen Angeboten versuchen den Kunden von sich zu überzeugen. Bevor man sich aber für eines dieser Kreditinstitute entscheidet, sollte man sich die Zeit nehmen und in Ruhe einen Vergleich zwischen den vielen Möglichkeiten durchführen.

Wir haben auf dieser Seite, alle wichtigen Aspekte rund um das Thema nach eingehender Recherche für sie zusammengefasst um ihnen einen möglichst guten Vergleich über ihre Möglichkeiten geben zu können. Dabei stellen wir ihnen auch die besten Anbieter für die Sparkonten vor, bei denen sich eine Konoteröffnung als lohnenswert erweisen kann.

Festgeld Vergleich

Tagesgeld Vergleich

Was ist ein Sparkonto?

Bei diesem Konto handelt es sich um ein Konto, welches bei einer Bank geführt wird, auf welchem dann auch die Einlagen verbucht werden. Diese Einlagen dienen in der Regel Anlagezwecken. Während ein Girokonto dazu dient, alle laufenden Einnahmen und Ausgaben zu verbuchen, ist der Zweck eines Sparkontos ausschließlich der des Ersparens von Einlagen. Um ein Sparkonto führen zu können, muss der Bankkunde allerdings erst einmal Kapital darauf einzahlen, auf welches dem Besitzer dann die Zinsen gezahlt werden können. Sollte es vorkommen, dass auf einem Sparkonto kein Kapital mehr vorhanden sein sollte, dann wird ein Sparkonto automatisch durch die Bank geschlossen. Bei der Eröffnung erhält der Bankkunde eine entsprechende Urkunde um das Konto als Sparkonto ausweisen zu können. Manche Sparkonten sind so gestaltet, dass man sie auch nur Online führen kann. Zu dieser Form von Sparkonten zählen die sogenannten Tagesgeldkonten.

Im Regelfall werden für das Führen keinerlei Kontoführungsgebühren berechnet, was sich jedoch vielleicht in Einzelfällen anders verhalten kann. 

Das Sparkonto selbst ist an eine Kündigungsfrist von drei Monaten gebunden, was man bei der Kündigung durchaus zu berücksichtigen hat.  Die Kreditinstitute haben aber die Möglichkeit die Kündigungsfristen noch länger zu gestalten. Dies kann bei einer Spareinlage von über 2.000 Euro durchaus der Fall sein.

Wenn man ein Sparkonto eröffnet, erhält man eine entsprechende Sparurkunde und auch eine Sparkarte. Mit dieser Karte wird es dem Bankkunden möglich gemacht, das gesparte Geld auch wie mit der gewöhnlichen Girokarte am Bankautomaten abhheben zu können. Dies bietet den Kunden eine gewisse Flexibilität mit ihren Finanzen. Allerdings können mit der Sparkarte keine Verwendungen wie mit einer Kreditkarte oder EC- Karte durchgeführt werden, die zum Beispiel das Zahlungen von Rechnungen in Geschäften oder Restaurants beinhaltet.

Es gibt einige Besonderheiten, welche im Umgang mit dem Sparkonto Beachtung finden sollten. Prinzipiell muss man das Sparkonto zwischen dem Festgeldkonto und dem Tagesgeldkonto einordnen. Man muss aber berücksichtigen, dass man bei einem Sparkonto auch eine gewisse Auszahlungssumme nicht überschreiten darf. Diese beträgt regulär eine Zahlung von 2.000 Euro im Monat an den Bankkunden. Wünscht man eine Auszahlung einer höheren Summe, wird ein entsprechender Antrag erforderlich, den man bei seinem Kreditinstitut zu stellen hat. Möchte man sogar den gesamten Betrag abheben, muss man damit rechnen dass dies erst innerhalb eines Zeitraumes von drei Monaten möglich gemacht werden wird.

Die Zinsen selbst sind variabel gestaltet, was den Banken die Option gibt die Zinssätze auch während des Sparvorganges ändern zu können, da kein fester Zinssatz gegeben ist. Betrachtet man im Vergleich dazu das Tagesgeldkonto wird dabei eine Verfügbarkeit innerhalb eines Bankwerktages gewährleistet.

Wie funktioniert ein Sparkonto?Sparkonto Vergleich (4)

Zuerst muss man sein Konto eröffnen und Geld darauf einzahlen. Die Eröffnung kann bei den meisten Banken ohne Schwierigkeiten erfolgen. Bereits bei der Eröffnung erhält man eine Urkunde, welche einen als Besitezer des Sparkontos ausweist. Zu einem späteren Zeitpunkt wird einem dann auch die entsprechende Sparkarte zugeschickt.

Auf das eingezahlte Kapital werden einem dann variable Zinsen von der Bank ausgezahlt. Diese Zinsen unterliegen keinem festen Zinssatz und können sich dadurch auch ständig ändern. Durch den Einsatz der Sparkarte hat der Kunde jederzeit die Möglichkeit auch Geld von seinem Sparkonto abheben, was eine monatliche Summe von 2.000 Euro nicht überschreiten darf. Das Sparbuch selbst ist nach wie vor ein Klassiker, den noch immer viele Menschen gerne als Geldanlage nutzen. Das Sparkonto ist nichts anderes als die moderne Form des Sparbuches, und auch dieses erhält eine hohe Akzeptanz bei den Bankkunden. Diese Tatsache lässt sich darauf begünden, dass viele, vor allem auch ältere, Menschen bereits mit dem Sparbuch aufgewachsen sind, und es deshalb eine hohe Tradition besitzt. Das Konto oder Sparbuch genießt den Ruf der Zuverlässigkeit und viele Bankkunden schwören darauf als sichere Geldanlage.

Man muss an dieser Stelle aber einmal  hervorheben, das ein Sparbuch oder ein Sparkonto keinen höheren Anlegerschutz besitzt, als es bei einem Tagesgeldkonto der Fall ist. Genau genommen sind auch bei dem Sparkonto nur bis zu 100.000 Eurp pro Bankkunde gesichert. Diese Absicherung erfolgt durch den Fond des Bundeverbandes für deutsche Banken. Sollte eine Bank also isolvent werden, dann werden dem Bankkunden durch diese Form der Absicherung noch bis zu 100.00 Euro an Guthaben wieder ausgezahlt.

Worauf sollte man genau vor der Eröffnung achten?

Möchte man nun gerne ein Sparkonto eröffnen, sollte man sein erstes Augenmerk durchaus auf die Höhe der möglichen Zinsen richten. Doch das ist nicht der einzige Aspekt, welchen man zu berücksichtigen hat. Bei einigen Banken ist es erforderlich eine Mindesteinlage zu zahlen, während das bei anderen nicht als Grundvorraussetzung gegeben ist. Hierbei bieten Banken unter Umständen ein Angebot von einer Mindestanlage an, die bei 20 oder gar 50 Euro liegt. Dies ist sicherlich eine Summe die viele Menschen aufbringen können, was dies Angebot als verlockend erscheinen lässt. Gleichzeitig kann es nun dazu kommen, dass es im Gegenzug einige Auflagen gibt, welche dieses Angebot nicht mehr ganz so positiv erscheinen lassen. 

Dazu könnte dann eine Kündigungsfrist von einem Jahr gehören, was dem Bankkunden dann seine Flexibilität zu einem großen Teil weggnimmt. Deshalb sollte man Sparkonten auch in Bezug auf die Kündigungsfristen einem Vergleich unterziehen, bevor man einen Vertrag unterzeichnet.

Ebenso sollte die Frage Beachtung finden, in welchem Zeitraum die Zinsgutschrift denn erfolgen wird. Einige Banken offerieren eine monatliche Zinsgutschrift, während andere die Zinsen in einem Zeitraum von drei Monaten gutschreiben. Vorteilhaft bei den Sparkonten ist,dass bei den meisten Angeboten keine eigenen Kontoführungsgebühren für das Sparkonto anfallen. Da es dennoch Banken gibt, welche auch diesen Aspekt anders handhaben, muss auch dieser Punkt von den Bankkunden hinterfragt werden.

Lohnt sich ein Sparkonto Vergleich?

Es ist jedem Anleger, egal bei welcher Geldanlage immer zu empfehlen, die Anbieter einem Vergleich zu unterziehen, bevor man eine Entscheidung trifft. Das ist auch bei dem Sparkonto der Fall. Man muss den Vergleich wählen, wenn man die besten Konditionen für sich selbst und seine Gegebenheiten herausfinden möchte. Das es eine Vielzahl von Anbietern für Sparkonten gibt, ist es durchaus auch möglich dass deren Konditionen sich unterscheiden. Das mag unter Umständen nur ein minimaler Unterschied sein, aber genau dieser kann darüber entscheiden ob man vielleicht Zinsen erhalten kann, die höher sind als bei einem anderen Anbieter.

Bekannte Anbieter im Vergleich

  • VTB
  • BMW
  • Postbank
  • Santander Bank
  • Reguläre Sparkassen und Volks-Raiffeisenbanken

Wenn man ein Konto bei der VTB eröffnen möchte, dann sollte man zunächst wissen, dass dieses bei diesem Kreditinstitut in erster Linie als eine Art Unterkonto für das eigentliche Tagesgeldkonto fungiert. Prinzipiell eröffnet man also hier erst ein Tagesgeldkonto. Von diesem hat man dann die Möglichkeit Gelder auf das Sparkonto zu transferieren. Man muss aber bedenken, dass man bei dem Sparkonto dann nur 2.000 Euro im Monat abheben darf. Bei höheren Summe ist ein entsprechender Antrag bei der Bank einzureichen oder gar eine Kündigung des Sparkontos vorzunehmen. Die Bearbeitung dauert dann im Regelfall drei Monate, bis man über das Geld verfügen kann.

Aktuell werden bei der VTB Bank 0,30 % Zinsen angeboten, wobei die Zinsgutschrfit dann auch nur jährlich erfolgt. Möchte man bei dem Sparkonto Onlinebanking nutzen, dann wird das nur über das Tagesgeldkonto möglich gemacht.

Bei der BMW Bank hat man auch die Option ein Sparkonto eröffnen zu können. Hierbei wird eine Zinszahlung von 0,30% für den Bankkunden gewährleistet, deren Auszahlung auch einmal im Jahr erfolgt. Möchte man sein Sparkonto bei der BMW Bank eröffnen, profitiert man sicherlich auch von dem Vorteil, dass man hierbei keine Mindestanlagesumme einsetzen möchte um eine Eröffnung möglich zu machen. Ebenso bleibt die Kontoführung des Sparkontos kostenfrei für den Kontoinhaber.

Eröffnet man seine Sparkonto bei der Postbank, dann erhält man hierbei auch die Möglichkeit das man eine Sparcard mit in dem Angebot erhält. Diese gestattet dem Bankkunden eine gewisse Flexibilität, denn damit kann er ähnlich wie mit der EC- Karte Geld von seinem Sparkonto an einem Geldautomaten abheben. Eine Zahlung von Rechnungen in Geschäften oder Restaurants ist damit allerdings nicht möglich. Der aktuelle Zinssatz liegt bei der Postbank bei 0,01% wenn man eine Sparsumme bis 100.000 Euro vorsieht. Die Ersteinlage wird durch eine Lastschrift vom eigenen Konto ermöglicht. Eine Bareinzahlung ist nicht möglich. Bei der Nutzung der Sparcard fallen auch keine zusätzlichen Gebühren für den Bankkunden an. Die Auszahlungen vom Sparkonto sind bis auf 2.000 Euro im Monat beschränkt. Alle höheren Auszahlungen müssen bei der Bank beantragt werden und erfordern eine Bearbeitungszeit die bis zu drei Monate einschließt.

Im Grunde genommen handelt es sich bei der Santander Bank um eine spanische Bank. Diese die besitzt aber weltweite Filialen und ist der EU zugehörig. Auch bei der Santander Bank hat man die Möglichkeit ein Sparkonto eröffnen zu können. Für dieses werden in keinster Weise Gebühren erhoben. Die Zinsgutschrift beträgt bei diesem Kreditinstitut 0,01%, wobei die Gutschrift auch einmal im Jahr erfolgt. Auszahlungen werden bei der Santander Bank auch nur bis zu 2.000 im Monat ermöglicht, während höhere Summen auch einen entsprechenden Antrag bei der Bank benötigen und man eine entsprechende Bearbeitungszeit von drei Monaten mit berücksichtigen muss.

Sicherlich kann man sein Sparkonto auf bei der ganz regulären Hausbank in Anspruch nehmen. Dies macht auch durchaus Sinn, wenn man alle seine Finanzgeschäfte bei diesen Banken tätigt. Es ist durchaus möglich, dass die Zinssätze an dieser Stelle etwas niedriger ausfallen, was dann aber wieder durch die Tatsache, dass man einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort hat, gut gemacht werden kann. Auch hierbei sollte man vor der Eröffnung einen Vergleich durchführen und Fragen nach Zinssätzen, Gebühren und Kündigungsfristen im Vorfeld besprechen.

FAQs

Worin liegt der Unterschied zwischen einem regulären Konto und einem Sparkonto?

Bei einem regulärem Girokonto werden zunächst auch Einnahmen und Ausgaben verbucht. Gleichzeitig ist es möglich bei diesen Überweisungen und Lastschriften in Auftrag zu geben. Der allgemeine Zahlungsverkehr kann in allen Aspekten von den Bankkunden mit einem Girokonto getätigt werden.Sparkonto Vergleich (3)

Bei einem Sparkonto verhält sich das ein wenig anders. Der allgemeine Zahlungsverkehr ist hiermit nicht möglich. Man tätigt seine Einzahlungen und lässt das Geld für sich arbeiten, indem man die variablen Zinsen darauf erhält. Dennoch ist bei vielen Anbietern eine gewisse Flexibilität gegeben. Denn durch das zusätzliche Angebot einer Sparcard wird es dem Bankkunden möglich gemacht, Abbuchungen an einem regulärem Bankautomaten vornehmen zu können, welche allerdings eine Höhe von 2.000 Euro im Monat nicht überschreiten dürfen. Zudem darf ein Sparkonto immer nur auf Guthabenbasis geführt werden. Hierbei ist es nicht möglich eine Kontoüberziehung vorzunehmen oder gar einen Dispokredit in Anspruch nehmen zu können.

Wie kann man ein Sparkonto eröffnen?

Um ein Sparkonto eröffnen zu können, muss man zunächst das Kreditinstitut seiner Wahl aufsuchen. Hierbei gilt es im Vorfeld bereits zu berücksichtigen, das man einen gültigen Reisepass oder auch Personalausweis mit sich führen muss. Möchte man die Eröffnung seines Kontos Online durchführen, wird dafür das Post-Ident-Verfahren eingesetzt. Das bedeutet, dass man mit seinem Personalausweis eine Postfilialie aufsucht. Mit einem entsprechenden Dokument, welches man mit dem Onlineantrag bei der Bank erhält und sich ausdrucken muss, weist man sich nun bei dem zuständigen Postmitarbeiter aus. Dieser bestätigt die Identitätsübereinstimmung und man sendet das ausgefüllte Dokument mit dem Eröffnungsantrag an die entsprechende Bank. Es gibt auch Banken, die in der heutigen Zeit das Videoident- Verfahren akzeptieren. Dabei werden die Anträge auch Online ausgefüllt und man kann sich auf Dienstleister berufen, welche die Idenditätsüberprüfung mit Hilfe einer Kamera anbieten.

Besteht die Möglichkeit dass man ein Sparkonto auch für Dritte eröffnen kann?

Tatsächlich kann man das Sparkonto auch für jemand anderes eröffnen. Dies kommt dann zum Tragen, wenn man sich entscheidet ein Sparkonto für das eigene Kind oder auch die Enkel anlegen zu wollen. Dann kann man schon frühzeitig mit dem Sparvorgang beginnen und das Kind kann später von den Ersparnissen profitieren. Um dies möglich zu machen muss man bei der Eröffnung außer dem eigenen Personalausweis, auch die Geburts- oder die Abstammungsurkunde des Kindes mit sich führen, damit das Sparkonto auf dessen Namen eröffnet werden kann. 

Gleichzeitig muss sich der gesetzliche Vertreter auch ausweisen, das heisst wenn man ein Sparkonto für die Enkel eröffnen möchte, muss man berücksichtigen, dass dessen Eltern bei der Eröffnung mit anwesend sein müssen. In der Regel ist es dem Kind oder Enkel dann auch nicht möglich, auf die gesparten Beträge zurückgreifen zu können, bevor es das 18. Lebensjahr erreicht hat.

Wie kündige ich ein Sparkonto und wer kann die Kündigung vornehmen?

Um die Kündigung eines Sparkontos vornehmen zu können, muss man wie bei der Eröffnung auch die entsprechende Filiale der Bank aufsuchen. Dort kann man dann schriftlich die Kündigung des Sparkontos vornehmen. Dabei sollte man aber immer berücksichtigen, dass man nicht sofort über das Geld verfügen kann. Man muss eine Bearbeitungszeit von drei Monaten mit einplanen, bevor man über das Kapital verfügen kann. Wichtig ist es auch zu wissen, dass nur der Inhaber selbst die Möglichkeit hat das Sparkonto auflösen zu können. In den meisten Fällen wird das Geld auch nach den drei Monaten nicht einfach in Bar ausgezahlt, sondern auf ein entsprechendes angegebenes Referenzkonto überwiesen.

Welche Kosten entstehen wenn man ein Sparkonto führen möchte?Sparkonto Vergleich (1)

Dieser Faktor kann von Bank zu Bank durchaus unterschiedlich ausfallen. In den meisten Fällen ist es aber tatsächlich so, dass keine Kontoführungsgebühren für ein Sparkonto berechnet werden. Dennoch sollte man vor der Eröffnung danach fragen und auch den Vergleich mit anderen Kreditinstituten durchführen. Manche Banken bieten als zusätzlichen Service auch die Sparcard an, mit welcher man Barabbuchungen an Bankautomaten vornehmen kann, für die in der Regel auch keine zusätzliche Gebühren berechnet werden.

Wie hebt man Geld von einem Sparkonto ab?

Besitzt man noch ein Sparbuch, als Vorläufer des heutigen Sparkontos, muss man für eine Geldentnahme, das Buch selbst als gültiges Dokument und den eigenen Personalausweis mit sich führen um Geld von seinem Sparkonto oder Sparbuch abheben zu können. Denn die Kreditinstitute sind in keinster Weise dazu verpflichtet nur eine Vorlage des Sparbuches ohne zusätzliche Idenfikation durch die Ausweisdokumente zu aktzeptieren.

Verfügt man jedoch zusätzlich noch über die entsprechende Sparcard dann kann man selbst ganz einfach Geld an einem entsprechenden Geldautomaten damit abheben.

Wie wird es möglich Geld auf seinem Sparkonto einzahlen zu können?

Um ein Sparkonto führen zu können, muss man zunächst eine entsprechende Einzahlung vornehmen. Denn ein Sparkonto kann nur auf Guthabenbasis geführt werden. Die heutigen Sparbücher und auch Sparkonten sie so gestaltet, dass sie auch eine eigene Bankleitzahl, eine eigene Kontonummer oder gar eine IBAN und BIC Nummer besitzen. So wird es dem Bankkunden sehr leicht gemacht, Geld von jedem Kunden über das er selbst verfügen kann, vollkommen einfach und ohne viel Aufwand auf das Sparkonto überweisen zu können.

Kann man mit einem Sparkonto auch den regulären Zahlungsverkehr durchführen?

Die Antwort auf diese Frage lautet Nein. Ein Sparkonto ist lediglich dazu gedacht um Kapital einzusetzen um es zu sparen und durch den Erhalt von Zinsen erhöhen zu können. Für Überweisungen, Lastschriften und Ähnliches muss man sein Girokonto verwenden.

Worin kann man den grundlegenden Unterschied zwischen einem Sparkonto und einem Girokonto sehen?

Ein Girokonto wird in der Regel dazu eingesetzt um alle laufenden Kosten abzudecken. Dazu können auch der Lohneingang oder die Zahlung der Miete und Nebenkosten gehören. Dies wird einem Sparkonto nicht möglich gemacht. Zusätzlich gibt es bei einem Sparkonto noch eine Besonderheit. 

Wenn man Geld, das man darauf angelegt hat, aus ein Konto überweisen möchte, dann geht das nur auf dem Referenzkonto das man bei der Eröffnung benannt hat. Eine Überweisung an andere Konten ist in keinem Fall möglich. Gleichzeitig besteht bei einem Sparkonto nur die Option es im Plusbereich, also im Haben zu führen.

Wie werden die Zinsen berechnet?

Die Zinsen welche für ein Sparkonto oder ein Sparbuch gezahlt werden, lassen sich nicht in pauschalen Beträgen festhalten. Abhängig von den möglichen Zinsen, ist es oftmals wie hoch die eigentliche Kapitalsumme ist, die man einzusetzen gedenkt und auch wie hoch man die Anlagedauer festsetzen möchte. Ebenso spielt es durchaus eine Rolle, bei welchem Kreditinstitut man sein Konto eröffnen möchte, weshalb man jedem Bankkunden nur empfehlen kann einen direkten Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern vor einer Eröffnung durchzuführen.

Betrachtet man im Vergleich dazu das Festgeldkonto gelten hier andere Konditionen. Man muss hier eine Anlegefrist einhalten, die bei drei Monaten beginnt, weshalb man hier auch meist Sparkonto Vergleich (2)höhere Zinssätze erhalten kann.. Beim Tagesgeldkonto hingegen sind die Zinssätze oftmals niedriger. Denn hier hat man im Gegensatz zu dem Sparkonto die Möglichkeit, sein Guthaben innerhalb von einem Bankarbeitstag wieder abholen und darüber verfügen zu können. Da bei einem Sparkonto nur 2.000 Euro pro Monat abgehoben werden können und man für höhere Summen Anträge stellen muss, liegen dessen Zinsätze zwischen denen einen Festgeldkontos und eines Tagesgeldkontos.

Im Allgemeinen bekommt man für das Sparkonto nicht die allerbesten Zinssätze, das muss bemerkt werden. Aber dafür besitzen Sparkonten als Geldanlage einen sehr sicheren Ruf und sind einfach in der Handhabung auch für Menschen, die mit den Gegebenheiten auf dem Finanzmarkt nicht so vertraut sind.

Die Zinsen selbst werden dem Sparkonto dann einem variablen Zinssatz entsprechend in regelmässigen Zeitabständen gut geschrieben.

Wo finde ich das richtige Konto für mich?

Die Frage nach dem richtigen Sparkonto, ist nicht so leicht zu beantworten. Immer bevor man ein Sparkonto eröffnen möchte, muss man im Vorfeld einige Kriterien näher betrachten und dann für sich entscheiden, welche Konditionen sich am besten erweisen. Sicherlich kann man eine Vielzahl von Anbietern finden, die Sparkonten und deren Eröffnung anbieten, doch erst wenn man diese einem Vergleich unterzieht, wird man für sich das Angebot herausfinden.

Folgende Kriterien sollte man immer hinterfragen:

  • Mindesteinlagesumme
  • Zinssätze
  • Zinsgutschriften, sowie den Zeitraum
  • Mögliche Kontoführungsgebühren
  • Sparcard beinhaltet?
  • Höchste Auszahlungssumme monatlich
  • Kündigungsfristen

Erst nach einem Vergleich dieser Kriterien, wird es dem Bankkunden möglich gemacht, das Angebot herauszufinden, dass sich gerade am erfolgversprechensten zu erweisen vermag.Sparkonto Vergleich (5)

Fazit

Um Geld zu sparen kann das Sparkonto eine sehr gute Möglichkeit sein. Man kann es prinzipiell in seinen Funktionen und Leistungen zwischen dem Festgeldkonto und dem Tagesgeldkonto einordnen. Ein Sparkonto kann viele Vorteile bieten, und hat das aus früheren Zeiten bekannte Sparbuch weitestgehend abgelöst. Die Leistungen eines Sparkontos liegen primär darauf, dass man mit Einsatz eines gewissen Grundkapitales hierbei die Möglichkeit hat Geld anzusparen, sei es nun für sich selbst oder gar für Dritte, wie die eigenen Kinder.

Ebenso von Vorteil ist es, dass man die Möglichkeit hat auch während des Sparvorganges selbst noch über sein Kapital zu verfügen. Dies kann bis zu einer Summe von 2.000 Euro möglich sein. Höhere Summe müssen bei einem Großteil der Banken im Vorfeld beantragt werden und man muss mit einer Bearbeitungsfrist von circa drei Monaten rechnen. Es gibt sehr viele Anbieter deren Angebote auf den ersten Blick vielleicht verlockend erscheinen, doch man sollte vor der Eröffnung einen kritischen Blick auf die genauen Konditionen dieser Angebote werfen und einen Vergleich durchführen, wenn man wirklich das beste Angebot für sich herausfinden möchte.

Beiträge