Home / Crepe Maker / Crepe Kalorien – Low Carb Crepes Rezept und Geschmack

Crepe Kalorien – Low Carb Crepes Rezept und Geschmack

Crepe Kalorien - Low Carb Crepes RezeptBei Low Carb handelt es sich um eine Ernährungsform, bei welcher vorwiegend auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Dadurch nimmt man weniger Kalorien zu sich, was zu einer gesünderen Ernährungsweise oder auch zu einem Erfolg beim Abnehmen führen kann.

Das bedeutet aber nicht, dass an auf alles verzichten müsste. Auch Crêpes lassen sich hierbei genießen, wenn man die Zutaten beachtet. im nachfolgendem Text, stellen wir die besten Rezepte für Low Carb Crêpes vor.

Low Carb Rezeptbücher ansehen

Low Carb Crêpes Teig Rezept

Low Carb Crepes Rezept und GeschmackGrundteig für 4 Portionen:

  • 8 Eiweiß
  • 1 Liter Buttermilch
  • 90 g Kokosmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 2 Prisen Salz

Zubereitung des Low Carb Crêpe Teigs

  1. Alle Zutaten mischen. Am Anfang ist das noch etwas schwieriger, wird aber nach dem Aufquellen der Flohsamenschalen dann deutlich leichter. Dann den Teig für 10 Minuten quellen lassen. Sollte der Teig zu dick-oder dünnflüssig sein, kann man das mit mehr Buttermilch oder Kokosmehl ausgleichen.
  2. Den Teig portionsweise auf die Platte des Crêpes Makers geben und von einer Seite backen. Dann wenden und von der anderen Seite backen.
  3. Crêpes auf einem Teller anrichten und servieren.

Low Carb Crêpes mit Spinatfüllung

Zutaten für den Teig für 4 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 400 g Blattspinat
  • 125 g Kräuterfrischkäse
  • 8 Eiweiß
  • 90 g Kokosmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 2 Prisen Salz
  • Salz und Pfeffer
  • 125 g Mascarpone

Low Carb Crêpes mit Spinat Zubereitung

  1. Alle Zutaten mischen. Am Anfang ist das noch etwas schwieriger, wird aber nach dem Aufquellen der Flohsamenschalen dann deutlich leichter. Dann den Teig für 10 Minuten quellen lassen. Sollte der Teig zu dick-oder dünnflüssig sein, kann man das mit mehr Buttermilch oder Kokosmehl ausgleichen.
  2. In der Zwischenzeit den aufgetauten oder frische Spinat ausdrücken, damit er die Flüssigkeit verliert. Die Zwiebel fein hacken.
  3. Den Frischkäse, die Mascarpone, die Zwiebel und den Spinat mischen.
  4. Den Crepeteig nun portionsweise auf der Platte des Crepesmakers ausbacken. Dann die Crêpes mit dem Spinat belegen und zusammenrollen.
  5. Die Crêpes in eine feuerfeste Form legen und für 10-15 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen. Nach eigenem Geschmack kann man noch Käse drüberstreuen.

Low Carb Schoko Crêpes

Zutaten für den Teig für 4 Portionen:

  • 90 g Kokosmehl
  • 1 Liter Buttermilch
  • 8 Eiweiß
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 2 Prisen Salz
  • Zimt
  • 1 EL Kakao
  • 1 Messerspitze Vanille

Zubereitung der Schoko Low Carb Crepes

  1. Alle Zutaten mischen. Am Anfang ist das noch etwas schwieriger, wird aber nach dem Aufquellen der Flohsamenschalen dann deutlich leichter. Dann den Teig für 10 Minuten quellen lassen. Sollte der Teig zu dick-oder dünnflüssig sein, kann man das mit mehr Buttermilch oder Kokosmehl ausgleichen.
  2. Dann den Crepeteig aus dem Kühlschrank nehmen und portionsweise auf die erhitzte Platte des Crepesmakers geben. Von einer Seite ausbacken, dann wenden und von der anderen Seite backen.
  3. Crêpe zusammenrollen oder falten und servieren.

Low Carb Bananen-Mandel Crêpes

Zutaten für den Teig für 4 Portionen:

  • 2 TL Backpulver
  • 90 g Kokosmehl
  • 1 Liter Buttermilch
  • 8 Eiweiß
  • 130 g Mandeln
  • 2 reife Bananen
  • 60 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 2 Prisen Salz

Bananen-Mandel Crepe Zubereitung

  1. Alle Zutaten mischen bis auf die Bananen mischen. Am Anfang ist das noch etwas schwieriger, wird aber nach dem Aufquellen der Flohsamenschalen dann deutlich leichter. Dann den Teig für 10 Minuten quellen lassen. Sollte der Teig zu dick-oder dünnflüssig sein, kann man das mit mehr Buttermilch oder Kokosmehl ausgleichen.
  2. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit in den Teig geben.
  3. Den Crepesmakers erhitzen und den Teig dann portionsweise darauf ausbacken. Den Crêpes zwischendurch wenden.
  4. Crêpes auf einem Teller anrichten und servieren.

Kokos-Mandel Crêpes

Crêpes mit Honig RezepteZutaten für den Teig für 4 Portionen:

  • 60 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 2 TL Backpulver
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Honig
  • 1/2 TL Zimt
  • 90 g Kokosmehl
  • 1 Liter Buttermilch
  • 8 Eiweiß
  • 2 Prisen Salz

Zubereitung

  1. Zutaten mischen. Am Anfang ist das noch etwas schwieriger, wird aber nach dem Aufquellen der Flohsamenschalen dann deutlich leichter. Dann den Teig für 10 Minuten quellen lassen. Sollte der Teig zu dick-oder dünnflüssig sein, kann man das mit mehr Buttermilch oder Kokosmehl ausgleichen.
  2. Den Teig in Portionen auf dem Crepesmakers verteilen um ihn auszubacken. Zwischendurch wenden und von der anderen Seite backen.
  3. Dann den Crêpes auf einem Teller anrichten. Man kann ihn dazu zusammenrollen oder falten.

Low Carb Crêpes mit Hackfleischfüllung

Leckere Frühlings Crepes RezeptZutaten für den Teig für 4 Portionen:

  • 8 Eiweiß
  • 1 Liter Buttermilch
  • 90 g Kokosmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 2 Prisen Salz

Für die Füllung:

  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 1Zwiebel
  • 125 g Champignons
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1Chilischote
  • 1 Bund Suppengrün
  • 125 g Creme fraiche
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 g geriebener Gouda
  • 4 EL Petersilie
  • Paprikapulver

Crepes Low Carb mit Hackfleich Zubereitung

  1. Alle Zutaten mischen. Am Anfang ist das noch etwas schwieriger, wird aber nach dem Aufquellen der Flohsamenschalen dann deutlich leichter. Dann den Teig für 10 Minuten quellen lassen. Sollte der Teig zu dick-oder dünnflüssig sein, kann man das mit mehr Buttermilch oder Kokosmehl ausgleichen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Champignons und das Suppengrün putzen. Dann den Sellerie und die Möhre fein reiben. Die Champignons und den Lauch in kleine Stücke schneiden.
  3. Eine Pfanne erhitzen und die Pilze, das Suppengrün, den Knoblauch und die Zwiebeln darin anschwitzen. Das Hackfleisch hinzufügen und braten bis es krümelig ist. Die zerkleinerte Chilischote , den zerkleinerten Petersilie, das Creme fraiche und das Paprikapulver zum Hackfleisch geben. Mit etwas Salz abschmecken.
  4. Den Ofen vorheizen.
  5. Den Crepeteig nun portionsweise auf der heißen Platte des Crepesmakers ausbacken. Zwischendurch wenden und von der zweiten Seite backen.
  6. Den Crêpe auf einen Teller geben, mit der Füllung bestreichen und zusammenrollen. So auch mit den anderen Crêpes weitermachen. Dann die Crepesrollen in einer feuerfeste Form geben und im Ofen bei 200 Grad 15 Minuten backen. Nach fünf Minuten Backzeit den Käse drüberstreuen.
  7. Die Crêpes dem Ofen entnehmen, anrichten und servieren.

Wie viele Kalorien haben Crêpes?

Normale Crêpes

Bei einem normalen Crêpe kann die Kalorienanzahl pro Portion von 200 g durchaus bis zu 400 Kalorien betragen.

Low Carb Crêpes

Die Kalorien für einen Low Carb Crêpes hingegen liegen bei 200 g circa bei 200-300 Kalorien.

Hierbei muss man allerdings auch berücksichtigen, dass je nachdem welche Zutaten dem Crêpe bei der Zubereitung noch hinzugefügt werden, auch die Kalorienanzahl steigen wird.

Der Geschmack von Low Carb Crêpes

Viele Teilnehmer am Low Carb sind der Meinung des diese Crêpes keinen deutlichen Geschmacksunterschied zu normalen Crêpes aufweisen. Allerdings müssen sich einige Menschen erst daran gewöhnen, dass hier manchmal auch auf das Weizenmehl verzichtet wird und andere Mehlsorten zum Einsatz kommen, was sich geschmacklich schon bemerkbar machen kann. Alternativen sind in diese, Fall oft Kokosmehl, Buchweizenmehl oder Dinkelmehl.

Low Carb Rezeptbücher ansehen

Fazit zu Crepes mit wenig Kalorien

Auch wenn viele Menschen der Meinung sind, dann ist Low Carb keine Diät im ursprünglichen Sinne. Stattdessen findet bei dieser Variante eine dauerhafte Ernährungsumstellung statt, die dazu dienen soll den Körper gesund zu halten und vielleicht auch einige Kilos die man zu viel hat loszuwerden. Bei Low Carb ist Genuss durchaus erlaubt, man muss sich nur an einige Regeln bei der Auswahl der jeweiligen Zutaten halten.