Home / Pool / Gartengestaltung mit Pool

Gartengestaltung mit Pool

Pool (2)Wenn es draußen wärmer wird und man auch gerne eine Erfrischung wahrnehmen würde, ohne as örtliche Schwimmbad aufsuchen zu müssen, dann ist ein eigener Pool im Garten eine sehr gute Alternative. Diesen kann man sich kaufen, aufstellen und ab dann jederzeit nutzen. Sicherlich erfordert ein Pool auch einiges an Pflege und man muss auch alle möglichen Kosten miteinberechnen, welche nach den Anschaffungskosten noch fällig werden, doch man muss auch bedenken wie groß der Nutzen davon dann sein wird.

Man hat einen eigenen Pool, den nicht jedermann nutzen wird, sondern nur die Personen, welche von enem selbst auch gewünscht sind. 

Zudem muss man nirgendwo hinfahren oder gar überfüllte Schwimmbäder in Kauf nehmen, wenn man seinen Pool nutzen möchte. Eintrittsgelder entfallen ebenfalls. Das alles sind schon sehr gute Gründe um einen Pool für den eigenen Garten zu erwerben.

Soll ich einen Pool im Garten montieren?Pool (15)

Um diese Frage zu beantworten, muss im Vorfeld eine andere Frage gestellt werden. Die Frage nach dem möglichen Poolmodell für welches man sich denn entscheiden möchte. Denn hierbei muss man doch unterscheiden in der Art des Aufbaues und der Wartung des Pools. Sicherlich bietet es sich prinzipiell an, sich einen Pool für den eigenen Garten zu kaufen und ihn zu einem zentralen Punkt im eigenen Garten zu machen. Man kann ja auch die nähere Umgebung dann entsprechend gestalten, dass der Pool wirklich in den eigenen Garten integriert wird.

Als mögliche Pools stehen einem hierbei folgende Modelle zur Auswahl bereit:

Das Quick-Up Modell als Aufstellpool

Genau genommen handelt es sich bei diesem Pool- Modell um ein stabile Folie.

Diese wird mit Luft aufgepumpt und fertig ist der Aufstellpool für den eigenen Garten. Man muss bei diesem Modell nur darauf achten, dass der gewählte Untergrund eben und frei von störenden Dingen ist, denn diese würde man im Pool durchaus spüren und sie könnten den Pool acuh beschädigen.
 Vorteilhafterweise kann man diesen Pool recht unkompliziert auf- und abbauen.

Der Polyester GartenpoolPool (14)

Dieses Poolmodell lässt sich schon besser in den Garten integrieren. Der Pool besteht aus einem Becken, welches aus Polyster vorgefertigt worden ist. Um diesen Pool installieren zu können, muss man im Vorfeld auch eine Baugrube ausheben, was dann zwangsläufig bedeutet, dass man diesen Pool später nicht einfach so an einen anderen Standort verlegen könnte. Deshalb sollte man sich vorher ganz genau überlegen, wo man den Pool gerne haben möchte um ihn nutzen zu können und vielleicht auch zum Zentrum des eigenen Gartens machen zu können.

Der Styroporpool

Man kann den Styropopool mit einem Baukastensystem im Vergleich sehen. Es gibt Quader, welche dann selbst zurechtgeschnitten werden um sie mit Verbindungen zusammenzusteclen und dann den Pool zu gestalten. 

Durch das Zurechtschneiden des Pools kann man gezielt auch mal ganz andere Formen für den Pool wählen, als der Kreis oder den Quader. Einmal aufgebaut ist es hierbei auch deutlich schwieriger ihn an einen anderen Ort zu tranportieren.

Der Pool im FramemodellPool (13)

Da es sich hierbei nur um eine Folie handelt, welche in eine Art Konstruktion eingehangen werden wird, kann man diesen Pool durchaus auch nach dem Aufstellen noch an einen anderen Platz setzen, wenn einem der erste Standort nicht gefällt. Dies erfolgt dann recht unkompliziert.

Der Edelstahlpool

Beim Aufstellpool aus Edelsahl handelt es sich um ein Modell, das bereits ganz vorgefertigt ist und auch in seiner Form fertig gestaltet wurde. Hierbei werden Wände die bereits gefertigt wurden zusammengesetzt und dadurch wird die Stabilität erzielt, welche man sich von seinem eigenen Pool durchaus wünscht.

Worauf muss geachtet werden bei der Gartengestaltung mit Pool

Wenn man einen Pool im eigenen Garten aufstellen möchte, sollte man schon einige Faktoren im Vorfeld näher betrachten.

Zum Ersten spielt die Wahl des Untergrundes eine ganz entscheidende Rolle. Denn man möchte später sicherlich keine Beschädigungen an seinem eigenen Pool in Kauf nehmen müssen, weil Pool (12)der gewählte Boden uneben ist, oder weil Stöcke oder gar Steine den Pool beschädigen. Diese kann man dann auch unter Umständen je nach Poolmodell beim Baden spüren, was dann sicherlich kein Vergnügen mehr ist.

Beim Aufbau des Pools sollte man zudem darauf achten, dass sich in unmittelbarer Nähe keine Laubbäume befinden. Denn dadurch vermeidet man schon einen Teil der möglichen Reinigungsarbeiten durch herabfallende Bläter. Dennoch sollte dem Pool auf jeden Fall eine gute Pool (11)Sonneneinstrahlung ermöglicht werden, denn die Sonne hitzt das Wasser zusätzlich auf. Im Sommer sollte der Pool auch mit einer Plane, in Form einer Solarmatte versehen weden. Im Winter greift man auf eine PEB- Plane zurück die stabiler ist.

Fazit

Wer sich einen Pool für den eigenen Garten kauft hat bereits beim Kauf selbst die Qual der Wahl. Es gibt unterschiedliche Modelle von verschiedensten Herstellern auf die man hierbei zurückgreifen kann. Diese können sich in Größe, Form oder auch in der enthaltenen Wassermenge unterscheiden. Ein Pool hat auch durchaus seinen Preis. Dennoch lohnt sich die Anschaffung eines Pooles auf jeden Fall, denn er kann zu einem zentralen Mittelpunkt für den eigenen Garten und die gesamte Familie werden.

Zum Vergleich

Auch interessant

Pool (3)

Chlortabletten für den Pool

Wenn man einen eigenen Pool besitzt, wird Hygiene zu einem Faktor mit dem man sich …