Home / Sprühwachs Auto / Auto selber waschen – Tipps!

Auto selber waschen – Tipps!

Auto zum selber waschenDas Auto ist für einige Menschen ein Nutzobjekt und für andere ein echtes Statussymbol. Man benötigt es täglich für allerlei Besorgungen oder auch den Weg zur Arbeit. Die Anschaffung eines Fahrzeuges kann je nach Modell mit erheblichen Kosten verbunden sein. Deshalb sollte man sich auch die Zeit dazu nehmen, es regelmäßig zu reinigen, damit seine Langlebigkeit erhalten bleiben wird.

Zudem kann man bei der Reinigung auch selbst schnell erkennen, ob es am eigenen Fahrzeug zu irgendwelchen Beschädigungen, wie Rost gekommen ist, und man hat die Möglichkeit zu handeln, bevor der Schaden sich ausbreiten kann. Wenn man sein Auto gerne zu Hause waschen möchte, muss man einige rechtliche Aspekte beachten, damit es nicht dazu kommt, dass man vielleicht ein Bußgeld zahlen müsste. Allerdings ist die Autowäsche unter Einhaltung der Bestimmungen durchaus auch auf dem eigenen Grundstück erlaubt.

Pflegeprodukte ansehen!

Wo kann ich mein Auto selber waschen?

Rechtliche Aspekte zum Waschen des Autos zu Hause

Es ist erlaubt sein Auto zu Hause zu waschen wenn:

  • das Abwasser nicht in die Kanalisation gelangen kann
  • das Abwasser nicht auf ein Nachbargrundstück gelangt
  • das Abwasser nur auf dem eigenen Grundstück versickert

Dabei sind Motorwäschen und Autowäschen in Wasserschutzgebieten immer verboten. Man darf zur Reinigung nur klares Wasser, Schwämme und Bürsten verwenden. Der Einsatz von chemischen Zusätzen ist nicht gestattet.

Man kann sich allerdings auch noch einmal über die genauen Bestimmungen bei den örtlichen Gemeinden informieren.

Rechtliche Aspekte zum Waschen des Autos aus der Straße

Die Straße gilt als öffentlicher Grund und nicht als Privatbesitz. Dementsprechend greifen hier die kommunalen Satzungen, in denen es nur mit Sondernutzungen gestattet ist, ein Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum zu reinigen. Straßen dürfen weder beschmutzt noch beschädigt werden, was bei einer Autowäsche der Fall sein würde. Zudem kann eine Verkehrsgefährdung vorliegen, wenn das Wasser auf die Straße gelangt und so zum Beispiel Glatteis begünstigt werden würde.

Diese Autopflege Produkte sind beim Waschen notwendig

Diese Artikel werden für die Autowäsche zu Hause benötigt:

  • AutoschwammSelber Autowäsche
  • Handfeger
  • Hochdruckreiniger (muss nicht zwingend sein)
  • Fensterleder
  • Mikrofasertücher
  • Wassereimer
  • Fön(um Aufkleber zu beseitigen)
  • Rundbürste
  • Pinsel
  • Shampoo
  • Felgenreiniger
  • Cockpitspray
  • Autostaubsauger
  • Sprühwachs

Tipps zum Auto waschen

Beim Autowaschen muss man verschiedene Teilbereiche berücksichtigen. Sowohl die Innen-  als auch die Außenreinigung erfordern Hilfsmittel, die oben bereits aufgelistet sind.

Bevor man mit der Autowäsche beginnt sollte das Fahrzeug abgekühlt sein. So können Reiniger nicht antrocknen und es bleiben keine Schlieren auf dem Wagen zurück. Manchmal ist es hierbei auch sinnvoll Handschuhe zu tragen, je nachdem welche Reiniger man einsetzen möchte.

Im Gegensatz zu dem herkömmlichen Schwamm haben sich Mikrofasertücher als perfekt für die Autoreinigung erwiesen. Sie besitzen eine offene Zellstruktur, die dafür sorgt, dass Schmutz gut eingeschlossen wird und man die Oberfläche trotzdem schützen kann.

Definitiv braucht man für die Autowäsche von außen mehr Wasser als die Waschanlage aber sie ist auch gründlicher als es jede Waschanlage je wäre. Zuerst sollte man zwei Eimer mit 20 Litern Wasser und Autoshampoo vorbereiten. Man kann aber auch Spülmittel ins Wasser geben, das einen guten Effekt hat.

Die Felgen

Tipps zur AutowäscheWenn man sein Auto waschen möchte, fängt man am besten mit den Felgen an.Diese müssen am längsten einweichen. Felgen sind immer von Schmutz und Staub betroffen. Die beste Variante besteht darin, die Felgen abzuschrauben und dann den Radkasten, die Schtaublöcher und die Innenbeete gut einzuseifen. Für die intensive Reinigung kann man eine Rundbürste oder sogar eine Pinsel einsetzen.

Man kann entweder einen Felgenreiniger oder ein Reinigungsmittel aus dem Haushalt einsetzen, muss aber darauf achten dass diese aufschäumen um den Schmutz lösen zu können. Nach der Reinigung spült man die Bereiche mit klarem Wasser ab und setzt sie wieder ein.

Der Lack

Beim Reinigen des Lackes muss man die Reinigungsmittel auch aufschäumen. Man sollte immer von unten nach oben arbeiten.Denn so zieht die letzte Lage Schaum wieder nach unten und die Einwirkzeit wird verlängert. Nach dem Reinigen spült man das Auto mit einem Wasserschlauch oder Hochdruckreiniger ab.

Schwer erreichbare Stellen

Gerade die Gummifalzen zwischen Türen und Fenstern oder auch Zierleisten am Wagen kann man ideal mit einem Pinsel reinigen. Dabei verwendet man normale Reinigungsmittel und lässt alles einweichen, bevor man es nachreinigt.

Die Außenreinigung

Tipps zum Auto selber waschenFür die Außenreinigung sollte man zwei Eimer mit Wasser verwenden, in den man Reinigungsmittel gibt. Bei der Reinigung selbst sollte man von oben nach unten arbeiten. Hierbei sollten verschmutze Stellen zuerst angegangen werden. Man kann diese auch einweichen, indem man etwas Schaum einarbeitet und diesen einwirken lässt. Am besten verwendet man wenig Druck, damit die Mikrofasern den Schmutz richtig aufnehmen und zugleich nicht auf dem Wagen verteilen.

Die Tücher sollte man immer wieder im zweiten Eimer auswaschen. Ist man an der Zierleiste oder am Mittelbereich des Wagens angelangt, sollte man das Wasser erneuern. Den gerade der untere Bereich eines Fahrzeuges erweist sich oft als sehr schmutzig. Erst am Schluss sollte man die Falze am Kofferraum und die Einstiege der Türen reinigen.

Nach dieser Reinigung sollte man den Wagen dann mit einem Schlauch oder Hochdruckreiniger abspülen.

Die Innenreinigung

Im Innenraum ist eine der ersten Arbeiten, dass man eine Grundreinigung mit einem Staubsauger durchführt. Im Anschluss werden die Sitze und die Teppiche mit Schaum oder Polstereiniger bearbeitet um Flecken entfernen zu können. Findet man Wasserflecken vor, kann man diese dann noch mit einem Mikrofasertuch entfernen. Sollten sich gar Kaugummiflecken im Fahrzeug finden lassen, lassen sich diese mit einem Eisspray einsprühen, dass man danach einfach abziehen kann,

Die Verkleidungen des Autos kann man mit Cockpitspray einsprühen und danach nachpolieren. Erst am Schluss werden dann die Scheiben und die Spiegel gereinigt.

Pflegeprodukte ansehen!

Fazit

Sicherlich sind die Pflege und die Reinigung des eigenen Fahrzeuges mit etwas Arbeits- und Zeitaufwand verbunden. Setzt man sich aber regelmäßig damit auseinander und führt diese durch hilft das dabei die Langlebigkeit des Wagens zu erhöhen. Zudem kann man dabei erkennen, ob Schäden wie Rost am Wagen zu finden sind, die man behandeln muss, damit sie sich nicht ausbreiten können. Vor der Pflege sollte man sich auch mit den rechtlichen Aspekten der Autowäsche zu Hause auseinandersetzen, damit man keine Bußgelder zahlen muss.

ZUM VERGLEICH