Home / Fiebermesser / Welches Fiebermesser sollte ich kaufen?

Welches Fiebermesser sollte ich kaufen?

Ein Fiebermesser gehört zu den Gegenständen, welche man in nahezu jedem Haushalt vorfindet oder vorfinden sollte. Denn jeder kann von Krankheit und den damit einhergehenden Tempertaurschwankungen betroffen sein. Hierbei erweist sich ein Fiebermesser als ausgesprochen hilfreich, da man damit den Krankheitsverlauf und die notwendigen Massnahmen ableiten kann, je nachdem wie sich die eigene Körpertemperatur entwickelt. Beim Kauf eines Fiebermessers wird man allerdings schnell feststellen dürfen, dass man viele unterschiedliche Modelle vorfindet, welche man erwerben kann.

Diese werden von verschiedenen Herstellern angeboten, die wiederrum dann auch unterschiedliche Funktionen beinhalten und sich zudem in der Ausführung, der Handhabung oder auch im Preis unterscheiden können. Wenn man sich selbst die Frage stellt, welches Fiebermesser nun das Richtige ist, muss man beachten dass dies eindeutig davon abhängig ist, welche Anspürche man selbst an das Fiebermesser und die Genauigkeit der Messwerte stellt.

Man kann dabei auch feststellen, dass nicht immer der Preis der ausschlaggebende Punkt sein muss. Denn das teuerste Fiebermesser muss nicht auch automatisch das Beste sein. Allerdings sind auch die Fiebermesser im Niedrigpreissegment nicht immer die besten. 

Es ist sehr zu empfehlen sich beim Kaufen durchaus für ein Fiebermesser im mittleren Preissegment zu entscheiden, da hierbei meistens dann auch Qualität, Leistung und Service des Anbieters stimmig sind.

Auf was muss ich beim Fiebermesser kaufen achten?

Möchte man sich ein Fiebermesser kauen, muss man je nachdem für welches Modell man sich entscheiden möchte beim Kaufen einige Aspekte beachten um die richtige Wahl treffen zu können.

Auch der zu erwartene Nutzen und das Einsatzgebiet des Fiebermessers spielen durchaus eine wichtige Rolle.

Die Gebrauchsanweisung

Wenn man sich ein Fiebermesse kaufen möchte, dann solte man zunächst darauf achten, dass dieses auch eine Gebrauchsanweisung beinhaltet. Diese sollte genaustens Aufschluss darüber geben, an welcher Stelle man wie lange eine Messung durchführen muss um möglichst genaue Messergebnisse erhalten zu können. Denn die Dauer des Messvorganges ist entscheidend und muss auch beachtet werden, wenn man das Fiebermessen einsetzt. Je nachdem an welcher Körperstelle dann die Messung vorgenommen werden soll, unterscheidet sich die Dauer dann allerdings auch ein wenig.

Die DIN- Norm

Eine ebenso wichtige Rolle spielt beim Kaufen eines Fiebermessers auch die Messgenauigkeit. Es gibt eine DIN- Norm, an der man sich orientieren kann. Diese ist in Deutschland bei allen Fiebermessern gegeben, wird bei Fiebermessern aus dem Ausland aber nicht zwingend erfüllt. Die Norm besagt dass die maximale Toleranz bei einem Kontakthermometer +/- 0,1 Grad Celsius betragen darf. Bei einem Stirn- oder Ohrthermometer sind es dann +/- 0,3 Grad Celsius.

Die Reinigung

Wenn man ein Fiebermesser einsetzt, dann muss man bedenken, dass diese aufgrund seiner gewünschten Nutzung in der Regel mit Keimen, Bakterien oder Viren in Kontakt kommen kann und in den meisten Fällen auch wird. Deshalb ist es ausgesprochen wichtig, dass ein Fiebermesser auch leicht zu reinigen ist, um es auch desinfizieren zu können, bevor man es wieder nutzt. Sicherlich ist die Möglichkeit der Reinigung auch von der eigentlichen Bauaart des Fiebermessers abhängig.

Der Messwert Speicher

Manche Fiebermesser beinhalten in den Funktionen auch sogenannte Messwertspeicher. Diese machen es den Nutzern möglich, einen tatsächlichen Fieberverlauf nachvollziehen zu können. Denn damit können bis zu 10 Temperaturen gespeichert werden. Gleichzeitig ist es auch wichtig, dass ein Fiebermesser einen guten Display besitzt, welchen man mühelos ablesen kann. 

Ist das eigene Fiebermesser mit Batterien versehen, sollte man darauf achten, dass man diese auch austauschen kann und sich vielleicht sogar beim Kaufen auch direkt Ersatz besorgen.

Der Hersteller

Beim Kaufen eines Fiebermessers ist zu empfehlen, dass man nicht direkt zum nächstbesten Discounterprodukt greift. Sicherlich mögen die Preise hierbei vermeintlich günstig ausfallen, doch dann kann es auch vorkommen, dass die Messgenauigkeit nicht so gut ist, oder die Verarbeitung des Fiebermessers zu wünschen übrig lässt. Wählt man ein Fiebermesser von einem namenhaften Hersteller kann man gleich mehrere Vorteile genießen. Dies ist zum einen die Serviceleistung, welche namenhafte Hersteller oftmals anbieten. Damit wird es leichter mögliche Reklamationen geltend zu machen oder auch Fragen an den Hersteller zu können. Gleichzeitig wird die Verarbeitung und Qualität deutlich besser ausfallen, als bei einem Billigprodukt im 5 Euro Bereich.

Das Modell

Je nach Nutzen fällt auch die Wahl des Modelles eines Fiebermessers aus. Für den normalen Gebrauch kann ein Kontakthermometer ausreichend sein, welches digital funktioniert. Hat man es allerdings mit Kleinkindern oder gar Säuglingen zu tun erweisen sich Ohr- und Stirnthermometer als deutlich hilfreicher. Denn diese besitzen eine deutlich geringe Messzeit, bei gleicher Genauigkeit, was sehr sinnvoll ist, da die Kleinsten oftmals gar nicht so lange stillhalten wollen oder auch können.

Der Preis

Fiebermesser kann man in den unterschiedlichsten Preissegmenten kaufen. Dies kann von einem Günstigpreis um die 5 Euro bis zu einem höheren Preis bis zu 80 Euro gehen. Möchte man ein gut funktionierendes und qualitativ hochwertiges Fiebermesser kaufen, dann sollte man sich im mittleren Preissegment umsehen. Hier stimmen in den meisten Fällen sowohl die Qualität als auch der Preis.

Welches Fiebermesser sollte ich am Ende kaufen?

Der Kauf eines Fiebermessers wird immer auch eine subjektive Entscheidung sein. Denn man muss sich selbst überlegen, welche Ansprüche man an seinen Fiebermesser stellt und welchen Anforderungen er denn gerecht werden muss. Hierbei spielen auch der Einsatzort sowie das Alter der Patienten mit eine Rolle. Je nachdem sollte auch die Wahl des Fiebermessers ausfallen. Gleichzeitig sollte man Wert auf ein qualitativ hochwertiges Fiebermesser legen, da man hiervon letztendlich auch einen längeren Nutzen erwarten kann.

Preislich gesehen kann man sich in den verschiedensten Preissegmenten wiederfinden. Ist man sich selbst noch unsicher, welches Fiebermesser das beste für einen selbst ist, können Kundenrezenionen im Internet sich als sehr hilfreich erweisen.
Dadurch erhält man einen ausführlichen Bericht, über die Nutzung, die Funktionen, die Handhabung und auch die Qualität des neuen Fiebermessers. Dies kann bei einer Kaufentscheidung sehr hilfreich sein. Denn wer könnte ein besseres Urteil über ein Produkt abgeben, als jemand der es bereits gekauft und getestet hat?

Fazit

Aus einem gut sortierten Haushalt ist das Fiebermesser gar nicht mehr wegzudenken. Man braucht es nicht jeden Tag, doch wenn eine Krankheit sich aufzeigt, dann sollte es vorhanden sein, damit man die Temperaturverläufe genauestens beobachten kann. Denn die meisten Krankheiten gehen auch mit steigenden Temperaturen einher. Beobachtet man diese nun genauer, dann kann man auch feststellen wie der Handlungsbedarf in Bezug auf die Krankheit aussehen wird.

Prinzipiell ist es auch sinnvoll ein Fiebermesser im Haus zu haben, wenn dort kleine Kinder oder gar Säuglinge wohnhaft sind. Denn diese sind in der Regel noch stärker von Krankheiten betroffen, als es bei erwachsenen Menschen der Fall ist. Das gilt dann allerdings auch für ältere Menschen. Krankheiten sollte man in keinem Fall unterschätzen und diese deshalb auch im Auge behalten. Bei der Wahl des Fiebermessers, stehen einem dann verschiedene Modelle zur Verfügung aus denen man das geeignete Modell für sich selbst auswählen kann. Diese können sich dann in Preis, Qualität und auch Leistungsumfang unterscheiden, je nachdem von welchem Hersteller in welchem Preissegment sie angeboten werden.

Zum Vergleich