Home / Infrarotheizung kaufen – Die besten Infrarotheizungen im Vergleich

Infrarotheizung kaufen – Die besten Infrarotheizungen im Vergleich

Im Bereich des Heizens gibt es eine Menge an Möglichkeiten auf welche man zurückgreifen könnte. Eine davon ist das Kaufen einer Infrarotheizung. Diese Art von Heizgerät besitzt Wärmestrahler, die dafür sorgen, dass die Hitze an die unmittelbare Umgebung abgegeben werden kann.

Dabei sollte man aber bedenken, das wirklich nur eine Bestrahlung der Umgebung erfolgt, das bedeutet Geräte oder Körper werden angestrahlt und  geben diese Hitze auch wieder zurück, wodurch dann letztendlich das Gefühl erzeugt werden kann, dass ein gesamter Raum erhitzt worden ist. Die Infrarotheizung kann eine sehr sparsame Form des Heizens darstellen.

Doch sie sollte wirklich nur dann eingeschaltet werden, wenn man sie benötigt, denn Infrarotheizungen sind nicht für den Dauerbetrieb geeignet. Wenn man sich eine Infrarotheizung kaufen möchte, dann darf man schnell bemerken, dass es diese Form der Heizung in den unterschiedlichsten Farben und vor allem auch Formen zu kaufen gibt. So kann man sie gar als Spiegel kaufen, der sich ideal in das Gesamtbild eines Badezimmers anpassen lässt, ohne das es direkt auffällt das es sich dabei eigentlich um eine Infrarotheizung handelt.

Wir haben auf dieser Seite hier die wichtigsten Informationen rund um das Thema, nach eingehender Recherche, für sie zusammengestellt. Es wurden hierfür Vergleiche gezogen und die Meinungen anderer Kunden fanden Berücksichtigung um ein umfassendes Bild über die Infrarotheizung erstellen zu können.

Beste Infrarotheizung im Vergleich

  • Leistung
  • Schutzklasse
  • Vorteile
  • Material
  • Gewicht
  • Inkl. Halterung
  • Auch für Feuchträume
  • Maße
 
SIEGER
insidehome Infrarotheizung Premium
  • Leistung

    950 W

  • Schutzklasse

    IP44

  • Vorteile

    niedrige Anschaffungskosten
    niedrige Heizbetriebskosten
    keinerlei Wartungskosten

  • Material

    Stahl­b­lech

  • Gewicht

    22 kg

  • Inkl. Halterung

  • Auch für Feuchträume

  • Maße

    150 x 60 x 1,5 cm

EMPFEHLUNG
Glaswärmt Infrarotheizung
  • Leistung

    450 W

  • Schutzklasse

    IP44

  • Vorteile

    hohe Leistung
    geringe Kosten
    zur Bekämpfung von Schimmel

  • Material

    Metall

  • Gewicht

    7,2 kg

  • Inkl. Halterung

  • Auch für Feuchträume

  • Maße

    60 x 60 x 2,5 cm

Platz 3
Magma Infrarotheizung 400Watt
  • Leistung

    400 W

  • Schutzklasse

    IP65

  • Vorteile

    neu entwickelte Rückstrahlwanne
    hochwertiger Naturstein

  • Material

    Granit

  • Gewicht

    5 kg

  • Inkl. Halterung

  • Auch für Feuchträume

  • Maße

    61 x 30,5 x 1,7 cm

PREISTIPP
IH Engineering BV Bildheizung
  • Leistung

    300 W

  • Schutzklasse

    IP56

  • Vorteile

    gesunde Heizung
    18 verschiedene Bildheizungen
    5 Jahre Herstellergarantie

  • Material

  • Gewicht

    5 kg

  • Inkl. Halterung

  • Auch für Feuchträume

  • Maße

    50 x 60 x 1 cm

PLATZ 5
InfrarotPro Infrarotheizung
  • Leistung

    1200 W

  • Schutzklasse

    IP44

  • Vorteile

    schneller und sicherer Versand
    sehr leichte Installation

  • Material

    Karbon

  • Gewicht

    6 kg

  • Inkl. Halterung

  • Auch für Feuchträume

  • Maße

    115 x 3 x 100

PLATZ 6
Könighaus Infrarot Heizung
  • Leistung

    1000 W

  • Schutzklasse

    IP44

  • Vorteile

    10 Jahre Herstellergarantie
    inkl. Kabel & Stecker

  • Material

  • Gewicht

    3 kg

  • Inkl. Halterung

  • Auch für Feuchträume

  • Maße

    100 x 60 x 1 cm

Was ist eine Infrarotheizung?

Wenn man von einer Infrarotheizung spricht, dann handelt es sich hierbei um eine Wärmewellen- oder auch Strahlungsheizung. Diese werden an verschiedenen Orten eingesetzt. Sie finden ihren Einsatzbereich unter anderem in Hallen, wo man die gesamte Wärme dann nutzen möchte, ohne zuviele Wärmeverluste zu erleiden. Bei den regulären Heizungen sammelt sich die Warmluft oftmals unter dem Dach von den Hallen, was wirtschaftlich gesehen, dann als Verlust bezeichnet werden muss. Wenn man allerdings eine Infrarotheizung einsetzt, kann man von den Vorteilen ihres Konzeptes profitieren.

Hierbei wird ein System eingesetzt, welches sich aus Heizstrahlern zusammensetzt. Dieses sorgt dafür dass eine hohe Temperatur auf einer bereits geringen Fläche erzielt werden kann. Wenn sie im heimischen Bereich zum Einsatz kommen, dann werden diese Strahler immer hinter einer Schutzschicht angebracht. Diese soll dafür sorgen dass Verbrennungen vermieden werden können. Denn diese Strahler können eine Temperatur von 80-100 Grad Celsius aufweisen, was eindeutig gefährlich wäre, wenn die Strahler frei zugängig wären. Hier würde schon ein Ausrutschen vollkommen ausreichen um schwerwiegende Verbrennungen erleiden zu müssen.

Wenn man eine Infrarotheizung erwerben möchte, dann darf man feststellen das es sie mit unterschiedlichen Fomen zu kaufen gibt. Es gibt Modelle die einer Kugel , einem Spiegel oder auch als Fläche oder Spiegel konzipiert worden sind. Dabei ist das Prinzip recht einfach. Sie sorgt dafür dass Gegenstände angestrahlt werden, anstatt dass sich die Wärme im Raum verteilt und die warme Luft dann nach oben steigt und damit unwirtschaftlich verloren gehen würde. Das ist ein Grund dafür, dass Infrarotheizungen als sparsam angesehen werden und damit auch ihre Eigenschaften von den Herstellern beworben werden. 

Man sollte eine Infrarotheizung allerdings niemals im Dauerbetrieb einsetzen, sondern sie nur dann einschalten, wenn sie auch tatsächlich eingesetzt werden soll um Wärme zu erzeugen.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Das Funktionsprinzip ist anders als das einer herkömmlichen Heizung. Bei der Infrarotheizung wird nicht die Luft selbst als Träger der Wärme genutzt. Im Gegenteil , die Infrarotheizung erzeugt selbst eine ganz eigene Strahlungswärme. Diese könnte man dann vergleichsweise mit dem Prinzip der Sonne vergleichen. Diese sorgt auch dafür, das sich die Luft erwärmt indem Hitze an einen Gegenstand oder Körper abgegeben wird. Allerdings sind dann davon auch nur die angestrahlten Körper betroffen, während sich die Hitze nicht auf alle Gegenstände in der näheren Umgebung auswirken wird. Bei der Infrarotheizung wird eine Wärmeerzeugung erzielt, indem die Hitze dann von den Gegenständen aus auch wieder an die eigene Umgebung abgestrahlt wird.

Dadurch werden auch der Boden und die Wände beim Heizen mit einer Infrarotheizung warm. Wenn man selbst direkt vor der Infrarotheizung steht, kann man die wohltuende Wärme sofort empfinden. Bei den Einrichtungsgegenständen erfolgt dann eine unmittelbare Erwärmung, was dafür sorgt dass der ganze Raum durch das Heizen als warm empfunden wird. Dabei ist es positiv , dass die eigentliche Strahlung der Infrarotheizung für den menschlichen Körper in keinster Weise schädlich ist. Sie kann sogar sehr positiv auf das eigene Immunsystem einwirken.

Anwendung

Die Infrarotheizung findet ihre Anwendung in verschiedenen Bereichen. Gerne wird sie in Hallen eingesetzt um den gesamten Raum wärmen zu können. Denn es erweist sich, dass eine herkömmliche Heizung in solchen großen Räumen oftmals nicht besonderes wirtschaftlich wäre. Dabei bleibt die Warmluft dann leider oft direkt unter dem Hallendach hängen. Infrarotheizungen werden auch in Privathaushalten eingesetzt. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass sie in ihrem Betrieb recht sparsam sind, aber niemals für den Dauerbetrieb eingesetzt werden sollten. 

Dabei kann es die Infraotheizung auch in den unterschiedlichsten Formen zu kaufen geben wie gar als Spiegel, Fläche oder auch als Kugel. Man setzt sie immer dann ein, wenn man sie auch wirklich benötigt.

Vorteile einer Infrarotheizung

  • Infrarotheizungen sind so konzipiert, dass sie kein Trägermedium benötigt. Das heisst es muss keine zusätzliche Energie aufgebracht werden um den Transport zu ermöglichen. Dies ist ein Grund dafür warum diese Heizsysteme als sehr sparsam angesehen werden.
  • Die Warmluft oder Heizleistung erreicht nahezu sofort den angestrahlten Gegenstand oder Körper, was ein schnelles Wärmeempfinden zur Folge hat.
  • Die Wände eines Raumes geben die Wärme einer Infrarotheizung zurück und steigern so das persönliche Wärmeempfinden.

Nachteile

  • es kann zu Wärmeschichtungen kommen, welche gar nicht gewünscht sind. So hat man dann zum Beispiel kalte Füsse und einen warmen Kopf.
  • Die Luft fühlt sich oftmals trocken an, weil eine Staubaufwirbelung durch die Infrarotheizung die man sich kaufen kann verursacht wird.
  • Die Wärmestrahlung erfolgt nur an den angestrahlten Gegenstand oder Körper. Somit werden die Ecken eines Zimmers nicht gewärmt, was dann tatsächlich zu Schimmelbildung führen kann.

Welche Arten von Infrarotheizung  gibt es?

Infrarotheizungen kann man sich in allen erdenklichen Formen und Farben kaufen. Durch ihr Funktionsprinzip ist es sogar möglich sie als Kugel zu konzipieren, die Wärme an einen Gegenstand abzugeben in der Lage ist. Dabei gibt es Modelle welche speziell für den Einsatz im Bad, der Küche oder auch dem Wohnzimemr und Büro entwickelt worden sind. Das Design der Infrarotheizungen ist ebenso vielfältig. Man findet sie in eckig oder in rund, sie können schlicht wirken oder sich in einem sehr eleganten Schwarz präsentieren lassen.

So kann man die Infrrotheizung auch ideal an ihre Umgebung anpassen. Man kann zum Beispiel für das Bad eine Infrarotheizung kaufen, welche in einem Spiegel untergebracht ist. Im Wohnzimmer oder Büro könnte man die Form einer Bildheizung nutzen und in der Küche eine Tafel anbringen, welche die Funktionen der Infrarotheizung in sich birgt. Damit verschwinden die Infrarotheizungen optimal in ihrer Umgebung und werden nicht einmal bewusst wahrgenommen, erfüllen aber dennoch die gewünschten Funktionen. Wer sich eine Infrarotheizung kaufen möchte, der sollte sich diese Produktvielfalt auch durchaus genauer ansehen, weil den Möglichkeiten der Modelle hier nur sehr wenige Grenzen auferlegt worden sind.

Worauf sollte ich beim kaufen einer Infrarotheizung achten?

Wenn man sich eine anschaffen möchte, dann sollte man bereits im Vorfeld sein Augenmerk auf einige wichtige Faktoren richten. Hierzu zählt der Hersteller und das Material aus welchem die Infrarotheizung, welche man sich kaufen will, gefertigt worden ist. Man darf nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein elektrisch betriebenes Gerät handelt, bei das Material mit über die Sicherheit entscheidet, welche im Umgang mit dem Gerät geboten werden kann. Gleichzeitig spielt auch der Hersteller eine Rolle, denn man sollte sich von No-Name Produkten hierbei besser fernhalten.

Die Produkte namenhafter Hersteller versprechen mehr Qualität, eine besseres Verarbeitung und auch die Erfüllung der notwendigen Sicherheitststandards, damit die Infrarotheizung nicht plötzlich zur Brandgefahr werden könnte. 

Ebenso sollte die Garantieleistungen eine Rolle spielen, da diese auch Aufschluss darüber geben, welche Meinung der Hersteller von seinem Produkt hat. Eine höhere Garantieleistung, wie die von zwei Jahren, lässt vermuten, dass der Hersteller auch der Meinung ist, dass sein Produkt diesen Zeitraum unbeschadet arbeiten wird.

Auf welche Kaufkriterien sollte ich achten?

Das Material

In der Regel sind die Infrarotheizungen, welche man sich kaufen kann hinter einer Art von Paneele untergebracht. Dies dient dem unmittelbaren Schutz der Nutzer. Dabei muss man genauer betrachten, welche Art von Material hier verwendet worden ist. Lässt sich die Paneele gut an die Decke oder die Wand anschrauben und man kann dennoch die Infrarotheiung gut mittels eines Netzsteckers an den eigenen Stromkreis anschließen? Dabei kann das Paneel sich aus verschiedenen Materialteilen zusammensetzen. Meistens besitzen diese Heizungen als Frontfläche eine Schicht, die geschlossen ist und sich aus Metalltasssen zusammensetzt.

Man muss beim Kaufen darauf achten, dass die Oberfläche sich auch als kratzfest erweist. Sollte die Infrarotheizung so konzipiert sein, dass sie womöglich einen Raufaserputz aufweist, muss man bei solchen Materialen bedenken, dass es beim eigentlichen Heizvorgang dann auch zu unerwünschter Geruchsbildung kommen kann. Besitzt die Infrarotheizung, die man sich kaufen möchte allerdings eine Oberfläche die aus Spiegel oder Glas besteht, dann muss man nicht befürchten, dass es zu derartigen Nebenwirkungen kommen könnte.

Der Aufbau des Kernteiles

Im Inneren einer Infrarotheizung befindet sich immer ein fester Kern. Dieser dient zum einen als Träger, er sorgt dafür dass die Platten stabilisiert werden und gibt letztendlich auch seine Wärme ab. Man sollte beim Erwerb unbedingt davon absehen sich ein billiges Produkt zu kaufen. Denn diese besitzen oftmals nur geringer oder unzulängliche Dämmstoffe. Oder sie besitzen überhaupt keinen Speichekern. 

Dass kann dann aber dazu führen, dass die eigentlichen Oberflächen der Infrarotheizungen nach einer Weile unschöne Verformungen aufweisen. Diese können dann beim Abkühlvorgang auch zu einer Geräuschentwicklung führen.

Der Anwendungsbereich

Man kann eine Infrarotheizung nicht an jedem Ort im eigenen Haushalt unterbringen.Man muss schon darauf achten, dass sie einen gewissen Abstand zu diversen Gegenständen besitzt. Dazu zählen Pflanzen oder auch Möbel. Ebenso sollte man niemals etwas vor die Infrarotheizung hängen, weil dies gefährlich werden könnte. Weder Handttücher noch Kleidungsstücke oder Vorhänge gehören auf eine Infrarotheizung. Missachtet man diesen Warnhinweis, dann kann es hierbei zum Hitzestau kommen, der im schlimmsten Fall dann sogar eine Brandgefahr in sich birgt. Sollte man seine Infrarotheizung nach dem Kaufen in Decken oder Wänden platzieren wollen, so ist hierbei auch zu beachten, das man für eine ausreichene Belüftung im hinteren Bereich achten muss.

Die Halterungstechnik

Beim Kaufen einer Infraotheizung sollte man auch der Halterungstechnik seine besonderes Aufmerksamkeit zukommen lassen. Diese muss so konzipiert sein, dass sie den notwendigen Halt gewährleistet, aber sich selbst nicht beim Einsatz der Infrarotheizung verformen kann. Deshalb ist legierter Stahl als empfehlenswert anzusehen, denn dieser verformt sich auch bei starker Hitze nicht. Für eine ideale Halterung gibt es auch Hersteller, die ihrem Produkt eine Bohrschablone beilegen, damit die Bohrlöcher einen idealen Halt der Infrarotheizung gewährleisten werden.

Die Prüfsiegel

Wer sich ein elektronisch betriebenes Gerät egal welcher Art kaufen möchte, der sollte auf jeden Fall auch auf die entsprechenden Prüfsiegel achten, bevor er sich zum Kauf entschließt. Prinzipiell sollte man auch auf Hersteller innerhalb der EU achten, wenn man diese Prüfsiegel mit berücksichtigen möchte. Denn hierbei weisen die CE , GS oder TÜV Prüfsiegel aus, dass es sich um auch ein wirklich sicheres Gerät handelt, dass den Tests standhalten konnte.

Die Garantieleistungen

Wenn man sich eine Infrarotheizung kaufen möchte, sollte man wissen das viele Hersteller eine Garantiezeit von mindestens zwei Jahren auf ihre Artikel gewährleisten. Sollte diese Garantie gegeben sein, dann darf man sich auch sicher sein, dass es sich um ein gutes und vor allem auch hochwertiges Produkt handelt. Vor dem Kaufen sollte man sich die Leistungen des jeweiligen Anbieters aber genau ansehen und vor allem auch das Kleingedruckte lesen.

Bekannte Hersteller von Infrarotheizungen

  • Etherma
  • Grano Tech
  • Knebel
  • Verano
Die Führung Etherma wurde bereits im Jahr 1981 gegründet. Begonnen hat die Formengeschichte im Bereich des Anlagen und Kraftwerkbaus. Der Gründer Peter Reiter entschied sich dafür sein Kergeschäft dann auch das Beheizen von sozialen, privaten oder gewerblich genutzten Räumen auszulegen. Seitdem stellt Etherma die unterschiedlichsten Modelle von Heizelementen her, wozu dann auch die Infrarotheizungen gehören.
Bereits seit über 30 Jahren ist Grano Tech auf dem Markt zu finden. Dabei hat sich der Hersteller auf Natursteinplatten spezialisiert, in denen dann auch zusätzliche Elemente untergebracht werden können. Dazu zählen auch Infrarotheizungen, welche durch diese Verarbeitung ein sehr ansprechendes Äußeres erhalten und zeitlich modern wirken.
Bei Knebel handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, welches bereits im Jahr 2006 gegründet worden ist. Zu Beginn der Firmengeschichte verkaufte Knebel nur Produkte anderer Hersteller aus dem Bereich der Infrarotheizungen. Da sie mit deren Leistungen allerdings nicht einverstanden waren, entwickelte Knebel dann selbst Infrarotheizungen ab dem Jahr 2008 und begann diese dann zu verkaufen.
Bei der Firma Verano handelt es sich um ein polnisches Unternehmen, welches seinen Sitz in Lublin hat. Zu den Angeboten von Verano gehören Bodenkovektoren, Vetilatoren und auch Wandheizkörper. In diesem Segment werden dann auch Infrarotheizungen zum Kaufen für die Kunden angeboten.

Wo soll ich meine Infrarotheizung kaufen?

Will man sich gerne eine Infrarotheizung anschaffen, dann kann man diesen Einkauf auf zwei verschiedene Arten und Weisen umsetzen. An dieser Stelle ist der Fachhandel zu erwähnen oder auch der Einkauf der Infrarotheizung im Onlinehandel.

Fachhandel

Wer sich seine Infrarotheizung im Fachhandel kaufen möchte, der kann hier in jedem Fall schon einmal von der eingehenden Beratung durch den jeweiligen Fachhändler profitieren. Den vor Ort kann man die unterschiedlichen Formen von Infrarotheizungen näher betrachten und sich ihre einzelnen Vorteile erklären lassen. Man kann gezielt seine ganz eigenen Fragen stellen und die Leistungen der jeweiligen Infrarotheizungen in einen direkten Vergleich miteinander ziehen. Nachteilig an dieser Einkaufsmöglichkeit ist es dass man im Vorfeld erst eine Anreise durchführen und sich an den jeweiligen Ladenöffnungszeiten orientieren muss.

Online

Wer sich seine Infrarotheizung hingegen im Onlinehandel kauft, kann diesen Einkauf unabhängig von Ladenöffnungszeiten tätigen und muss auch keinerlei Fahrt zum Handelsgeschäft durchführen. Stattdessen hat man die Möglichkeit das Kaufen der Infrarotheizung ganz einfach und bequem von zu Hause aus duchführen zu können. Man tätigt seinen Einkauf, nimmt die Zahlung vor und muss dann in der Regel dann noch 1- 3 Werktage warten bis einen das Wunschprodukt zu Hause erreicht. Beim Onlineinkauf kann aber auch noch andere Vorteile genießen.

Meistens findet man Online bereits erheblich andere Preiskategorien vor, als es im Fachhandel der Fall ist. Denn Online fallen die Produkte im Einkauf günstiger aus. Man kann ganz einfach die unterschiedlichen Modelle der verschiedenen Hersteller betrachten und einen direkten Vergleich zwischen den Produkten durchführen bevor man sich zum Kaufen entschließen sollte. Hierzu kann man auch Vergleichsportale aufsuchen, bei denen die einzelnen Produkte bereits näher in Augenschein genommen worden sind, woraufhin ein entsprechendes Urteil darüber ermittelt werden konnte. 

Weiß man selbst noch nicht so genau, welche Infrarotheizung nun am besten zu den eigenen Wünschen und Ansprüchen zu passen vermag, können sich dann auch die Meinungen anderer Kunden , welche das Produkt bereits gekauft haben, als sehr hilfreich auf die eigene Kaufentscheidung auswirken.

FAQ

Besitzt eine Infrarotheizung ein Thermostat?

Es gibt Modelle welche ein Thermostat besitzen und andere welche nicht über diese Zusatzfunktion verfügen. Dabei kann man das Thermostat aber auch zusätzlich kaufen, wenn man denn eines benötigen sollte. Wichtig ist hierbei  zu wissen, dass dieses Thermostat aufgrund der Beschaffenheit der Infrarotheizung, aber nicht in der Lage sein wird eine Raumtempertatur messen zu können. Deshalb muss das Thermostat etwas entfernter von der Heizung angebracht werden.

Sollte man bei einer Infrarotheizung die Decken- oder die Wandmontage vorziehen?

Bei der Infrarotheizung sollte man in jedem Fall die Wandmontage vorziehen, weil man hierbei dann weitaus bessere Ergebnisse erzielen kann, als es bei einer Deckenmontage gegeben ist. Denn die Infrarotheizung strahlt dann auch gezielt in Richtung der Außenwand. Außenwände sind der kälteste Bereich innerhalb eines Raumes. Wenn diese Kälte abstrahlen, dann kann es zu unangenehmen Kälteempfinden kommen sobal man einen Raum betritt. Die Folge davon ist dann oft, dass man die Heizungen höher dreht.

Werden diese Außenwände nun aber erwärmt, dann muss man keine Erhöhung der Temperaturen im Raum vornehmen. Wenn man nun aber eine Infrarotheizung an der Wand montieren möchte, sollte man ein paar wichtige Aspelte beachten. Auf der gegenüberliegenden Wand, sollte kein Fenster direkt gegenüber der Infrarotheizung zu finden sein. Die Heizung selbst muss so angebracht werden, dass sie in der Lage ist, ihre Hitze ideal an den Raum abgeben zu können. Dementsprechend dürfen keinen Gegenstände direkt vor der Heizung platziert werden, was auch für Möbel gilt.

Ist eine Infrarotheizung nur eine Zusatzheizung oder kann man sie als einzige Heizung einsetzen?

Zunächst einmal muss hier festgestellt werden, dass man eine Infrarotheizung schon als vollwertige Heizung betrachten kann. Sicherlich kann man sie auch nur als Zusatzheizung nutzen, wenn man sich einer Übergangszeit befindet, wie zum Beispiel der Fertigstellung anderer Heizanlagen in einem Haus. 

Trotzdem ist auch eine Infrarotheizung in der Lage eine Heizung vollständig zu ersetzen. Man hat zum Beispiel die Möglcihkeit sie auch zu verwenden, indem man sie aktiv als Nachtspeicherheizung einsetzt und damit Stromkosten spart und es dennoch am Morgen angenehm warm in den eigenen vier Wänden hat.

Wurden Infrarotheizungen von der Stiftung Warentest geprüft?

Nein, bisher hat die Stiftung Warentest noch keine Infrarotheizung getestet.

Wie heiß können Infrarotheizungen werden?

Man sollte wissen dass diese durchaus in der Lage sind eine Temperatur von 80 bis 100 Grad Celsius im Bereich ihrer Strahler zu entwickeln. Dies ist der Grund dafür, dass Infrarotheizungen niemals frei zugängig sind, sondern immer eine Abdeckplatte als Schutz vor direktem Kontakt mit den Strahlern besitzen. Trotzdem kann man sich auch nicht direkt daran verbrennen, wie es bei heißem Wasser mit dieser Temperatur der Fall wäre. Diese Hitze wird als „Trockene Hitze“ bezeichnet, bei welcher man instinktiv die Hände zurückzieht, wenn man damit in Kontakt kommt.

Fazit

Die Infrarotheizung kann als eine sehr sparsame Art des Heizens betrachtet werden. Dabei gibt es einige Faktoren, welche für den Einkauf einer Infrarotheizung sprechen. Zum einen kann man sie überall bequem anbringen, vorrausgesetzt es besteht die Möglichkeit sie mit einer Stromquelle verbinden zu können. Zum anderen kann man sie durch die Vielfalt an Modellen ganz einfach in die Umgebung anpassen, so dass sie einem nicht einmal bewusst auffallen würde, wenn man nicht weiß wo sie sich befindet.

Die Infrarotheizung kann in Form eines Spiegels, einer Tafel oder gar als Bildheizung erworben werden. Diese Gegenstände lassen sich mühelos in einem Haushalt unterbringen. Die eigentliche Infrarotheizung ist hierbei so konzipiert, dass sie ihre Wärme durch direkte Strahlung an die Umgebung abggibt. Im Grunde genommen erfolgt hierbei keine Erhitzung der Umgebung, sondern Gegenstände oder auch Körper werden von der Infrarotheizung angestrahlt und geben diese Hitze dann zurück. Beim Anschaffen spielen eine Menge Faktoren eine Rolle, die man in jedem Fall auch eingehend beücksichtigen sollte.

Vom Kauf eines No- Name- Produktes ist dringend abzuraten, sondern man sollte sich seine Infrarotheizung schon von einem Hersteller mit einem Namen kaufen. Denn hierbei stimmen Serviceleistung, Qualität und Garantierversprechen dann auch wirklich. Beim eigentlichen Kaufen der Infrarotheizung kann man sowohl auf den Fachhandel als auch den Onlinehandel zurückgreifen. Bei beiden Einkaufsoptionen kann man von den ganz eigenen Vorteilen profitieren. In jedem Fall sollte man sich die Zeit nehmen, die unterschiedlichen Modelle miteinander zu vergleichen, damit man auch das für sich richtige Modell finden können wird.

Beiträge